Ideen für neue Gartenfläche

Frisbee87

Neuling
Registriert
06. Feb. 2011
Beiträge
8
Liebe Hobby- & Profigärnter!

Ich habe letzte Woche meine neue Wohnung übernommen und ziehe Anfang Jänner um. Mit dabei habe ich einen Eigengarten mit rund 65 Quadratmetern, wovon grob geschätzt eine Fläche von ca. 10x5 Metern Rasenfläche ist - abgegrenzt mit Maschendrahtzaun auf allen Seiten.

Sieht im Moment natürlich ziemlich trist aus, auch weil noch kein Gras da ist - die Wohnhausanlage wurde komplett neu gebaut und jetzt hab ich da so eine Mischung aus Erde und irgendeinem Granulat.

Da ich so gar keinen grünen Daumen habe und null Plan, wäre ich für Ideen dankbar.

Folgende Gedanken habe ich mir schon gemacht bzw. Ausgangssituation:

*) 2 große Hunde - dementsprechend wird es nie ein englischer Rasen werden, soll es auch nicht ;)

*) seitlich gibt es jeweils Nachbargärten und gegenüber ist auch ein Wohnhaus, somit ist mein Garten für die Balkonbesitzer einsehbar.

*) mir geht es vor allem um immergrüne Hecke/Sichtschutz zu den Nachbarn und ein bisschen Buntes/Duftendes im Sommer

*) Mein Favorit wäre Kirschlorbeer, aber auch Bambus und Gräser finde ich gut - weiß nicht, ob man das gut kombinieren kann...vielleicht auch Flieder und Rhododendron

*) von der Terrasse zum Gartentor soll einmal der Länge nach ein Fußweg mit Steinplatten, Kies oder ähnlichem angelegt werden

Nun stellen sich mir viiiiele Fragen - welche Pflanzen sind wenig anspruchsvoll? wie viele brauche ich davon? wann soll ich sie setzen? was kann ich am besten kombinieren? macht Rollrasen Sinn oder soll ich ich einfach auf die Samen warten?

Würde mich freuen, wenn mir ein paar Erfahrene ein paar Denkanstöße geben :)

LG
Steffi
 
  • E

    Emtiar

    Guest
    Guten Morgen Steffi,


    erstmal herzlich Willkommen hier im Forum!
    Wäre es vielleicht möglich, dass du ein Foto von den Gegebenheiten einstellst?
    Dann kann man sich einfach besser ein Bild machen.


    Mein spontaner Kommentar ist:
    - Kirschlorbeer... och nööö... muss doch nicht sein... Das ist so eine typische Neubausiedlungsheckenpflanze, die z.B. für die Vogelwelt relativ nutzlos ist. Klar, der Vorteil ist, dass sie sehr schnell wächst und immergrün ist.
    - Bambus finde ich toll, achte aber drauf, dass du entweder einen horstig wachsenden nimmst (braucht Platz!) oder eine vernünftige Rhizomensperre einbaust (der breitet sich nämlich beherzt aus).
    - Gräser... toll, da kann man ganz viel mit machen, aber manche werden im Frühjahr runtergeschnitten und kommen dann erst wieder, den "Sichtschutz" muss man sich also im Frühjahr dazudenken.


    Sonstige Bepflanzung hängt einfach von den Licht- und Bodenverhältnissen ab. Nicht alles, was toll aussieht, wächst auch überall gleich gut.
    Ich selber habe mich erst im September letzten Jahres hier angemeldet und den Winter über genutzt, mich einzulesen. Das ist jetzt genau die richtige Zeit um Pläne fürs Frühjahr zu machen... und dabei auch ein bisschen rumzuspinnen... :wink:


    Viel Spaß dabei
    wünscht die Emmi
     
  • E

    Emtiar

    Guest
    ... und bitte bitte bitte keine Steinplatten! :sad:
    Sonst kommt sowas Grässliches dabei raus...
     
  • G

    gardener02

    Guest
    ... und bitte bitte bitte keine Steinplatten! :sad:


    Es gibt doch aber auch schöne Steinplatten, Emmi?:confused:

    Betr. Bambus habe ich mir schon überlegt, wie wertvoll der wohl für die Tierwelt ist? Wenn dies bei der Auswahl von Frisbee denn überhaupt eine Rolle spielt.

    Mein Nachbar hat einen Sichtschutz aus höherem Bambus zur Strasse hin. Wirklich gefallen tut`s mir nicht, wäre nicht meine Wahl, aber eben wie alles, Geschmackssache.

    Vielleicht noch zu überlegen: Denkst du eher an formale Heckenpflanzen oder willst du sie frei wachsen lassen?
     

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Registriert
    05. Mai 2009
    Beiträge
    10.874
    Ort
    Land Brandenburg z.Z. La Marina
    Du schreibst, daß rundherum Maschendraht ist. Und was ist hinter dem Maschendraht? Der nächste Garten, Wiese, ein öffentlicher Weg?

    Wenn dahinter gleich der nächste Garten ist, solltest du nichts pflanzen, was rüber wuchert oder Ausläufer bildet oder dunklen Schatten wirft. Ist dort Wiese oder öffentlicher Weg sieht es schon wieder anders aus.
     
  • E

    Emtiar

    Guest
    Es gibt doch aber auch schöne Steinplatten, Emmi?:confused:


    Da hast du natürlich Recht, Uschi.
    Sorry, ich hab mich wohl einfach spontan von meinem eigenen Steinplatten-Trauma leiten lassen... Ich selber habe ja lange Zeit von Polygonalplatten geträumt, die ebenfalls geschwungen, "frei schwimmend" und mit relativ großem Abstand (ca. 2cm) verlegt werden, so dass da durchaus noch Gras dazwischen wachsen kann.


    Sorry auch an dich, Frisbee! :sad:


    Lieben Gruß
    Emmi
     

    jola

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Jan. 2011
    Beiträge
    10.484
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    ... Ich selber habe ja lange Zeit von Polygonalplatten geträumt, die ebenfalls geschwungen, "frei schwimmend" und mit relativ großem Abstand (ca. 2cm) verlegt werden, so dass da durchaus noch Gras dazwischen wachsen kann.
    Lieben Gruß
    Emmi


    Emmi, das entspricht genau meinem Traum für den Untergrund bei meinem Pavillon.
    Habe auch im Sommer sämtliche Baumärkte in der Umgebung abgeklappert.
    Leider waren mir die Platten immer zu klein :(
     
    E

    Emtiar

    Guest
    Emmi, das entspricht genau meinem Traum für den Untergrund bei meinem Pavillon.
    Habe auch im Sommer sämtliche Baumärkte in der Umgebung abgeklappert.
    Leider waren mir die Platten immer zu klein :(




    Ja, daran kann ich mich noch gut erinnern, an deine Pläne unterhalb des Pavillons! :smile:
    Dass die Platten für einen so großen Garten "zu klein" erscheinen, wundert mich nicht. Bedenke, dass - wenn die Fläche der einzelnen Platten zu groß wird - die Platten auch schnell brechen können, ist ja nicht jeder so'n Fliegengewicht wie du! :pa:


    Aber wir geben nicht auf, oder?
    Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Platte... :grins:
     

    jola

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Jan. 2011
    Beiträge
    10.484
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Bedenke, dass - wenn die Fläche der einzelnen Platten zu groß wird - die Platten auch schnell brechen können, ist ja nicht jeder so'n Fliegengewicht wie du! :pa:


    Danke Emmi :)

    An sowas denke ich latürnich überhaupt nicht,
    und wenn dann mein dicker,fetter Nachbar ( ca. 180 kg )darauf rumgelatscht , und die Platten brechen ....... :schimpf:
    brechen durch,
     
  • E

    Emtiar

    Guest
    und wenn dann mein dicker,fetter Nachbar ( ca. 180 kg )darauf rumgelatscht , und die Platten brechen ....... :schimpf:
    brechen durch,


    Richtig - und das sieht dann nimmer schön aus.
    Gewollte Abstände zwischen den Bruchplatten ist super, Bruchstellen innerhalb der Platte eher nicht...


    Apropos Nachbar... das ist aber nicht der mit der aparten und zeitlos eleganten grünen Plane drumrum, oder? :wink:
     
  • Mo9

    Foren-Urgestein
    Registriert
    21. Aug. 2006
    Beiträge
    8.587
    Ort
    Wolke9 !
    Guten Morgen Steffi,

    ich denke Du solltest Prioritäten setzen, was genau für euch wichtig ist, Rollrasen wächst natürlich schneller an als auf den üblich gesähten Rasen zu warten.
    Jedoch in beiden Fällen kannst erst mal keinen Hund auf die Flächen lassen, denn auch Rollrasen braucht etwas Zeit.


    Zum Sichtschutz,

    Loorber - hat auch für Vogelnester Platz, so wie bei mir, es ist eine Frage das Geschmacks und wie bei mir , waren es Auflagen - keine Blätter abwerfenden Hecken setzen.

    Bambus - bitte keine lappidare Rhizomsperre benutzen, denn es gib ihn mit gewaltigen Ausläufern. Du mußt dich dabei gut beraten lassen.

    Gräser - Wunderschön, aber selbst bei Chinaschilf bin ich dazu übergegangen und hab ihn in versenkte rechteckige Mörtelkübel gesteckt,
    a) weil er mir den Rasen aufwühlte, was er eigentlich nicht sollte, es passierte
    b) weil er sehr schlecht wieder zu entfernen ist, es sei denn, Du benutzt techn. Geräte

    Bodenplatten
    Gerade bei Hunden würde ich sie dir empfehlen, wenn sie spielen oder raufen, bleibt nix stehen
    und geschwungen würd ich den Weg auch machen, je nach dem, wies zum Grundstück paßt, denn ein schmaler Weg, wirkt mit so nem langen Weg überhaupt nicht mehr schön

    Einen Plan/Foto einstellen ist schon sinnvoll

    Auch zu bedenken ist, wie das Grundstück lieg, wieviel Sonne, oder liegt der Garten mehr im Schatten, was für ein Boden?

    Wenn Grundfragen nicht klar beantwortet sind, nutzt es dir wenig Tipps zu Pflanzen oder Sträucher zu bekommen, da werden die meisten Fehler gemacht..

    Mo, die an der Basis anfängt
     
    M

    marsusmar

    Guest
    Ich denke erst mal sollte man das Grundstück kennen lernen, heisst warum alles plattmachen? In einer Wiese die auf 120 cm hochgewuchert war, fand sich alles, von Schnittlauch bis Rosen. Die waren nach fast 16 Monaten schneller als GG mit seinem Rasenmäher. Der die alte Wiese wieder gebändigt hatte, das ist gerade für die Hunde und/oder tobende kinder sinnvoller als was neu anzulegen.

    Suse
     
    G

    gardener02

    Guest
    Ich denke erst mal sollte man das Grundstück kennen lernen, heisst warum alles plattmachen?


    Haus/ Wohnung ist ein Neubau, der Garten ebenso. Deshalb ist da jetzt alles platt (Steht im ersten Post...).

    Zur Frage betr. Rollrasen: Sicher macht das Sinn, denn du hast schneller eine schöne, dichte Rasenfläche. Aber es ist halt teurer wie Ansähen.
     
    M

    marsusmar

    Guest
    Das heisst aber nicht, das vor dem Bau alles tot war.
    Kennenlernen heisst wo ist Schatten, wo Sonne, wo ist es feucht (moos!) was für einen Typ Boden habe ich. Wurde Muttererde aufgeschüttet oder muss ich das tun und tausend Sachen mehr.
     

    thomash

    Foren-Urgestein
    Registriert
    12. Apr. 2011
    Beiträge
    7.876
    Ort
    Hohenlohe
    Ich bin eher der Obst-Gemüsegärtner, insofern kann ich Dir nicht viel helfen.

    Überlege mal ob du nicht einen Kräutergarten anlegen kannst der Hundesicher ist.
    Kräuter im eigenen garten sind frischer, mit nichts anderem spart man soviel Geld ein, ist praktisch, weil man diese stets griffbereit hat.

    Kirschlorbeer ist sehr beliebt schafft aber wenig Freunde, vor allem dann wenn in der Nachbarschaft Birnbäume stehen, denn der Kirschlorbeer ist überträger des Birnengitterrostes.

    Beachte auch wie hoch dioe Pflanzen werden und halte entsprechende Abstände zu den Nachbargrundstücken ein, nicht dass du z.B. den Bambus in ein paar JAhren wieder aufwendig entfernen musst. gerade in so begrenzten Wohngegenden sind zu hohe pflanzen ein Hauptgrund für Nachbarschaftsstreit.

    Bambus braucht in der Regel eine sehr ausgeprägte und stabile Rhizomsperre (wurde schon erwähnt).

    Ein Sichtschutz zum Nachbarn mit Balkone wird wohl kaum zu realisieren sein.
    Eine Möglichkeit besteht jedoch die sowohl perfekt als auch in den meisten Fällen ohne Nachbarschaftsprobleme realisierbar sein dürfte. Hierfür bau man eine Pergola (Baugenehmigung oder Befreiung der Bebauungsanordnung ist in der Regel von Nöten). Diese hat ein transparentes aber sichtundurchlässiges Dach (z.B. Doppelstegplatten). An den Seitenwänden bringt man Vorhänge zum Zuziehen an, so kann man den Nachbarn daran hindern einem das Frühtücksbrötchen "wegzuschauen";)

    z.B. so
    k-P1080257.JPGk-P1080258.JPG
     
    R

    Rentner

    Guest
    ...denn der Kirschlorbeer ist überträger des Birnengitterrostes.


    Das wäre dann ein weiteres botanisches Wunder....

    Das Schadbild des Birnengitterrostes sieht übrigens ähnlich aus wie das der Schrotschusskrankheit im Anfangsstadium.
    Vielleicht verwechselst du da was..
     
    G

    gardener02

    Guest
    Das heisst aber nicht, das vor dem Bau alles tot war.


    Das heisst aber auch nicht, dass dort jetzt die Rosenbüsche und Ziersträucher aus dem Boden schiessen...
    In der Regel sind Erstansiedler eher unerwünschte Gäste in einem Garten.

    Kennenlernen heisst wo ist Schatten, wo Sonne, wo ist es feucht (moos!) was für einen Typ Boden habe ich.


    Da geb`ich dir Recht. Grundstückgrösse ist 65 qm und wenn ich`s richtig verstanden habe geht es Steffi v.a. um den eingezäunten Bereich von 50 qm.

    Wurde Muttererde aufgeschüttet oder muss ich das tun und tausend Sachen mehr.


    In Anbetracht der Grundstücksgrösse denke ich, eine Hexerei ist es nicht.
    Mögliche Alternativen für eine immergrüne Hecke statt Kirschlorbeer: Immergrüner Liguster, immergrüner Schneeball, Eibe.
    Und noch eine Frage, die mich, wäre ich an Steffi`s Stelle, umtreiben würde: Wie platziere ich die Bepflanzung geschickt, damit der kleine Garten grösser wirkt?
     

    Frisbee87

    Neuling
    Registriert
    06. Feb. 2011
    Beiträge
    8
    Oh, vielen Dank für die raschen Antwort - da hat sich ja einiges getan. :wink:

    Bei mir ist es im Moment mit Umzug bissl stressig, daher erst jetzt die Antwort. Habe gestern zwei Fotos gemacht:

    garten1.jpg

    garten2.jpg
     

    jola

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Jan. 2011
    Beiträge
    10.484
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Ach Du lieber mein Vater,
    das ist ja ein totaler Neuanfang :d
    Ich bin begeistert :D
    Da muß man ja echt erst mal einen Schlachtplan ausarbeiten .
    Dumm nur, daß ich nie so die tollen Ideen habe, und lieber abgucke. :(
    Ich warte mit Dir, auf die Anderen ;)
     
    E

    Emtiar

    Guest
    Hallo Frisbee,


    ist das der Blick von deiner Terrasse?


    Im Zusammenhang mit "Sichtschutz" sehe ich das Problem, dass die angrenzende Häuserreihe ja gar nicht weit genug weg ist.


    Lieben Gruß
    Emmi
     

    Frisbee87

    Neuling
    Registriert
    06. Feb. 2011
    Beiträge
    8
    Hallo Frisbee,


    ist das der Blick von deiner Terrasse?


    Im Zusammenhang mit "Sichtschutz" sehe ich das Problem, dass die angrenzende Häuserreihe ja gar nicht weit genug weg ist.


    Lieben Gruß
    Emmi


    Ja, ich weiß - nach vorn/oben hin zum gegenüberliegenden Haus werde ich keinen wirklichen Sichtschutz hinbekommen. Aber zumindest zu den direkten Nachbarn am Maschendrahtzaun hätte ich gern (zumindest die ersten paar Meter von der Terrasse weg) ein relativ dichtes Grünzeug, auch damit die Hunde ein bisschen "abgeschottet" sind.

    @jolantha: Genau!! ;) Und damit ich als komplett Ahnungslose nicht IRGENDWIE anfange IRGENDWAS IRGENDWO hinuzusetzen, dachte ich, ich frage mal die Erfahrenen :D
     
    M

    marsusmar

    Guest
    Sehr gut, stress sorgt dafür das du hier nichts überstürzt.

    Es sieht aus wie aufgeschüttet die Frage ist wie hoch und mit welchem Boden

    Mutter Erde ist dunkel am besten schwarz. Sand ist beige.

    Lehm ist gelb (meist klumpig und schmierig) bis braun und wird nach Starkregen glatt und hart. Sand und guter boden ändern die Struktur nicht. Man tut am besten wenn man den Lehm, egal was man machen will mischt. Billigste Blumenerde oder Rindenmulch als Abdeckung.

    Ich würde das ganze zuwachsen lassen und dabei mähen und sobald es halbwegs warm ist, billig Rasen dazwischen sähen. Das ist für die Hunde besser als Purer Rasen, muss nicht gewässert werden und verbrennt in der Hochsommerhitze auch nicht gleich.

    Kischlorrbeer da streiten sich halt die Geister, bei Auto marken aber auch.

    Es gibt Gartenplaner auch kostenfrei online die helfen auch wenns um endgrößen der Pflanzen geht. Als Auslauf für die zwei ist die Fläche eh zu klein, zumal normal aufgewachsene Hunde in den eigenen Garten eh nicht urinieren und koten. Meine DackelCockermischung hat sich an angelegte Trampelwege gehalten, hatte aber einen Wald als Auslauf.
    Wir haben die Blumen in einer Staudenschlange in der mitte des Gartens und rundrum eine Wiese, aus allem was nach jahrelangen puren mähen von Unkraut so da ist. Und das ist verflucht grün und stabil auch auf Lehm. Das spart Wege und Platz, ich hab hier aber auch 600 m².
    Schwiemu wohnt ähnlich wie du die haben keine eigene Hecke sondern nutzen die eine links der Nachbarn mit und sind rechts ohne Hecke jetzt auch mit den neuen nachbarn grün. Da gibts vom Vermieter nur 40 cm Holzzäunchen.

    Ein paar Solitär lockern die enge definitiv auf, aber ob Gräser zu den Hunden passen musst du wissen.

    Suse

    die halt am Waldrand aufwuchs und daher weiss das sich die Natur selbst hilft
     
    E

    Emtiar

    Guest
    Ich hab mir noch einmal deine Fotos angeschaut - wie wäre es, wenn du den Sichtschutz direkt an die Terrasse anbauen würdest? Du könntest z.B. eine Pergola bauen und die schön bepflanzen, so dass du ungestört/unbeobachtet auf deiner Terrasse sitzen kannst, aber die Fläche des Gartens unbenommen bleibt. Hat ja auch was mit den Lichtverhältnissen zu tun, ich kann schlecht beurteilen, wie lange du überhaupt Sonne hast.


    An den Rand könntest du z.B. eine schöne Blühhecke pflanzen, mit Schneeball, Flieder, Weigelie, Jasmin etc. Auf einen kleinen Akzent in der Mitte des zukünftigen Rasens (z.B. eine kl. Magnolie/kl. Kirschbaum, oder kl. Teich) würde ich den großen Hunden zuliebe verzichten, damit die wenigstens mal 5 Sprünge hintereinander machen können, ohne gleich wieder abbremsen zu müssen.


    Ja, und die Frage nach dem Rasen ist eben schwierig, ich tendieren in deinem Fall zu Rollrasen, der ist bei der Fläche schnell verlegt. Inwiefern du aber die Hunde auch da ein paar Tage ins Haus einsperren musst, kann dir sicher ein Rasenfachmann besser beantworten.


    Lieben Gruß
    Emmi
     
    G

    gardener02

    Guest
    Was für mich bei solchen "Reihengärten" nie ganz nachvollziehbar ist, weshalb sprechen sich die Nachbarn eigentlich bezüglich der Bepflanzung an der Grenze (Zaun) nicht ein bisschen zusammen ab?
    In solch kleinen Gärten könnte das für beide Seiten doch eigentlich nur von Nutzen sein: Bessere Raumnutzung im Sinne von sich ergänzender Bepflanzung.
    Schliesst auf der rechten Seite nochmals ein Nachbargarten an?

    In deinem kleinen Garten würde ich den Kirschlorbeer definitv streichen, der kann mit den Jahren nämlich ziemlich breit werden.
    Wenn du grünen Sichtschutz am Zaun rechts möchtest fände ich Liguster nicht schlecht. Eine weitere Möglichkeit wäre ein Sichtschutzelement, an dem du Pflanzen hochranken lassen könntest.

    Im Gartenteil rechts würde ich einen Baum, geeignet für kleine Gärten, pflanzen. Der würde möglicherweise auch Sichtschutz sein können gegenüber dem Haus, Balkon vis à vis. Er bringt dir die Höhe in den Garten und die Jahreszeiten (mit Rasen und "nur" Sträuchern bleibt alles sehr flächig).

    Das Häuschen hinter dem Zaun, rechte Bildseite würde mich persönlich stören und würde ich durch Sträucher gern verdeckt haben wollen. Ebenso gehörte für mich ein Strauch in die Ecke rechts vom Eingangstürchen.

    Von der Terrasse führen zwei Trampelpfade zur Gartentür, der Eine ganz gerade am Zaun entlang, der Andere schräg. Letzteren finde ich als grobe Orientierung zum Anlegen eines Weges nicht schlecht.

    Jetzt ist Winter, Ruhezeit. Genug Zeit für dich, alles in Ruhe zu Überlegen. Wenn dann der Frühling kommt gehst du an die konkrete Umsetzung.
    Zuerst mal gutes Ankommen in der neuen Wohnung!
     

    thomash

    Foren-Urgestein
    Registriert
    12. Apr. 2011
    Beiträge
    7.876
    Ort
    Hohenlohe
    Zum Rasen
    Ob du Rasensamen sääst oder Rollrasen verlegst, ist vom aufwand her gesehen beides gleich. Im Gegenteil, ich denke dass Rollrasen sogar noch ein wenig aufwendiger ist.
    Vorteil des Rollrasens, dass man schneller einen sichtbaren und schönen Rasen hat.

    Vorbereitung ist wichtig
    Den Boden so eben wie möglich hinzubekommen ist die wohl schwierigste Aufgabe. Im Idealfall sollte diese so eben sein wie eine Asphaltfläche.
    Wenn der Boden sehr lehmig ist erreicht man diese am Besten wenn man Sand mit einarbeitet und dann mit der Rasenwalze alles plan walzt.
    Danach 14 Tagen warten bis der Boden sich gesetzt hat und nicht vor April einsäen, denn der junge Rasen sollte keinen Frost abbekommen. (10 Grad min wäre optimal).
    Ferner ist tägliches Wässern in den ersten Wochen wichtig.
     

    SunStar

    Mitglied
    Registriert
    12. Sep. 2012
    Beiträge
    349
    Ort
    nördlich von Stuttgart
    Den Gedanken, den Sichtschutz in Terrassennähe zu machen, finde ich gut. Sichtschutz für den Garten an den Außengrenzen wirst Du nämlich nicht hinkriegen - der müsste ja zig Meter hoch werden. Deshalb vor der Terrasse eine Heckenreihe - Lorbeerkirsche finde ich furchtbar, lieber bunt zusammengestellt Sträucher, die eher in die Höhe als in die Breite wachsen (Korallen-Ahorn Acer Palmkätzchen Sango-kaku, Winterschneeball 'Dawn' u. Ä.). Kann man versetzt pflanzen und ggf. mit Stauden und Gräsern anreichern. Oder als ganz schmale Lösung eine streng in Form geschnittene Eibenhecke (wächst aber relativ langsam). Auf der Gartenfläche selbst dann mit einem Bäumchen oder Großstrauch (Kupferfelsenbirne oder so) und zwei, drei kleineren Sträuchern, schön rhythmisch gesetzt, ein paar Akzente. Die Zaunkonstruktion ließe sich mit Kletterpflanzen kaschieren - z. B. niedrig wachsender Clematis.

    LG SunStar
     
  • Similar threads
    Thread starter Titel Forum Antworten Datum
    BiancaBlümchen neue Ideen für den Miniteich Teich & Wasser 4
    S Hanglage - Ideen gesucht für Gehweg Gartengestaltung 10
    D Ideen für Pflanzen vor Mauer Gartengestaltung 4
    G Ideen für Umgestaltung trockener Fläche Gartengestaltung 0
    S Ideen für ein großes Vorgartenbeet Gartengestaltung 38
    M Ich brauche Ideen für einen Gartenteich! Teich & Wasser 1
    G Rankhilfen für Tomaten und z.B. Gurken Ideen? Tomaten 38
    inn4tler Chiligarten Ideen für Schwengelpumpe Gartengestaltung 0
    J Ideen für Bienen-/Schmetterlingsfreundlichen Bereich Gartengestaltung 16
    J Ideen für Gartengestaltung Gartengestaltung 12
    S Ideen für altes Zauntor gesucht Gartengestaltung 37
    P Wer hat Ideen für die Begrünung einer Pergola? Klettergehölze 10
    L Tipps und Ideen für Gartengestaltung Gartenpflege 1
    L Wir suchen Tipps und Ideen für unsere Gartengestaltung Gartengestaltung 3
    Stupsi Deko Ideen für den Winter/Weihnachten Gartengestaltung 12
    S Brauchen Ideen für gemütliche Sonnensitzecke Gartengestaltung 14
    Z Ideen für Hochbeet Gartengestaltung 4
    Roy Bär Beschäftigung und Spiele für Kinder - Ideen gesucht! Small-Talk 10
    verna Ideen oder Vorschläge für terrassiertes hangbeet Gartengestaltung 1
    mein geheimer Garten Ideen für Spendenaktion gesucht Small-Talk 3
    H Ideen für kleinen Garten/Terrasse im Norden Gartengestaltung 8
    Marcel Ideen für kleine Wettbewerbe Small-Talk 143
    Cathy Kreative Ideen für Palettennutzung gesucht Heimwerken 13
    michisternchen Ideen? Hauszufahrt pflastern. Welche Form für Pflanzen? Gartengestaltung 5
    die Feli Ideen für Gemüsehochbeet gesucht Obst und Gemüsegarten 5

    Similar threads

    Oben Unten