Sprache. Sprechen. Dialekte. Wer plappert was und warum und was will er/sie der Welt damit sagen?

  • luise-ac

    Foren-Urgestein
    Registriert
    17. Apr. 2007
    Beiträge
    7.390
    Ort
    Dreiländereck, Aachen
    Wer nach Aachen kommt und den Aachener Dialekt zum ersten Mal hört, der könnte sich erschrecken .

    Es gibt zwei Wörter, die haben die gleiche Bedeutung.

    "au Banan" und "au Huur"

    Beide Wörter je nach Situation als Ausdruck des Erstaunens Missfallen oder Hochachtung gebraucht.
     
  • Wachtlerhof

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Feb. 2021
    Beiträge
    1.809
    Ort
    Mittelfranken / Hessen
    A107A275-BC54-48D1-BFF7-0957B4C1C6C7.jpeg
     

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Registriert
    13. Juni 2007
    Beiträge
    7.154
    Ort
    Im wilden Süden
    Wenn ich bei meiner Kusine bin, muss ich immer über die doppelte Verneinung lächeln.

    " Mogst koan Kaffee net" ?

    Wenn ich das höre, weiß ich, ich bin wieder in meiner 2. Heimat.
     

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Registriert
    16. Juni 2017
    Beiträge
    4.791
    Passiert mir manchmal auch - hatte erst neulich hier geschrieben ( im Wetterthread), dass bei uns im Schlafzimmer die Heizung "nie nicht" aufgedreht wird.
    Erst beim späteren Durchlesen aufgefallen.
    Mir gefällt das aber:)
     

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. Juni 2013
    Beiträge
    14.812
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Doppelte Verneinung ist bei uns nicht üblich. Ich stamme ja genau von der Grenze zwischen Rheinland und Westfalen, und nicht immer kann ich sortieren, als welcher Richtung sich etwas in meinen Sprachgebrauch geschlichen hat.

    Aus dem Rheinischen liebe ich den doppelten Genitiv, der sich bis in die Sprache des Ruhrgebeits verbreitet hat.

    Das klassische Beispiel ist "dem Metzger seiner Frau ihr Fahrrad". Ich nutze solche Konstrukte aber nur aus Jux, oder um etwas zu betonen. Wenn ich normal spreche, ist das nicht meine Alltagssprache.

    Trotzdem habe ich mal einer polnischen Doktorandin, mit der ich länger zusammen gearbeitet habe, gegenüber so eine Konstruktion genutzt - und bekam einen riesigen Anraunzer: "Du sollst vernünftig mit mir reden, wie soll ich denn sonst sauberes Deutsch lernen!" - Ich hatte gedacht, dass sie schon so sicher in der Sprache sei, dass ich mir solche Allüren leisten könnte. Da hatte ich sie wohl überschätzt. Dabei sprach sie wirklich fließend deutsch, nicht nur die Alltagsvokabeln, sondern auch die berufliche Fachsprache.
     

    Schneefrau

    Foren-Urgestein
    Registriert
    17. Sep. 2020
    Beiträge
    1.419
    Ort
    Oberbayern
    In unserem Dialekt stellt man das Wörtchen "nicht" normalerweise an den Satzanfang., z.B.:

    "nicht mach das"
    sagt man aber, so wie bei Euch üblich "mach das nicht" dann ist das entweder eine Bitte, oder eine Drohung.

    Habe lange gebraucht, um mich daran zu gewöhnen.
     

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Registriert
    11. Mai 2009
    Beiträge
    15.336
    Ja, jetzt wo Du es sagst.....jetzt hab ich meine Mutter im Ohr, wie sie mit dem Gatten schimpft, wenn er wieder Unsinn in der Küche macht.:LOL:
    Je länger man das Niiiicht zieht, umso dringender wird es. :LOL:
     

    Schneefrau

    Foren-Urgestein
    Registriert
    17. Sep. 2020
    Beiträge
    1.419
    Ort
    Oberbayern
    Stelle mir das gerade bildlich vor (so mit dem Nudelholz in der Hand und einem bösen Blick drauf).
    Ich glaube,dem GG ist da die Kinnlade runtergefallen:rolleyes:
     

    Schneefrau

    Foren-Urgestein
    Registriert
    17. Sep. 2020
    Beiträge
    1.419
    Ort
    Oberbayern
    Eben als ich den Kaffee gezurpt (geschlürft ) habe ist mir eingefallen - "Tasse" sagen wir zum Tablett.
    (eine Tasse belegt mit Kuchen). Da wusste mein GG im ersten Moment auch nicht, was ich meine
    Und die Tasse heißt bei uns "Dippchen" :)
     
  • Similar threads

    Oben Unten