Buchsbaumzünsler Beobachtungsdaten

  • luise-ac

    Foren-Urgestein
    Registriert
    17. Apr. 2007
    Beiträge
    8.123
    Ort
    Dreiländereck, Aachen
    Hallo ihr Buchsbaumzünslerspezialisten!

    Diese Viecher haben wir heute an unserem Buchs gefunden:(.
    Ist das der Zünsler:confused:.

    P1020813.jpg
     
  • T

    Tinchenfurz

    Guest
    In Werl ist er mittlerweile auch schon gesichtet worden. Noch nicht im Garten. Aber das ist nur eine Frage der Zeit. Meine Ma verabschiedet sich schon länger von ihren echt wunderschönen Buchskugeln. Sie hat den Endloskampf meiner Schwester im Rheinland erlebt. :(
     

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. März 2010
    Beiträge
    8.435
    Ort
    BW Weinbauklima
    Die sollen nicht wirklich helfen, sondern eher nue anzeigen,ob überhaupt mit einem Befall zu rechnen ist.
    Ich würde, wenn der erste Schabefraß zu sehen ist mit bacillus thuringiensis spritzen.
     
  • isabella33

    Neuling
    Registriert
    29. Juni 2010
    Beiträge
    16
    Ort
    Nordrhein westfalen
    zuns 001.jpg
    Die Ausbeute bis 28.09.2017. War es das für dieses Jahr? Habe leider ein Problem mit einem Pilz. Triebe sterben ab. :confused:Erst kommt der Zünsler jetzt der Pilz.....
    VGIMG_3627.jpg
     
  • Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Oh, wie ärgerlich, Ich würde an Deiner Stelle intensiv Fungizide einsetzen und den Buchs nur mit einer desinfizierten Schere schneiden!
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Habe heute bis zu 5mm lange Raupen an einem Buchs in meiner Gegend entdeckt.

    Auf meinem nicht, aber da die so schwer zu sehen sind, und es sehr gut möglich ist, dass ich was übersehen habe, wird jetzt bekämpft.

    Wir hatten im Winter Tamperaturen bis zu -13°C .. den BZ läßt das unberührt,:rolleyes:

    anbei die Temperaturstatistik für Wien; wohne an der Stadtgrenze, bei uns kann man ein Grad kälter rechnen Alas die Wiener Ergebnisse.

    https://www.wien.gv.at/statistik/lebensraum/tabellen/lufttemperatur.html
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. März 2010
    Beiträge
    8.435
    Ort
    BW Weinbauklima
    Ja, bei uns ist der Zünsler auch seit 10 Tagen aktiv. Raupen in verschiedenen Größen . Von 1,5 - ca.4 cm, die meisten um 3 cm. Wir haben auch vor 3 Tagen B.T gespritzt. Bei der heutigen Kontrolle habe ich keinen lebenden mehr gefunden.
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Hi! Danke für die Info. nachdem ich wirklich keine Zünsler gesehen habe, habe ich doch nicht gespritzt und auch jetzt keine Hinweise au Befall, anscheinend wirkt der Herbstschnitt recht gut. da ich die letzten Jahre NIE mehr im Frühjahr Befall hatte sondern immer erst im Juli!

    Allerdings hat der strenge Frost im März diesmal ziemlich große kahle Stellen hinterlassen, was ich auf den Herbstschnitt zurückführe, was dadanach austreibt ist nicht besonders winterfest.
     

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. März 2010
    Beiträge
    8.435
    Ort
    BW Weinbauklima
    Habe mit verschiedenen Gärtnern gesprochen. Bei uns ist das gleiche Problem wie letztes Jahr auch. Raupen in verschiedenen Größen. D.h. es gibt keine Wellen mehr, sondern einen ständigen möglichen Befall. So ein Mist aber auch!

    Gestern habe ich eine vitale große Zünslerraupe auf meiner Strauchpfingstrose gefunden. Kleine Fraßstellen gab es auch...... Hoffentlich war das nur eine Irrung. Habe sie im Reflex sofort entfernt. Vl hätte ich erst mal ein Weilchen zuschauen sollen......

    Und das BT- Spritzmittel altert, wirkt somit nicht mehr richtig und kann man nicht , wie angenommen, mehrere Jahre aufbewahren.
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Habe mit verschiedenen Gärtnern gesprochen. Bei uns ist das gleiche Problem wie letztes Jahr auch. Raupen in verschiedenen Größen. D.h. es gibt keine Wellen mehr, sondern einen ständigen möglichen Befall. So ein Mist aber auch!

    Gestern habe ich eine vitale große Zünslerraupe auf meiner Strauchpfingstrose gefunden. Kleine Fraßstellen gab es auch...... Hoffentlich war das nur eine Irrung. Habe sie im Reflex sofort entfernt. Vl hätte ich erst mal ein Weilchen zuschauen sollen......

    Und das BT- Spritzmittel altert, wirkt somit nicht mehr richtig und kann man nicht , wie angenommen, mehrere Jahre aufbewahren.

    es überwintern Eier und kleine Larven, jetzt fliegt noch keiner, das ist kaum möglich, aber jetzt könnten schon die ersten verpuppen, ist aber alles noch Wintergeneration.
     

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. März 2010
    Beiträge
    8.435
    Ort
    BW Weinbauklima
    Ja aber wenn es jetzt Eier, kleine und große Raupen gibt, wird es nicht zur einheitlichen Zeit eine neue Generation geben, sondern peu à peu, also genau wie letztes Jahr, als man immer mit einer Neubesiedlung rechnen musste.
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Ja , aber einmal, alle abgemurkst.. bleibt nur mehr die Neubesiedlung. Mit Xentari erreichst Du nur die jungen. Gibst Du noch was anderes killst Du auch die alten Raupen ( grob gesprochen); Weiters: Je weniger überwintern um so besser.
     

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. März 2010
    Beiträge
    8.435
    Ort
    BW Weinbauklima
    Bei uns wirkt BT hervorragend auch gegen ganz große Raupen. Da brauche ich kein sonstiges Gift zugeben. Jahrelang erprobt.
    Und man muss nicht alles glauben, was die Industrie einem sagt, weil sie teure Präparate verkaufen will. Spruzit hilft auch prima.
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Trotzdem überwintern auf Deinem Buchs die Zünsler.. auf meinem jetzt schon das dritte Jahr nicht mehr obwohl in der Nachbarschaft schon.

    Ich glaub es ja selbst kaum. Aber Tatsache: Ich habe auch 2018 Anfang Mai, keine Fraßspuren, keinen Raupenkot, keine BZ-gespinnste. einfach nix.

    Und selbst wenn ich Anfang April welche übersehen hätte müßten jetzt schon ganz deutliche Schäden und Hinweise zu sehen sein, da ich Null bekämpft habe.

    Entweder es liegt am Spritzmittel, am Herbstschnitt oder an Beidem.
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Es wird ja jetzt besonders lustig, da ich einige große kahle Stellen ein der Formschnitthecke habe; ich weiß nicht ob es Frostschäden sind oder dieser Pilz.... Möglicherweise haben wir im Herbst ein bisschen zu tief geschnitten.. dann würde sich das ja regenerieren.

    Ich habe jetzt beschlossen den Buchs dieses Jahr gar nicht zu schneiden. Womit ich dann im Frühjahr 2019 wahrscheinlich wieder Zünsler haben werde. Aber wenn es dieser Pilz ist, dann nützt mir bei einer 100 jährigen Formschnitthecke nichts mehr was.

    (Die Symptome sind nicht so typisch wie beschrieben Ich habe kahle Triebe zwischen denen es sehr verzöget austreibt. Ein Teil der Liebe ist dürr, aber dazwischen und unten kommt langsam nach. Ich hab keine schwarzen streifen gesehen und auch keine weißen Pilzreste unter den Blättern; ein paar Blätter sind braun verfärbt aber nicht jedes braune Blatt muss gleich ein Pilz sein. Die Symptome habe ich auf Arbofux nachgeschaut ..https://www.arbofux.de/cylindrocladium-triebsterben-an-buxus.html)

    Ich hab das in Klammer nur zur Erklärung eingefügt.. ich starte vielleicht einen neuen thread.. müßte dann aber Großaufnahmen machen womit wieder meine Identität preisgegeben werden könnte.. dann kann ich meine Karriere beim FBI streichen.
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Registriert
    27. Feb. 2015
    Beiträge
    14.372
    Ort
    direkt am Garten
    Bin mir nicht sicher, glaube aber daß ich diese Symptome schon mehrfach an meinen Planzen hatte. Ich habe die Stellen beschnitten, den Rest hat die Zeit erledigt. Es dauert, aber es wächst wieder zu.
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Danke! Ich hoffe, dass es so ist. Nicht jeder Schaden muss gleich eine Katastrophe sein. Der Schaden ist nur in den obersten Schichten und allmählich (Buchs ist nun mal langsam)treibt es aus den verholzten Teilen aus (und eigentlich ist bei einem Buchs nur die oberste Schicht nicht verholzt (=grün) ist.)
    Kann sein, dass es eine Kombination aus "etwas zu tiefer Schnitt" und "zu spät im Jahr ist" + Frostschaden. (-13°C im März! da gabs vielleicht auch schon Ansätze zu Neutrieben die dann gestorben sind)
     

    Borstel2

    Foren-Urgestein
    Registriert
    08. März 2013
    Beiträge
    1.091
    seit 10 Jahren wohne ich jetzt hier noch nie Probleme gehabt aber dieses Jahr,trotz ständiger Kontrolle im Februar,März und April sehen meine Buchshecken und Kugeln so aus und sie sind überall
     

    Anhänge

    • 04.052018zünsler u.bienen 002.jpg
      04.052018zünsler u.bienen 002.jpg
      1,1 MB · Aufrufe: 126
    • 04.052018zünsler u.bienen 003.JPG
      04.052018zünsler u.bienen 003.JPG
      1,7 MB · Aufrufe: 110
    • 04.052018zünsler u.bienen 005.jpg
      04.052018zünsler u.bienen 005.jpg
      1,2 MB · Aufrufe: 108
    • 04.052018zünsler u.bienen 009.JPG
      04.052018zünsler u.bienen 009.JPG
      1 MB · Aufrufe: 119
    • 04.052018zünsler u.bienen 010.JPG
      04.052018zünsler u.bienen 010.JPG
      1,4 MB · Aufrufe: 106
    • 04.052018zünsler u.bienen 016.JPG
      04.052018zünsler u.bienen 016.JPG
      655,5 KB · Aufrufe: 96
    • 04.052018zünsler u.bienen 017.JPG
      04.052018zünsler u.bienen 017.JPG
      629,5 KB · Aufrufe: 114
    • 04.052018zünsler u.bienen 018.JPG
      04.052018zünsler u.bienen 018.JPG
      938,7 KB · Aufrufe: 94

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Mai 2013
    Beiträge
    5.094
    Tja, entweder rechtzeitiges und immer wieder Jahr für Jahr dagegen spritzen, oder eben rausreißen.
    Wenn es auch viele Büsche/Hecken und schmerzlich war, hab ich mich nun für die letztere Variante entschieden - ferdisch!
     

    Borstel2

    Foren-Urgestein
    Registriert
    08. März 2013
    Beiträge
    1.091
    Ach du lieber Gott, was machst du dagegen?

    tja was werd ich machen ,abwarten, zum spritzen ist es wahrscheinlich zu spät mein Nachbar meinte sie würden sich wieder erholen hab auch mal gegooglet und es stimmt schaun wir mal ansosten alles entfernen.So ist nun mal die Natur ich sag ja auch immer die Natur brauch den Menschen nicht aber der Mensch brauch die Natur.

    v.g.Bernd
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Oh das sieht schlimm aus! Da würde ich Dir gerne helfen um damit fertig zu werden.
    Ich rate Dir sehr entschlossen vorzugehen sonst kannst Du den Buchs vergessen, und alle anderen in Deiner Umgebung übrigens auch.
    Jetzt NICHTS zu machen, ist meiner Erfahrung nach genau das Falsche denn aus den Raupen werden Schmetterlinge und daraus zig bis 100 fach mehr Raupen,> die hast Du dann spätestens in 3 Monaten wieder.
    Du mußt jetzt massiv bekämpfen oder den Buchs gleich entsorgen. Wenn Du keine Mittel verwenden möchtest, wäre das verantwortungsvollste, den Buchs zu verbrennen.
    Wo ungefähr ist Dein Garten?
    Wieviel Buchs hast Du insgesamt? Wieviel Buchs gibts in Deiner Umgebung?
    LG Grüße
    Buchsenzo
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Borstel2

    Foren-Urgestein
    Registriert
    08. März 2013
    Beiträge
    1.091
    Oh das sieht schlimm aus! Da würde ich Dir gerne helfen um damit fertig zu werden.
    Ich rate Dir sehr entschlossen vorzugehen sonst kannst Du den Buchs vergessen, und alle anderen in Deiner Umgebung übrigens auch.
    Jetzt NICHTS zu machen, ist meiner Erfahrung nach genau das Falsche denn aus den Raupen werden Schmetterlinge und daraus zig bis 100 fach mehr Raupen,> die hast Du dann spätestens in 3 Monaten wieder.
    Du mußt jetzt massiv bekämpfen oder den Buchs gleich entsorgen. Wenn Du keine Mittel verwenden möchtest, wäre das verantwortungsvollste, den Buchs zu verbrennen.
    Wo ungefähr ist Dein Garten?
    Wieviel Buchs hast Du insgesamt? Wieviel Buchs gibts in Deiner Umgebung?
    LG Grüße
    Buchsenzo

    hallo Buchsenzo
    als erstes: ich wohne in Frankreich im Departement obere Saone von Deutschland gesehen hinter den Vogesen
    zweitens : ich habe 4 zu Kugeln geschnittene Buchs höhe 1.50m Durchmesser auch ca.1,50m eine Hecke 60cm hoch und 4m lang und 2 zu
    Karre geschnittene Säulen1,50m hoch 50cm im Quadrat
    drittens : es gibt einige Grundstücke in der Umgebung mit Buchs aber die sind alle befallen sogar in den Nachbarorten
    viertens : ich weiss schon das es spätestens in 3 Monaten wieder neue Raupen gibt da sie sich schon verpuppen aber hier hab ich noch
    nichts wirksames zum spritzen bekommen.Ich habe mich schon schweren Herzens entschieden,so wie er aussieht,allen Buchs
    zu entfernen.

    v.g.Bernd
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    @Bernd:
    Ich fühle mit Dir, schau das erste Posting in diesem thread an. Ich selbst habe 50% meines Bestandes entfernt, dann wars,- wenn auch mühsam,- machbar.

    Vielleicht wäre eine Reduktion Deines Bestandes, und den Rest zu bekämpfen auch eine Lösung. Aber nur wenn Du die ersten 2 Jahre bereit bist 3-4x Pro Jahr intensivst zu behandeln (Wirklich nicht sparen!). Dann hast Du die Chance dass es erträglich wird, weil die meisten in der Umgebung von Dir Ihren Buchs entsorgen werden. Das nimmt den Infektionsdruck.

    Ich habe meine Tipps auch zum Teil aus den Umfeld von Schloss Schönbrunn in Wien.

    Unter dem Thread Hilfe Buchsbaumzünsler

    habe ich meine "Geheimnisse" verraten!

    Liebe Grüße! Vive la France!
    Servus und Salut!
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Mai 2013
    Beiträge
    5.094
    @Bernd:
    Vielleicht wäre eine Reduktion Deines Bestandes, und den Rest zu bekämpfen auch eine Lösung. Aber nur wenn Du die ersten 2 Jahre bereit bist 3-4x Pro Jahr intensivst zu behandeln (Wirklich nicht sparen!). Dann hast Du die Chance dass es erträglich wird, weil die meisten in der Umgebung von Dir Ihren Buchs entsorgen werden. Das nimmt den Infektionsdruck.
    Da gibt es nichts erträgliches, entweder spritzt man für immer oder reißt den Buchs raus, alles andere macht auf Dauer keinen Sinn!
     

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Juli 2016
    Beiträge
    7.154
    Ort
    NRW -zwischen Duisburg/Venlo
    Sorry das ich hier so rein
    grätsche, aber ich würde gerne was wissen...
    In meiner unmittelbaren Nachbarschaft waren letztes Jahr alle Buchs vom BBZ betroffen. Wir hatten auch geschlechtsreife Weibchen im Haus. Bis auf einen Nachbarn stehen noch alle befallenen Büsche.
    Wir haben keinen Buchs, aber wie kann ich denn die Nachbarn überzeugen dass sie die Plage unterstützen, wenn die Büsche stehen bleiben?
     

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Mai 2013
    Beiträge
    5.094
    Wohl garnicht, denn eine Verpfichtung kenne ich nicht.


    Ich habe zu Beginn 3-4x/Jahr gespritzt, jetzt seit Mehreren Jahren nur mehr im Juli, und bisweilen im Herbst.
    Das ist das "Erträgliche".:cool:
    Dazu hast du das ständige kontrollieren und rechtzeitige spritzen vergessen, damit der Buchs auch immer gut ausschaut. Wenn ich mal Rentner bin, kann ich gerne täglich durch den Garten streifen und mir auch einen passenden Tag zum spritzen aussuchen, aber so lange das nicht ist, fliegt der Buchs eben raus.
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Überzeugen kann man schon, die Entscheidung muss natürlich der Nachbar treffen; Einfach reden, am besten wenn er selbst "jammert". Und ihm erklären dass sein Buchs, so wie es jetzt ist, ohne intensive Behandlung nicht mehr schöner wird. Kann ja sein dass er Hilfe braucht. Dann ihm anbieten ihm zu helfen.. muss man halt drauf abstimmen auf die Situation und wie der Nachbar so ist. Mit einer Astschere ist der Buchs ja meist schnell weg.
    Die Wahrscheinlichkeit der Entscheidung ihn abzuschaffen ist proportional dem Leidensdruck= Aber wenn der Buchs mal grauslich aussieht wird's in der Regel einfacher.
    . " Beim Reden kommen die Leute zusammen" Erfolgsgarantie gibts natürlich nicht.

    Ja Ditschy, die Entscheidung ist ganz ok, hast ja den Aufwand für Dich abgecheckt.

    Ich hab im Garten kaum Nutzpflanzen, die auch noch viel Pflege bedürfen, daher gehts bei mir zu Zeit.

    Jeder trifft die Entscheidung die er sich auferlegen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Registriert
    27. Feb. 2015
    Beiträge
    14.372
    Ort
    direkt am Garten
    Soeben kam im Radio die Meldung von einer Zünslerinvasion im Saarland. Jede zweite Pflanze sei betroffen. Meine Pflanzen sind zur Zeit ohne Befund. Zur Sicherheit habe ich ein systematisches Mittel gespritzt. Ich hoffe Bayer Lizetan nützt etwas. Bin für weitere Anregungen dankbar.
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Soeben kam im Radio die Meldung von einer Zünslerinvasion im Saarland. Jede zweite Pflanze sei betroffen. Meine Pflanzen sind zur Zeit ohne Befund. Zur Sicherheit habe ich ein systematisches Mittel gespritzt. Ich hoffe Bayer Lizetan nützt etwas. Bin für weitere Anregungen dankbar.

    Du könntest Dir die Pheromonfallen besorgen, dann weißt Du ob und wann bei Dir der Zünsler fliegt. Ich weiß allerdings nicht wieviel die bei Dir in der Nähe kosten.
    Allerdings solltest Du jetzt ganz genau schauen, die jungen Raupen sind grün und sehr klein 3mm ! wenn Du die siehst sofort fest behandeln, denn je jünger die Raupen um so empfindlicher sind sie auf das Gift.
    5 Tage später Kontrolle, wenn Du dann noch lebende Zünsler siehst siehst gleich nochmal. Mit Lizetan habe ich keine Erfahrung.
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Im Thread Hilfe Buchsbaumzünsler habe ich meine "Geheimnisse" verraten.. sind nicht grad die biologischsten Mittel; Aber der Erfolg ergibt dass ich die letzte Jahre in der ersten Jahreshälfte nicht mehr behandeln musste! was ich wieder sehr biologisch finde!
    Bekannte behandeln mit Bac. thuringensis (Xentari®), (das ist biologisch) und haben diese Jahr bis jetzt auch keinen Befall. (Die behandeln auch nur wenn Befall zu sehen ist.
    Prophylaxe ist schwierig, weil die Mittel die Eiablage nicht verhindern, und die Eier gegen Gift sehr gut geschützt sind.
    Ich dachte schon an hauchdünne, ganz engmaschige Netze. die könnte man wenn der Zünsler fliegt drüber geben. 10 Tage drauf lassen und wieder entfernen. 100%ig ist das auch nicht, weil die Generationen "schmieren" können das heißt es fliegen immer ein paar herum. Aber Du würdest den Befall relativ eindämmen. Allerdings ist das je nach Buchsgröße ein ziemlicher Aufwand so ein Netz lückenlos drüber zu geben, und zu entfernen sodass man es wiederverwenden kann, denke ich mir.
     

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Registriert
    16. Juni 2017
    Beiträge
    5.982
    Vor ein paar Tagen zufällig gelesen:

    Die bekannten Gärtner Lucens und Bender haben über Jahre hinweg positve Reslutate mit Algenkalk zu verzeichnen - neben regelmäßigem Rückschnitt.
    Das Pulver wird Ende April /Anfang Mai auf die Buchsbäume gestreut. Mit Regen oder Gießen von oben gelangt es an die Wurzeln.

    Die befallenen Buchse haben im nächsten Jahr wieder ausgetrieben, so die beiden.
    Mehrere Jahre Wiederholung hat geholfen.

    (Muss jetzt mal überlegen, wo ich das gelesen habe).

    Gruß
    wilde Gärtnerin

    Gruß
    wilde
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Ich will hier eigentlich nicht über Mittel diskutieren; Dafür ist z.B der Thread Hilfe Buchsbaumzünsler geeignet; Abgesehen davon glaube ich sowas nicht, besonders wenn professionelle Betriebe mit solchen Meldungen kommen.

    Und zum Thema Rückschnitt, Ja das machen viele veränderte Stellen herauszuschneiden, und in Kombination mit Gießen von Oben geht dann der Buchs am Pilz ein. Ich rate ab davon!
     

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Registriert
    16. Juni 2017
    Beiträge
    5.982
    Deiner Antwort entnehme ich, dass du Lucens und BEnder nicht kennst.
    Sind keine Profis, sondern ambinionierte Hobbygärtner mit einem wunderschönen großen Garten: haben auch ein tolles Buch "Ein Garten fürs Leben" geschrieben, in dem sie ihren Garten und ihre teilweise unkonventionelln Methoden vorstellen.

    wilde Gärtnerin
     

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Mai 2013
    Beiträge
    5.094
    Das Thema "Buchsbaumprobleme" zu trennen fand ich noch nie gut.

    Von Algenkalk oder Kalk hab ich auch schon gehört. Meine Info dazu war aber, dass das nur helfen soll, wenn der Kalk am ganzen Buchs haften bleibt und man damit auch alles erwichen muss ... sonst könnte man den Kalk ja gleich giesen und gut ist es.
    Weiter schaut der Buchs doch dann immer sehr weißlich aus. Aproppo weiß, mein Wasser ist auch sehr kalkhaltig und durch den Rasenspenger beregnete Buchse wurden damit auch immer weislich, aber den Zünsler hatten das nicht gejuckt.

    Hab zurvor zumindest nur noch mit Xentari gespritzt und war damit sehr zufrieden.
     

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Registriert
    16. Juni 2017
    Beiträge
    5.982
    Ich seh das alles vielleicht noch zu entspannt, denn alle meine Buchsbaumkugeln und -hecken sind noch gesund.
    Worüber ich sehr froh bin, denn, wenn ich sie entsorgen müsste, würde mein Garten viel von seinem Gesicht verlieren.

    Gruß
    wilde Gärtnerin
     

    Buchsenzo

    Mitglied
    Registriert
    15. Juni 2012
    Beiträge
    588
    Ort
    Wien Umgebung
    Ich finde die Trennung zwischen Beobachten und Bekämpfung im Prinzip sehr gut; immerhin handelt es sich um den meist besuchten thread, im Thema BZ; der Erfolg gibt mir also recht. Ist auch logisch, dem jeder Bekämpfungsthread spalte sich nach kurzer Zeit in 2 Lager; BIO und NICHT BIO und dann hat die Diskussion bald ihr Ende.

    Aber ganz strikt kann man das nicht einhalten, aber man muss Grenzen ziehen um das Ganze im Rahmen zu halten, und es es ist auch nicht schlecht das eine oder andere auch hier anzudiskutieren.

    Probiert die Methode aus, mit dem Algenkalk .. Ich sage trotzdem: es ist ein gravierender Fehler von oben zu gießen! Gerade bei einer dichten Formschnitthecke... schon mal geschaut wie lang es braucht bis die trocknet?
    Bei mir kommt das Probieren schon deswegen nicht in Frage, weil ich praktisch nur einmal im Jahr Befall habe und daher auch heuer wieder bis dato nicht behandelt habe, und wer den thread hier kennt , und auch ganz vorne liest, weiß dass das vor 6 Jahren (ja solang gibts den schon!!!:cool: ganz anders war.

    (und unprofessionell sind die beiden ganz und gar nicht.. die verkaufen was...und man kann sogar einen Vertrag mit Ihnen abschließen)

    Anbei noch ein Link den ich hier empfehle
    https://www.arbofux.de/buchsbaumzuensler.html
    Die Infos stimmen gut mit den Beobachtungsdaten aus diesem Thread überein, natürlich sieht man an der Zahl der Zugriffe, dass sich hier sehr viele Personen Infos geholt haben, es gibt wohl keinen thread dieses Umfangs und über einen so langen Zeitraum zum Thema.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Similar threads

    Oben Unten