Rhododendron/Bienen - bitte um Hilfe

Taxus Baccata

Foren-Urgestein
Registriert
23. Jan. 2020
Beiträge
17.235
Als ich mich gestern daran machte, die Terrassenkübelpflanzen zu pflegen, bot sich mir beim Rhododendron beim näheren Hinsehen ein schrecklicher Anblick.
Zahlreiche Bienen klebten an den Blüten (die bereits größtenteils verblüht waren und sind dort verendet. :cry::oops:
Ich habe so etwas noch NIE gesehen.
(Und wir hatten immer Rhododendren, seit zig Jahren - noch NIE gesehen sowas!)

20230608_002033.jpg


Allerdings ist mir auch noch nie aufgefallen, dass die Blüten sooo klebrig wären..?!
Nun habe ich gelesen, daß könnte an der Rhododendron-Mottenschildlaus liegen (?)
Aber der Rhododendron weist eigentlich nicht direkt Anzeichen von Befall auf. Muss das nochmal näher kontrollieren.

Kann es noch andere Gründe geben?

Ich habe nun erstmal alle Blütenköpfe komplett entfernt - so dass sich hoffentlich keine klebrige Stelle mehr an der Pflanze befindet.

Möchte jetzt nur auf gar keinen Fall, dass sich das nochmal wiederholt - wo ich doch sonst alles für die Bienen tue und pflanze!

Hab auch im Internet quer gelesen und da stand was von angeblich giftigen Säften - aber das wurde auch in diversen Studien wohl widerlegt, und ich glaube auch wirklich nicht, dass das der Grund sein kann - denn das gab es bisher einfach noch nie hier! Und ich habe meine Rhododendren bisher in jedem Jahr kontrolliert und die verblühten Blüten entfernt - nie tote Bienen!

Es sah auch wirklich aus als seien die Bienen wie an einer fleischfressenden Pflanze einfach festgeklebt und nicht mehr weg gekommen.
 
  • mai12

    Foren-Urgestein
    Registriert
    12. Dez. 2011
    Beiträge
    1.311
    Ort
    Sachsen
    Das ist schon komisch, denn normalerweise werden Rhododendren nur von Hummeln angeflogen.
    Ich habe gelesen, dass Hummeln einen längeren Rüssel haben und somit an den Nektar und die Pollen kommen.

    Ich habe bei unseren Rhododendren auch noch nie Bienen gesehen und da hatten wir eigene Bienenstöcke im Garten.
     

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Registriert
    25. Sep. 2020
    Beiträge
    3.515
    Ort
    Eppelwoi-Land
    Nun habe ich gelesen, daß könnte an der Rhododendron-Mottenschildlaus liegen (?)
    Hi Taxus,
    soweit ich weis würde diese Laus nur an den Blattunterseiten saugen.
    Das etwas klebriges von einem Baum runter tropft, kann ausgeschlossen werden?

    Wieviel Prozent er Blüten sind den betroffen?

    Öffne und Zerlege mal einige Blüten – vielleicht sind Insekten erkennbar – bitte Fotos
     
  • PalmenFan .

    Mitglied
    Registriert
    29. Juni 2010
    Beiträge
    624
    Ort
    NRW
    Ich habe das wohl zwei Mal beobachten können, da klebten dann allerdings Wespen daran fest. Ich meine, dass die Schutzhülle von Blatt- und Blütenknospen zumindest zu Beginn immer klebrig ist. Bienen habe ich tatsächlich auch noch nie an den Blüten gesehen.
     
  • Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    17.235
    Vielen Dank für eure Antworten.


    Ich habe bei unseren Rhododendren auch noch nie Bienen gesehen und da hatten wir eigene Bienenstöcke im Garten.
    Unsere Rhododendren wurden bisher auch von Bienen besucht, allerdings habe ich das nur vereinzelt beobachtet, für gewöhnlich blüht hier um diese Zeit auch genügend anderes, so dass der Rhododendron (zumindest meiner bisherigen Beobachtung nach nicht die attraktivste Futterpflanze im Garten war. Vielleicht war das jetzt dieses Jahr aus irgendeinem Grund anders..?


    Hattet ihr damals Honigbienenvölker? Ich glaube die Bienchen, die da festgeklebt sind, waren alles Wildbienen. :cry:
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    17.235
    Das etwas klebriges von einem Baum runter tropft, kann ausgeschlossen werden?
    Absolut ausgeschlossen, da ist kein klebrigen Baum weit und breit...


    Wieviel Prozent er Blüten sind den betroffen?
    Vom Kleben? Es waren alle betroffen, jede einzelne. Und es waren dieses Jahr viele.
    Bienen klebten an einigen Blüten, nicht aber an 100% allen. Dafür an einigen Blüten mehrere. :cry:


    Öffne und Zerlege mal einige Blüten – vielleicht sind Insekten erkennbar – bitte Fotos
    Alles abgeschnitten und entsorgt.
    Noch während ich das machte kam eine weitere Biene angeflogen... ich scheuchte sie schnell weg - wobei ich den Eindruck hatte, dass sie sogar freiwillig weitergegangen wäre.
    In den Blüten, die schon größtenteils verblüht waren, war aber nichts, das kann ich sicher sagen.
    Sah alles so vollkommen unauffällig aus. Nur klebrig.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    17.235
    Ich habe das wohl zwei Mal beobachten können, da klebten dann allerdings Wespen daran fest.
    Oh. Das habe ich noch nicht beobachten können. Aber wenn Wespen daran festkleben können, können Bienen das auch... :(
    Mich wundert einfach, dass es in so vielen Jahren noch nie vorgekommen ist.
    Allerdings hat dieser Rhododendron bisher immer viel spärlicher geblüht - dieses Jahr waren es mehr Blüten...



    Ich meine, dass die Schutzhülle von Blatt- und Blütenknospen zumindest zu Beginn immer klebrig ist.
    So minimal schon, aber dieses Jahr klebten die Blütenstände massiv. Ganz massiv. Das habe ich so noch nie beobachtet. Das ist sehr seltsam.
    Die Blätter kleben aber überhaupt nicht (habe alles nochmal kontrolliert), weswegen ein Läusebefall wohl eher unwahrscheinlich ist.

    Ob es in irgendeiner Weise am Wetter gelegen haben kann..?
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    17.235
    Ein trauriger Anblick @Taxus Baccata
    Meine Rhododendren werden gerne von Bienen etc. angeflogen, die "Kleberei" ist mir bei meinen Rhododendren noch nie aufgefallen.
    Ja, es war ein unglaublich trauriger Anblick, @Frau Spatz. :cry: Die armen Bienchen. :cry:
    So minimales Pappen kenne ich von den Rhododendronblüten - aber diese wirkten als seien sie mit flüssigem Klebstoff überzogen. Die armen Bienchen hatten wohl keine Chance. :(
     
  • PalmenFan .

    Mitglied
    Registriert
    29. Juni 2010
    Beiträge
    624
    Ort
    NRW
    Oh. Das habe ich noch nicht beobachten können. Aber wenn Wespen daran festkleben können, können Bienen das auch... :(
    Mich wundert einfach, dass es in so vielen Jahren noch nie vorgekommen ist.
    Allerdings hat dieser Rhododendron bisher immer viel spärlicher geblüht - dieses Jahr waren es mehr Blüten...




    So minimal schon, aber dieses Jahr klebten die Blütenstände massiv. Ganz massiv. Das habe ich so noch nie beobachtet. Das ist sehr seltsam.
    Die Blätter kleben aber überhaupt nicht (habe alles nochmal kontrolliert), weswegen ein Läusebefall wohl eher unwahrscheinlich ist.

    Ob es in irgendeiner Weise am Wetter gelegen haben kann..?

    Das kann ich mir gut vorstellen, bin da aber auch kein Profi. Wenn es bei dir bisher gut/viel geregnet hat, könnte man die Hypothese aufstellen, dass der Rhododendron dieses Jahr nicht so sparsam mit dem Wasserhaushalt umgehen musste. In trockenen Perioden wird dann weniger Flüssigkeit für den möglichen Schutz gegen Parasiten bereitgestellt, wodurch der Schutzfilm dann weniger klebt. Das würde den Rhododendron dann eher angreifbar machen (z.B. durch den Dickmaulrüssler).
    Hier hat es dieses Jahr bisher viel geregnet. Es klebt tatsächlich sehr an den Blüten, ich habe mir eben beide Sträucher mal angeschaut.
     
  • Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    17.235
    @Palmenfan diese These macht Sinn! Denn obwohl es hier nie wirklich trocken ist war das Frühjahr lange nicht sooo nass wie jetzt.
    An so extrem klebrige Blüten kann ich mich nicht erinnern - aber ja, das ist schon ein effektiver Pflanzenschutz, wie man sieht :cry:
    Die Pflanze war jetzt auch jahrelang eher kränklich (da war wirklich der Dickmaulrüssler dran) - und jetzt sieht er zum ersten Mal recht gesund aus.

    Ich würde halt gerne verhindern, dass sich das wiederholt. :(
     
  • Similar threads
    Thread starter Titel Forum Antworten Datum
    Libby Vermeintlicher Rhododendron Laubgehölze 10
    H Rhododendron gelbe blätter Gartenpflanzen 20
    M Rhododendron Stauden 6
    M Rhododendron und Azaleen Erde aus Torf und Kompost anmischen Hecken 2
    mai12 Was fehlt dem Rhododendron ? Gartenpflanzen 19
    W Vermehrung Rhododendron/Azalee? Gartenpflanzen 7
    S Braune Blätter am Rhododendron und trockene Hortensie Gartenpflanzen 5
    thomask Rhododendron bekommt gelbe Blätter Gartenpflanzen 16
    Taxus Baccata Erkrankung an Rhododendron Gartenpflanzen 11
    Schwabe12345 Rhododendron - seit langem teilnahmslos Stauden & Gehölze 7
    V Welcher Rhododendron und welche schneeweiss blühende Pflanze Wie heißt diese Pflanze? 3
    M Rhododendron Gartenpflanzen 65
    Trallafitti Rhododendron im Kübel stirbt an Laubgehölze 8
    W Rhododendron als Hecke? Ja, Nein, Vielleicht? Gartengestaltung 56
    M Rhododendron lässt nach und nach die Blättern hängen Gartenpflanzen 17
    C Rhododendron ggf. kaputt? was wird empfohlen? Gartenpflanzen 24
    O Ist mein Rhododendron noch zu retten nach DMRK Attacke? Gartenpflanzen 0
    V Rhododendron kaputt? Gartenpflanzen 3
    P Bergenien und Rhododendron zu verschenken oder tauschen Grüne Kleinanzeigen 0
    Lupinenfee Ist dieser Rhododendron noch zu retten? Laubgehölze 1
    T Rhododendron Nordseite Vollschatten? Stauden 7
    V Was ist mit meinem Rhododendron los Gartenpflanzen 7
    A Rhododendron hat gelb gefleckte Blätter Laubgehölze 1
    A Rhododendron kränkelt Nadelgehölze 4
    A Rhododendron erkrankt, Hilfe! Gartenpflege 15

    Similar threads

    Oben Unten