Melonen- und Paprikapflanzen wachsen nicht mehr

Pia1208

Neuling
Registriert
28. Apr. 2023
Beiträge
15
Hallo,
ich habe dieses Jahr wieder Zuckermelonen, Wassermelonen und Paprika gepflanzt. Zuerst ist alles super gewachsen. Als die Anzuchttöpfe zu klein wurden, hab ich sie umgetopft. Erde ist eine Kokosblumenerde, so eine gepresste Platte aus dem Rewe. Das einzige, was noch gut wächst, sind zwei der Wassermelonen. Die Paprika wachsen seitdem gar nicht mehr und die Zuckermelonen sind nach dem Umtopfen zuerst noch richtig gut gewachsen und seit ca. 1 bis 2 Wochen machen sie nichts mehr und lassen jetzt die Blätter hängen.
Ich gieße sie immer, wenn die Erde obenrüber trocken ist, also alle paar Tage. Sie stehen die meiste Zeit auf der sonnigen Fensterbank, ab und zu muss ich sie nur runternehmen wegen der Katze. Was mache ich falsch? Und sind die Pflanzen noch zu retten?

Lg
 

Anhänge

  • IMG_20240509_094012.jpg
    IMG_20240509_094012.jpg
    554,3 KB · Aufrufe: 44
  • IMG_20240509_094118.jpg
    IMG_20240509_094118.jpg
    536,2 KB · Aufrufe: 32
  • IMG_20240509_094125.jpg
    IMG_20240509_094125.jpg
    615,1 KB · Aufrufe: 32
  • Marmande

    Foren-Urgestein
    Registriert
    27. Feb. 2015
    Beiträge
    14.542
    Ort
    direkt am Garten
    Mit Melonen habe ich beim Vorziehen keine Ahnung. Ich habe mal welche im Freiland gesät, die Pflanzen wuchsen anfangs auch, geerntet habe ich aber nichts.
     
  • Sunfreak

    Schwabe
    Teammitglied
    Registriert
    10. Mai 2007
    Beiträge
    19.873
    Ort
    Göppingen
    Paprika muss nicht zwangsläufig früh gesät werden. Wie @Taxus Baccata schrieb. Bis Mitte März geht das noch. Ich mache das meist Ende Februar bis Anfang März.

    Aber die Aussaatzeitpunkte interessieren mich auch.

    Was sein könnte ist, dass die Erde schlichtweg kacke ist.

    Ferner könnte es auch sein, dass die Erde zu trocken ist. Dann verliert sie ihre Wasserspeicherfähigkeit. Man gießt oben rein und unten kommt das Wasser gleich wieder raus, ohne dass es die Erde auf nimmt.

    Das ist auch der gleiche Effekt, wenn nach großer Trockenheit ein Gewitter / Unwetter folgt und es dann zu Überschwemmungen kommt.

    Mit einem mit Wasser gefüllten Untersetzer könnte man Wasser ansaugen lassen. Die Erde wird dann wieder gut.
     

    Pia1208

    Neuling
    Registriert
    28. Apr. 2023
    Beiträge
    15
    Paprika muss nicht zwangsläufig früh gesät werden. Wie @Taxus Baccata schrieb. Bis Mitte März geht das noch. Ich mache das meist Ende Februar bis Anfang März.

    Aber die Aussaatzeitpunkte interessieren mich auch.

    Was sein könnte ist, dass die Erde schlichtweg kacke ist.

    Ferner könnte es auch sein, dass die Erde zu trocken ist. Dann verliert sie ihre Wasserspeicherfähigkeit. Man gießt oben rein und unten kommt das Wasser gleich wieder raus, ohne dass es die Erde auf nimmt.

    Das ist auch der gleiche Effekt, wenn nach großer Trockenheit ein Gewitter / Unwetter folgt und es dann zu Überschwemmungen kommt.

    Mit einem mit Wasser gefüllten Untersetzer könnte man Wasser ansaugen lassen. Die Erde wird dann wieder gut.
    Die Erde ist immer feucht. Ich habe leider auch immer wieder bei allen Pflanzen Schimmel auf der Erde, den ich dann regelmäßig oberflächlich entferne. Könnte das ein Grund sein? Wenn ja, was kann ich machen?
     
  • Sunfreak

    Schwabe
    Teammitglied
    Registriert
    10. Mai 2007
    Beiträge
    19.873
    Ort
    Göppingen
    Gut, zu viel Feuchte kann natürlich auch ein Welken auslösen. Weil dann die Wurzeln faulen.

    Müsstest mal mit dem Finger fühlen bzw. vorsichtig wühlen.

    Kann z.B. auch so sein: Oben zu feucht (Schimmel) und weiter in der Tiefe dann Furztrocken...
     
  • Pia1208

    Neuling
    Registriert
    28. Apr. 2023
    Beiträge
    15
    Gut, zu viel Feuchte kann natürlich auch ein Welken auslösen. Weil dann die Wurzeln faulen.

    Müsstest mal mit dem Finger fühlen bzw. vorsichtig wühlen.

    Kann z.B. auch so sein: Oben zu feucht (Schimmel) und weiter in der Tiefe dann Furztrocken...
    Sollte ich sie dann vielleicht in andere Erde umpflanzen?
     

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. Juni 2013
    Beiträge
    16.785
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Sollte ich sie dann vielleicht in andere Erde umpflanzen?

    Versuch das mal. Ich habe dieses Jahr auch irgendwie wuchsfeindliche Erde zum Start gehabt, fast alle Pflanzen sind soweit zurück, wie ausschließlich die späte Aussaat (bei mir jetzt) nicht erklären könnte - also bin heute beim großen Umpflanzen, Auspflanzen und Pikieren. Die Hoffnung stirbt zuletzt. :paar:
     

    elis

    Foren-Urgestein
    Registriert
    27. Jan. 2017
    Beiträge
    3.849
    Ort
    Niederbayern,Nähe Landshut
    Sollte ich sie dann vielleicht in andere Erde umpflanzen?
    Ja, ich würde sie in normale Blumenerde umtopfen. Damit hättest noch eine letzte Chance, gut angießen und dann warten was sie machen. Du siehst ja dann an den alten Wurzeln was los ist, sind sie zu trocken oder zu naß. Jetzt könntest vielleicht noch was retten. Viel Erfolg.
     

    Sunfreak

    Schwabe
    Teammitglied
    Registriert
    10. Mai 2007
    Beiträge
    19.873
    Ort
    Göppingen
    Sollte ich sie dann vielleicht in andere Erde umpflanzen?
    Um ehrlich zu sein: Ich würde Deinen Pflanzen keine so gute Prognose geben.

    Jedoch würde ich sie weiter behalten und mit ihnen ein wenig forschen. Also nach der Ursache. Das hätte Lerneffekt für Dich und du wärst besser gerüstet für das nächste Jahr. So wächst der grüne Daumen.

    Umtopfen in andere Erde wäre für mich tatsächlich ein Versuch wert.

    Die Paprika sehen grundsätzlich erst Mal gesund aus. Sie sind halt nur nicht gewachsen, weshalb du nun spät dran bist. Die Pflanzen würde ich in frische Erde setzen. Die alte Erde vorsichtig von den Wurzeln weg machen, so dass die Wurzeln gleich die frische Erde greifen werden können.

    Wenn die Erde die Ursache sein sollte, würden die Paprika darauf reagieren und in ein paar Tagen oder Wochen mit einem soliden Wachstum beginnen. Irgendwann auch Früchte ansetzen. Aber die verlorene Zeit lässt sich nimmer gut machen. Kann also sein, dass du dann nur wenig und unreif ernten kannst. Von daher kannst du Dir ja überlegen, ob du nicht noch ein paar Jungpflanzen dazu kaufst.

    Melonen sind immer etwas speziell. Insgesamt oft frustrierend, oft ein Flopp, wenn der Sommer nicht mit macht. Aber wenn es klappt, dann gibt es nix geileres. Sowas gibt es geschmacklich nicht im Supermarkt, nur im Urlaub. Oder eben nur aus dem eigenen Garten.

    Jedenfalls: So Wurzeloperationen wie oben bei Paprika vorgeschlagen, mögen sie eher nicht. Sie reagieren empfindlich, wenn ihre Wurzeln verletzt oder bewegt werden. Daher pikiert man sie nicht und pflanzt oder topft sie erst bei guter Durchwurzelung. Dann haben sie einen Wurzelballen, welcher die einzelnen Wurzeln starr hält.

    Das ist so insgesamt meine Wurzel-Erfahrung mit Melonen. Andere Leute mögen mir da nicht zustimmen und pikieren z.B. erfolgreich Melonen.

    Von daher kann man es hier auch auf einen Versuch ankommen lassen, wenn du dazu geneigt bist.

    Aber kann halt sein, dass sie dann erst recht welk werden und eingehen, gerade da sie schon recht groß sind.

    Eine weitere Erfahrung mit Melonen ist die: Wenn die Anzucht der Jungpflanzen nicht optimal lief, wird aus ihnen nix mehr. Sie werden den ganzen Sommer vor sich hin dümpeln und nie kräftig werden. Tomaten & Paprika sind da z.B. anders. Eine schlechte Kindheit macht ihnen nix aus.

    Für Melonen wärst du allerdings noch nicht zu spät, solltest du nachsäen wollen. Im Gegenteil: So Anfang Mai (aber auch Mitte-Ende April) empfinde ich als sehr ideal. Gute, hochwertige Blumenerde für die Aussaat verwenden. Und gleich größere Töpfe (mind. 12 cm Durchmesser). Auspflanzen dann, wenn sie einen schönen Wurzelballen haben. Aber dann zügig, sonst machen sie wieder rückwärts, wenn man das Zeitfenster verpasst. Von Anfang an Sonne gewöhnen, viel raus stellen. Aber vor kühlen Winden schützen, nachts rein und bei Kackwetter im Haus lassen, wenn man kein Gewächshaus hat.
     

    Pia1208

    Neuling
    Registriert
    28. Apr. 2023
    Beiträge
    15
    Danke für eure Antworten! Ich werde sie dann mal in andere Erde umpflanzen und hoffen, dass es noch klappt.
     

    Fjäril

    Foren-Urgestein
    Registriert
    24. Apr. 2010
    Beiträge
    1.694
    Ort
    ein kleiner Ort in NÖ
    Ich meine gelesen zu haben, dass gerade bei kokoserde keine oder kaum Nährstoffe vorhanden sind.
    Das ist unterschiedlich. Ich hatte schon welche, da waren zu viel drin für Sämlinge, nennt sich "vorgedüngt". Die von obi nehme ich deswegen nur mehr für große Pflanzen, die damit umgehen können. Anfangs kann man es leider kaum unterscheiden, ob die Sämlinge wegen Nährstoffmangel nicht wachsen oder weil sie wegen zu hoher Konzentration nicht richtig Wasser aufnehmen können.
     

    Sunfreak

    Schwabe
    Teammitglied
    Registriert
    10. Mai 2007
    Beiträge
    19.873
    Ort
    Göppingen
    Ich hatte immer gute Zuckermelonen-Ernte, sofern die Wühlmäuse mein Beet nicht vorher platt gemacht haben, während sie vor mir geerntet haben.
    Tja, wo ich zuvor gewohnt hab (bei Bad Mergentheim), da wuchsen die Melonen ohne große Mühe auf meinem Acker (wenn der Sommer nicht total kacke war). Erst letztes Jahr in Bad Mergentheim in der Innenstadt eine Terasse gesehen, die regelrecht mit Melonen zugewuchert war und voll hingen. Weinbaugebiet halt.

    Zurück auf der Ostalb merk ich schon deutlich, dass Melonen mehr Glückssache ist und würde ein solides Gewächshaus bevorzugen.

    Aus Baden-Württembergischer Sicht sind Melonen an Rhein, Neckar, Tauber oder Rems sicher besser machbar. Also überall dort wo hier im Ländle der Wein wächst. Aber Schwäbische Alb oder Schwarzwald sind eher määhhh.

    Muss halt wieder in 'ne g'scheide Region ziehen... :D

    Klar @Tubi weis das, aber für die Allgemeinheit: Die Sortenwahl ist auch entscheidend. Kleinfrüchtige Sorten gehen besser und es gibt Sorten, welche kompakter wachsen und somit besser für Balkon und große Kübel sind.
     

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. Juni 2013
    Beiträge
    16.785
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Ich meine gelesen zu haben, dass gerade bei kokoserde keine oder kaum Nährstoffe vorhanden sind. Es wurde empfohlen mit halber Dosierung flüssig Dünger zu verwenden…

    Das ist unterschiedlich. Ich hatte schon welche, da waren zu viel drin für Sämlinge, nennt sich "vorgedüngt". Die von obi nehme ich deswegen nur mehr für große Pflanzen, die damit umgehen können. Anfangs kann man es leider kaum unterscheiden, ob die Sämlinge wegen Nährstoffmangel nicht wachsen oder weil sie wegen zu hoher Konzentration nicht richtig Wasser aufnehmen können.

    Ich habe dieses Jahr sogar zwei unterschiedliche Sorten, einmal als Aussaaterde, einmal als Blumenerde gedüngt (laut Aufschrift). Da hat sich also durchaus etwas getan seit den ersten Kokos-Blocks, die man so erwerben konnte.
     

    Fjäril

    Foren-Urgestein
    Registriert
    24. Apr. 2010
    Beiträge
    1.694
    Ort
    ein kleiner Ort in NÖ
    Ich habe dieses Jahr sogar zwei unterschiedliche Sorten, einmal als Aussaaterde, einmal als Blumenerde gedüngt (laut Aufschrift). Da hat sich also durchaus etwas getan seit den ersten Kokos-Blocks, die man so erwerben konnte.
    Für Aussaat, das ist interessant. Das kam mir noch nicht unter, und ich schaue, dass ich ungedüngte bekomme.
     

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. Juni 2013
    Beiträge
    16.785
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Für Aussaat, das ist interessant. Das kam mir noch nicht unter, und ich schaue, dass ich ungedüngte bekomme.

    Das war Aktionsware bei Netto. Im regulären Handel ist mir Kokos-Aussaaterde auch noch nicht über den Weg gelaufen. Ich habe den Block aber auch noch nicht eingeweicht, habe ja fast nur Starkzehrer. Ich kann dir also nicht sagen, ob sich diese Erde wirklich anders verhält, oder ob sie nur eine andere Bandarole um den Block hat.
     
  • Similar threads
    Thread starter Titel Forum Antworten Datum
    P Überleben Melonen und Paprika Gewitter? Gartenpflanzen 2
    B Gurken und Melonen.! Obst und Gemüsegarten 1
    Tomatenchili Melonen und Gurken veredeln -Wo sind die "Fachleute" :) Obst und Gemüsegarten 16
    B Wieso werden meine aufgezogene tomaten hell/Und wieso gehn meine Melonen Pflanzen ein Obst und Gemüsegarten 2
    Cathy Kürbisse und Melonen ohne Früchte Obst und Gemüsegarten 6
    L Gurken und Melonen Obst und Gemüsegarten 5
    Mama von Lara Biete Physalis, Tomaten und Melonen Pflänzchen Grüne Kleinanzeigen 1
    chilipepper Gurken und Melonen - Tipps für den Anbau? Obst und Gemüsegarten 38
    kungfu Melonen, Physalis und Co Obst und Gemüsegarten 50
    Sunfreak 🥒 Gurken- & Melonen-Zöglinge 2024 Obst und Gemüsegarten 217
    Sunfreak Gurken- & Melonen-Zöglinge 2023 Obst und Gemüsegarten 440
    Linserich Gurken-, Melonen-, Kürbis- & Zucchinizöglinge 2022 Obst und Gemüsegarten 741
    aurinko Gurken-, Melonen-, Kürbis- & Zucchinizöglinge 2021 Obst und Gemüsegarten 494
    P brauchen Melonen stützen? Obst und Gemüsegarten 22
    abelonee Gurken- & Melonen-Zöglinge 2018 Obst und Gemüsegarten 62
    Pyromella Gurken- & Melonen-Zöglinge 2017 Obst und Gemüsegarten 430
    Sunfreak Gurken- & Melonen-Zöglinge 2016 Obst und Gemüsegarten 466
    B Wassermelone Mini Sugar Baby - Melonen wachsen nicht Obst und Gemüsegarten 2
    Cathy Kübel-Melonen Obst und Gemüsegarten 15
    S Eure Sortenempfehlungen für Kürbisse, Melonen, Gurken u Obst und Gemüsegarten 2
    M Melonen pflanzen Obst und Gemüsegarten 37
    T Wühlmaus? Maus? oder anderes? Wer frisst meine Melonen???? Obst und Gemüsegarten 34
    J Melonen Keimlinge schrumpeln Obst und Gemüsegarten 2
    T Melonen vor der Fäulnis retten? Obst und Gemüsegarten 3
    T Melonen Aufzucht Obst und Gemüsegarten 18

    Similar threads

    Oben Unten