Möhre "Lange rote stumpfe ohne Herz 2" - Wann denn nun wirklich säen?

Knofilinchen

Foren-Urgestein
Registriert
20. Juni 2012
Beiträge
4.502
Ort
Berlin
Ich bekam sowohl von der Nachbarin als auch von meiner Freundin Samenbänder mit der Möhre "Lange rote stumpfe ohne Herz 2", von verschiedenen Händlern. Nun steht auf der einen Packung, man könne ab Februar ins Freiland säen, die andere meint ab März. Und wenn ich im Internet gucke, finde ich sogar noch April als frühstmöglichen Aussaattermin. Ebenso unterscheiden sich die Angaben, bis wann ich säen kann. Ja watt denn nu?

Solltet ihr diese Sorte kennen: Wann sät ihr sie denn?

Der Boden sollte vermutlich nicht mehr gefroren sein. Oder macht das nichts? (Also, außer viel Mühe, den Boden dann aufzulockern, um die Bänder einlegen zu können. :))

Grüße und ein schönes Wochenende,
Knofilinchen
 
  • Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    8.346
    Ort
    Oberbayern
    Vielen Dank für die Frage, der schließe ich mich an und setze hier ein Lesezeichen. Habe auch diverse Möhren hier und bin mir nie sicher, wann säen. Mal hat es bei mir geklappt mit den Möhren, mal nicht. Konnte bisher nicht so recht etwas daraus ableiten.
     

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Registriert
    13. Juni 2007
    Beiträge
    7.118
    Ort
    Im wilden Süden
    Februar, März kann man sie ins Frühbeet säen je nach WEtterlage. Wenn es im Februar
    - 15 Grad hat, brauchst noch nix säen wollen,
    im Freiland April, Mai.
    So macht es meine Freundin in ihrem Garten immer.
     
  • Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Registriert
    20. Feb. 2011
    Beiträge
    4.784
    Ort
    Raum Heidelberg
    Ich habe diese Möhre eine Zeitlang gehabt, ich habe sie immer im Februar, je nach Wetter ,mal früher mal später gesät , dann mit Vlies abgedeckt hat immer gut geklappt, bischen Frost hat nie geschadet, man kann sie aber auch noch im April säen, ich mache Karotten insgesamt früh raus, aber immer mit Vlies
     
  • Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Registriert
    20. Juni 2012
    Beiträge
    4.502
    Ort
    Berlin
    Danke schon mal für eure Rückmeldungen.

    Grundsätzlich habt ihr ja Ähnliches genannt: Im Februar noch etwas wärmen (mit Vlies oder im Frühbeet) und später geht's dann ohne. Dann muss ich also vielleicht doch mal über einen Folientunnel oder dergleichen nachdenken.

    Ich werde natürlich nicht viele Karotten säen, da ich ja gar nicht so viel Platz habe bzw. den Rest mit vielen anderen Dingen füllen möchte, aber ein paar kleine Reihen sollen es schon werden, die dann auch nicht alle gleichzeitig fertig sein sollen. Deswegen auch mein Interesse an "so früh wie möglich anfangen". Sonst wäre es ja egal.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    8.346
    Ort
    Oberbayern
    Knofilinchen, ich bin gespannt. Bei mir waren bis auf eine Sorte (die Fingermöhre Adelaide) alle Sorten (auch die angeblich frühen) für meine Begriffe recht spät.
    Bei deiner Möhre finde ich als Beschreibung "Herbst und Wintermöhre", Erntezeit September bis November."
    Eine frühe Sorte ist es nicht.

    Dieses Jahr habe ich auch wieder ein paar frühe Sorten... bin mal gespannt wie früh sie wirklich sind.
     
  • Supernovae

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Juli 2016
    Beiträge
    6.328
    Ort
    NR-zwischen Duisburg/Venlo
    Abgesehen davon, dass ich persönlich Saatbänder nicht mag (unsere Amseln scharren die immer wieder raus) und ich die Sorte noch nicht benutzt habe würde ich gerne generell etwas zur Aussat sagen.

    Die Angabe ab Februar ist etwas schwammig zu verstehen und hat auch ein bisschen damit zu tun wo der produzent verortet ist.

    Karotten brauchen zum Keimen so 8-10'C (und das auch relativ lange-Möhren keimen 3-4Wochen lang) das ist in einer Innenstattlage oder hier bei mir deutlich früher im Jahr als z. B. im tiefsten Bayern.

    Ich werde dieses Jahr wieder ab Mitte Februar anfangen und evtl dann mit meinen Frühbeetkästen arbeiten.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    8.346
    Ort
    Oberbayern
    Karotten brauchen zum Keimen so 8-10'C (und das auch relativ lange-Möhren keimen 3-4Wochen lang) das ist in einer Innenstattlage oder hier bei mir deutlich früher im Jahr als z. B. Im tiefsten Bayern.
    Vielen Dank, das hilft sehr zur Orientierung! (y)
    Da ich z.B. im tiefsten Bayern sitze :lachend: brauche ich dann wahrscheinlich nicht vor Ende März anzufangen.
    Wobei es hier auch von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich ist. Mal ist der Frost ab Mitte März vorbei, mal ab Ende Mai. Man weiß es nie, das ist das nervige.
     

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Juli 2016
    Beiträge
    6.328
    Ort
    NR-zwischen Duisburg/Venlo
    Ja, gerne.

    Nur nochmal kurz als Einschub:
    Bei der Keimtemperatur geht es aber nicht darum, das es ständig und dauerhaft die 10'C hat, sondern ausreichend lange über den Keimzeitraum.
    Zwischendrin sollte der Boden halt nicht gefrieren (bis 3Grad halten die aber durch)
     
  • Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Registriert
    20. Juni 2012
    Beiträge
    4.502
    Ort
    Berlin
    Ich bin am Überlegen, ob ich die ersten paar Karotten einfach vorziehe. Das ist bei Karotten zwar schwierig mit dem Umtopfen - wenn man die Wurzeln beschädigt werden es verknotete Karotten - aber es geht dabei ja auch nicht um 100 Karotten, sondern um eine winzige Hand voll. Der Rest kommt dann direkt raus. So sehe ich gleich auch die Unterschiede. Ich denke noch mal drüber nach.
     
  • Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    8.346
    Ort
    Oberbayern
    Supernovae, danke, dann könnte ich es im Frühbeet/unter Vlies vielleicht auch Anfang März riskieren - es sei denn der Winter hätte uns da noch voll im Griff.

    Knofilinchen, Karotten vorziehen...bin mir nicht sicher ob das klappt.
    Ich bin feinmotorisch wirklich sehr gut und kann die winzigsten, pfriemeligsten Keimlinge vereinzeln, aber als ich Karottenkeimlinge/Mikro-Karöttchen im Beet versetzte, wurde nichts mehr daraus.
    Das sind echte Mimosen!
    Aber probiere es aus, ich bin sehr gespannt ob es bei dir besser klappt - wenn ja musst du detailliert schildern, denn es wäre sehr praktisch wenn man sie vorziehen könnte.
     

    Conya

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Sep. 2013
    Beiträge
    3.538
    Ort
    Norddeutsches Outback
    Moin ihr Süßen,

    lasst euch von den Terminangaben nicht verwirren, so wie der Boden offen ist, also nicht mehr hart gefroren, können solche Winter- oder Lagermöhren gesät werden. Um sie vor Kahlfrost zu schützen, also Frost ohne schützende Schneedecke, kann man sie mit Vlies oder Tannenreisig abdecken.
    Die späten Sorten sind zum Frischverzehr, vor allem aber zum Einlagern gedacht und haben eine vergleichsweise lange Vegetationszeit da sie zum Einlagern eine gewisse Reife haben sollten. Wer sie einlagern möchte nimmt sie im Spätherbst aus dem Boden, befreit sie vom Laub, wobei die Möhre und das Herz nicht angeschnitten werden dürfen. Am besten halten sie sich ungewaschen in einer Erdmiete, man kann sie aber auch in feuchten (nicht pitschnassen) Sand einlagern. Dazu nutzt man Sand als Unterlage und zum abdecken, hat man viele Möhren kann man auch eine Zwischenschicht mit Sand machen. Die Deckschicht sollte mit Folie, Dachpappe oder sonst einem regenundurchlässigen Material versehen werden und darauf kommt noch eine Schicht Stroh, Laub, Heu, Hackschnitzel oder Ähnliches als Frostschutz.

    Und wer gerne schon früh im Jahr Möhren aus dem Garten haben möchte kann sie Ende August oder September säen und zum Winter dann mit Vlies oder Fichtenreisig abdecken, sie überwintern dann als lebende Pflanze und wachsen im Frühjahr weiter.

    LG Conya
     

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Juli 2016
    Beiträge
    6.328
    Ort
    NR-zwischen Duisburg/Venlo
    Ich bin am Überlegen, ob ich die ersten paar Karotten einfach vorziehe. Das ist bei Karotten zwar schwierig mit dem Umtopfen - wenn man die Wurzeln beschädigt werden es verknotete Karotten - aber es geht dabei ja auch nicht um 100 Karotten, sondern um eine winzige Hand voll. Der Rest kommt dann direkt raus. So sehe ich gleich auch die Unterschiede. Ich denke noch mal drüber nach.
    Es wird überall von Direktsaat gesprochen und ich habe das pikieren noch nie ausprobiert (in einen höheren Topf ausgesät könnte ich mir allerdings vorstellen).
    Jedoch wird von Salat ja auch gesagt dass er nicht pikiert oder Vorgezogen werden mag-bei mir klappt das aber auch ganz hervorragend.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    8.346
    Ort
    Oberbayern
    Und wer gerne schon früh im Jahr Möhren aus dem Garten haben möchte kann sie Ende August oder September säen und zum Winter dann mit Vlies oder Fichtenreisig abdecken, sie überwintern dann als lebende Pflanze und wachsen im Frühjahr weiter.
    Super, das werde ich dieses Jahr machen.
    Einmal habe ich es unabsichtlich so gemacht und es hat funktioniert, aber ich dachte dass das Zufall gewesen sei.
    Wenn das eine gängige Methode ist, umso besser...
    Sollte man dafür auch eher späte Möhrensorten nehmen? Oder gehen auch frühe?
     

    Conya

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Sep. 2013
    Beiträge
    3.538
    Ort
    Norddeutsches Outback
    Ich mache das regelmäßig, erstens mag ich Möhren gerne frisch und außerdem nutze ich sie auch als Futtermittel für Meerschweins und Pferd.
    Die späten Sorten sind dafür besser geeignet, sie vertragen mehr Kälte.

    LG Conya
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    8.346
    Ort
    Oberbayern
    Vielen Dank, Conya. Dann gibt es bei uns im kommenden Jahr vielleicht auch wieder einmal frühe Möhren. :love:

    - Danke für den Hinweis @Supernovae! Späte Sorten, ist notiert!
     

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Registriert
    20. Juni 2012
    Beiträge
    4.502
    Ort
    Berlin
    Es wird überall von Direktsaat gesprochen und ich habe das pikieren noch nie ausprobiert (in einen höheren Topf ausgesät könnte ich mir allerdings vorstellen).

    Direktsaat ist die allgemeine Empfehlung, eben weil man beim Umpflanzen wohl relativ leicht die Wurzeln verletzen kann und dann völlig "knorzige" Möhren bekommt. Es gibt aber auch immer wieder Leute, die es dennoch machen, weil ihnen z. B. die Schnecken (oder andere Tiere) die Jungpflanzen wegfressen, und die berichten durchaus Positives. Ich probiere es einfach mal aus, dann weiß ich, ob ich "Möhren-Vorzucht-geeignet" bin. :)


    so wie der Boden offen ist, also nicht mehr hart gefroren, können solche Winter- oder Lagermöhren gesät werden.

    Ok, dann kommen sie in einen Balkonkasten und ins kühle Zimmer. Oder auf den Balkon, wenn es keine Minusgrade hat.


    Und wer gerne schon früh im Jahr Möhren aus dem Garten haben möchte kann sie Ende August oder September säen und zum Winter dann mit Vlies oder Fichtenreisig abdecken, sie überwintern dann als lebende Pflanze und wachsen im Frühjahr weiter.

    Sollte ich im Spätsommer noch Lust auf Garten haben, werde ich es einfach mal ausprobieren.

    Würde ein Tunnel (mit Folie oder Vlies abgedeckt) auch was bringen oder sollte das Vlies die Pflanzen direkt umhüllen?
     

    Platero

    Foren-Urgestein
    Registriert
    29. Jan. 2021
    Beiträge
    1.553
    Ort
    Im Hessenland
    Ich würde mir in einer Gärtnerei diese „Würfelpaletten“ besorgen, also so trays mit kleinen pflanznischen, jede ca. 3x3x3 cm und darin vorziehen. Dann kann jeder Würfel komplett ins Beet und die Gefahr die Wurzeln zu verletzen ist minimal.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    8.346
    Ort
    Oberbayern
    Das ist eine gute Methode, mit Salat, Kohlrabi etc. mache ich es auch immer so, klappt immer sehr gut...
    20220122_155105.jpg
     

    Conya

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Sep. 2013
    Beiträge
    3.538
    Ort
    Norddeutsches Outback
    Würde ein Tunnel (mit Folie oder Vlies abgedeckt) auch was bringen oder sollte das Vlies die Pflanzen direkt umhüllen?
    Ich würde Vlies verwenden, es lässt Licht, Luft und Wasser durch, sollte aber nicht direkt auf den Möhren aufliegen. Bei Folie müsste regelmäßig bewässert und gelüftet werden, da ist Vlies sicher die bessere Wahl.

    Junge Möhrchen haben eine sehr lange, aber hauchdünne Wurzel die recht empfindlich ist, die abzweigenden Versorgungswurzeln sind so fein, dass es unmöglich ist sie nicht zu verletzen wenn man sie pikiert, auch darf die Wurzelspitze keinesfalls umgebogen werden wenn man sie verpflanzt. Das alles macht ein Umtopfen oder Auspflanzen ziemlich schwierig, allerdings ist auch nicht ausgeschlossen dass ein Teil der Pflänzchen mehr oder weniger gut weiter wächst.
    Mein Nachwuchs hat sich auch mal daran versucht, fand ich ungemein amüsant da es mit Geduld bei Fummelarbeit nicht weit her ist und von deftigem Zetern und Fluchen begleitet wurde,:grinsend: aber das war wegen unbefriedigendem Erfolg auch ein einmaliges Frühjahrsvergnügen für mich.

    LG Conya
     

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Registriert
    20. Juni 2012
    Beiträge
    4.502
    Ort
    Berlin
    Dann werde ich mal über einen flachen Tunnel mit Vlies nachdenken. Danke!

    Bezüglich Vorziehen oder nicht, habe ich noch nicht das letzte Wort mit mir gesprochen. Ich bin aktuell am Rechnen, wie viel ich überhaupt auf das Beet bekomme (von egal was des Geplanten). Immerhin habe ich heute endlich mal das Beet ausgemessen und festgestellt, dass das größer ist als gedacht. Aber wie viele Karotten ich anbauen kann, wird mich noch einiges an Hirnschmalz kosten.

    Beim Vorziehen würde ich das Saatband allerdings in einen 50er Balkonkasten legen, und dann die Karotten bestmöglich mitsamt der Erde umsetzen. Zum einen wird sich das Band eh nicht so schnell aufgelöst haben, zum anderen ist dann so viel Erde mit drumherum, dass die Karotten vielleicht eine Chance auf geraden Wuchs haben. Schön ist aber natürlich anders. Mal gucken.
     

    Conya

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Sep. 2013
    Beiträge
    3.538
    Ort
    Norddeutsches Outback
    Ja klar, kannste doch versuchen... und wenn sie kreuz und quer wachsen kann man sie trotzdem essen, ist nur etwas umständlicher mit der Putzarbeit, aber bei jungen frischen Möhrchen ist eine feste Bürste mitunter hilfreicher als ein Schälmesser.

    LG Conya
     

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Registriert
    20. Feb. 2011
    Beiträge
    4.784
    Ort
    Raum Heidelberg
    Ja, kann man schon machen das vorziehen, aber es klappt nicht gut, ich dachte auch mal ich will es machen , hab's nur einmal gemacht, dann lieber die Samen mit Sand vermischen und schon gleichmäßig säen, später einfach bischen vereinzelt, dann hat man schon Minis die man essen kann und bitte zu sehen das der Boden schön locker ist, ausserdem kann man die Karotten mit Dill zusammen säen, dann sieht man gut wo sie kommen sollen, den Dill aber ziehen wenn er um die 20 cm ist, das probiere ich dieses Jahr, hab's so gelesen das es gut geht
     
  • Similar threads
    Thread starter Titel Forum Antworten Datum
    Hexe9 Kamille, Möhre oder etwas ganz anderes? Wie heißt diese Pflanze? 2
    J Möhre hellorange bis weiß, essbar? Obst und Gemüsegarten 6
    Linserich Wilde Möhre oder Phacelia? Wie heißt diese Pflanze? 7
    *Mirjam* Ist das eine wilde Möhre? Wie heißt diese Pflanze? 6
    scheinfeld Ambrosia? Wilde Möhre? Wie heißt diese Pflanze? 10
    Ringelblümchen Möhre Rodelika Obst und Gemüsegarten 2
    B Suche: Möhre Oxheart Grüne Kleinanzeigen 1
    W utopisch oder realisierbar ? Möhre für meine Saubande Obst und Gemüsegarten 8
    L Wilde Möhre - Daucus carota Wie heißt diese Pflanze? 30
    scheinfeld Wilde Möhre, Daucus carota subsp carota Wie heißt diese Pflanze? 6
    UweKS57 Blumensamen: Wie lange haltbar? Gartenpflanzen 11
    R Erdbeeren gepflanzt: Wie lange noch Blüten abschneiden? Obst und Gemüsegarten 17
    B Mehrere Ventilboxen oder lange Leitung? Hunter Bewässerung 33
    B Bambus jetzt im Juli umziehen, lange Strecke, ausgewachsene Pflanzen Tropische Pflanzen 32
    der allgäuer Wie lange hält Rasendünger? Rasen 9
    E Gelöst Welche 7.5 m lange Zimmerpflanze bin ich? Wie heißt diese Pflanze? 2
    G Kompostieren: wie lange dauert es bis zur fertigen Erde? Naturnahes gärtnern 46
    Taxus Baccata Phloxsorten, die besonders lange blühen? Gartenpflanzen 48
    B Lange und weit abstehende Fenstergriffe Haus & Heim 3
    C plötzliche lange Triebe Zitruspflanzen 3
    R Rasenerneuerung bei lange vernachlässigtem Rasen Rasen 20
    Orangina Erfrorene Hortensien: Problem erkannt, Problem noch lange nicht gebannt Gartengestaltung 9
    K Wie lange/ wie viele Stunden sollte man den Rasen bewässern? Rasen 2
    Knofilinchen Zuckerschoten - wie lange ernten Obst und Gemüsegarten 24
    G Wie lange dauert das Reifen? Obst und Gemüsegarten 21

    Similar threads

    Oben Unten