Main Coon - Fellwechsel abgeschlossen wann?

bolban2

Mitglied
Registriert
23. Okt. 2022
Beiträge
367
Ort
Nürnberg
Hallo, wann ist erfahrungsgemäß der Fellwechsel abgeschlossen?Bei mir muss ich seit Wochen (!) jeden Tag Massen an Fell von der Couch, vom Teppich und von den Vorhängen bürsten & langsam nervt es. Es sind regelrechte Riesenfetzen in der Wohnung unterwegs. Ich bin ja nur froh, dass das Malz wirkt und nicht mehr auch noch jeden Tag drei Kotzhaufen auf dem Teppich sind.
 
  • Shantay

    Foren-Urgestein
    Registriert
    02. Apr. 2011
    Beiträge
    1.947
    Ort
    Oberbayern
    Main Coon sollten wie alle Langhaar- oder Semi-Langhaarkatzen regelmäßig gebürstet werden. Sie nehmen beim Putzen alle losen Haare mit auf und das verklumpt dann im Magen zur Fellwurst. Durch regelmäßiges Bürsten kannst Du dafür sorgen, daß schon mal viele Haare in der Bürste und nicht im Magen landen. Main Coon haaren grundsätzlich das ganze Jahr über, aber im Frühjahr eben noch mehr.

    LG Shantay
     
  • 01goeran

    Mitglied
    Registriert
    19. Feb. 2023
    Beiträge
    578
    Das mit dem Fellwechsel kann dauern, leider!

    Ich geh mal davon aus, dass sie jetzt die erste Schicht abschmeißen und wenn es dann so richtig warm wird, kommt da nochmal nen Schwung. Ist zumindest bei unseren Nachbarskatzen so.

    Bei unseren Birmas gibt es zum Glück keine Unterwolle, da hält sich das in grenzen und ist durch Bürsten gut in den Griff zu bekommen.
     

    Knuffel

    Foren-Urgestein
    Registriert
    05. Apr. 2017
    Beiträge
    3.080
    Ort
    Baden
    Stimmt, @Supernovae wir haben 4 Coonies.
    Im Moment hält es sich mit den Haaren noch in Grenzen, wobei sie so wie @Shantay auch schon schrieb, grundsätzlich immer schlimm haaren.

    Es kommt aber wirklich auch auf das Fell der Katze an. Unser Löwe muss kaum gebürstet werden, kotzt eigentlich nie Haarwürste aus und hat auch seltenst Dreadlocks.
    Barny ist das komplette Gegenteil, der flust, dass es ein Graus ist.

    So wirklich kann ich also leider nichts dazu beitragen.
    Wir haben einfach eine Menge Polsterbürsten, für jede Anwendug die optimale, da können wir wenigstens die Bude halbwegs ansehnlich halten 🤷‍♀️

    Katzengras soll aber auch bei der Verdauung helfen.
    Unser Bande liebt ihren Kasten. Dafür kommen sie von draußen vom Garten rein, um drinnen die Halme zu knabbern.
     
  • jola

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Jan. 2011
    Beiträge
    10.537
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Bei mir war es keine Maincoon, sondern ein weißer Perser. Der hat sich von klein auf ums verrecken nicht
    bürsten lassen. Hat gebissen, und um sich geschlagen. Die einzige Möglichkeit für uns war, zum Tierarzt zu
    fahren, Vollnarkose, und kurz scheren. Man gewöhnt sich auch an den Anblick einer kurzhaarigen
    Perserkatze :giggle:
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Ja Knuffel, Dreadlocks haben meine (fast) nicht, weil ich sie schon bürste, wenn auch nicht täglich. Es sind ab und an welche auf der Brust, weil sie da selber nicht hinkommen. Die schneide ich dann mit der Schere weg, einen Tierrasierer habe ich noch nicht. Die Haare hebe ich auf, für die Tomatenpflanzung nach den Eisheiligen, da kriegt jde ne N-Bombe mit auf den Weg.
    Mittlerweile konnte ich auch mit einem anderen MC-Besitzer plaudern und der meinte, dass das im Frühjahr normal sei und sich dann gibt.
     

    Knuffel

    Foren-Urgestein
    Registriert
    05. Apr. 2017
    Beiträge
    3.080
    Ort
    Baden
    Bek unserem Barny haben Dreadlocjs nichts mit mangelndem Bürsten zu tun. Der läuft frisch gebürstet raus und wenn er wieder rein kommt, findet man was. Er musste letztes Jahr mal 2 Wichen Body tragen. Da sah ef danach aus 🙈 obwohl der Body zwischendurch ab war und er gebürstet wurde. Quincy (der Löwe) war 4 Monate später dran mit dem Body, da war nichts 🤷🏻‍♀️
    Bei Lennox sind es kleine Knötchen am Schinken, die do schnell kommen wie man gar nicht gucken kann.

    Rasierer haben wir, aber nur für so Notfälle wie Nacktschnecke im Puschel verfangen, Rosenblatt in die Glusen gefilzt ....
     

    Schwarze Katze

    Mitglied
    Registriert
    06. Feb. 2020
    Beiträge
    344
    Ort
    San Adrián de Veiga / Ortigueira
    Main Coon hatte ich noch nicht, aber eine Perserkatze. Die ging gerne nach draussen, besonders auf dem Camping. Wenn sie dann herein kam, war sie voller Kletten und kleinen Schnecken. Es war nichts zu machen, ich hab sie von da an geschoren mit einer Spezialschere. Seither bin ich absolut kein Fan mehr von Langhaarkatzen. Die Mautz fühlte sich übrigens sauwohl so ohne lange Haare. Sie tollte draussen herum und wälzte sich im Gras. Der Schwanz durfte allerdings nicht bis zur Spitze geschoren werden, weil die Katze das Ding da hinten nicht als ihren Schwanz erkannte und ihn zerbiss. Schlimm!
     
  • bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Die Kater verlieren immer noch stark an Fell. Manchmal, eigentlich täglich, sitze ich da und muss mir irgendwelches Feinhaarzeugs aus dem Auge fischen. Es nervt, ehrlich! Ich liebe Katzen, aber das ist echt enorm. Mein Plan ist jetzt, dass ich die zwei Nervensägen einfach voll runterschere, so wie Schafe. Einmal alles runter und gut is. Mein Langhaarschneider hat das leider nicht geschafft, da muss scheinbar echt was für Schafe ran. Hätte einer von Euch denn eine Geräteempfehlung für mich?
     
  • 01goeran

    Mitglied
    Registriert
    19. Feb. 2023
    Beiträge
    578
    Echt jetzt? Das kannst Du doch nicht machen.

    Hilft regelmäßiges Bürsten nicht?
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Warum nicht, das wächst doch wieder. Oder frieren die dann? In meiner Wohnung ist es recht warm.
     

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Registriert
    02. Apr. 2011
    Beiträge
    1.947
    Ort
    Oberbayern
    Ganz ehrlich? Unter bestimmten Umständen werden Katzen geschoren, aber nicht ganz und schon gar nicht aus dem Grund, weil man mit der Pflege von Langhaarkatzen überfordert ist! Ich fische auch immer wieder feine Härchen aus meinen Augen und ich habe keine Langhaarkatze. Alle Katzen haaren mehr oder weniger stark, aber Langhaarkatzen eben besonders. Wußtest Du das bei Anschaffung nicht?

    VG Shantay
     

    01goeran

    Mitglied
    Registriert
    19. Feb. 2023
    Beiträge
    578
    Klar wachsen sie wieder, aber erklär mal ner Katze warum man sie scheren will.

    Für das Tier ist das purer Stress, den man vermeiden sollte, wenn es nicht zwingend notwendig ist. Ne Katze in der Nachbarschaft verfilzt immer im Winter ganz arg und da kann man echt nix machen und die muss geschoren werden, weil der Filz so tief runter geht, dass sie Schmerzen bei jeder Bewegung hat.

    Aber weil man selbst mit den Haaren ein Problem hat, deswegen würde ich meiner Katze den Stress nicht antun.
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Man holt sich so eine Katze, weil man evtl Katzen mag? Ich hatte nie eine solche Katze vorher, weswegen dieser Umstand schlicht nicht bekannt war. Ich brauch jetzt keine Belehrungen, soweit bin ich mit mir selber nämlich auch schon. Ich bin auch nicht überfordert, sondern nur genervt & am Überlegen wie mans erträglicher machen kann.
    MfG
     

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Registriert
    02. Apr. 2011
    Beiträge
    1.947
    Ort
    Oberbayern
    Man holt sich so eine Katze, weil man evtl Katzen mag? Ich hatte nie eine solche Katze vorher, weswegen dieser Umstand schlicht nicht bekannt war. Ich brauch jetzt keine Belehrungen, soweit bin ich mit mir selber nämlich auch schon. Ich bin auch nicht überfordert, sondern nur genervt & am Überlegen wie mans erträglicher machen kann.
    MfG

    Erträglicher für wen? Für Dich oder die Katzen?! Du weißt schon, daß das die nächsten 10 bis 15 Jahre so bleibt, wenn es junge Katzen sind. Ja, man holt sich Katzen, weil man sie mag. Aber - sorry für die Belehrung - man macht sich VORHER mit den rassespezifischen Merkmalen bekannt! Man schafft sich ja auch keinen Pitbull an und sagt hinterher "oops - Listenhund? Wußte ich nicht....".

    Aber jetzt ist das Kind schon mal in den Brunnen gefallen, leider "learning by doing" für Dich zum Leidwesen der Katzen, denn Du wirst das Haaren nicht ändern können. Katzen haaren immer - Langhaar oder Semilanghaar mehr als Kurzhaar. Punkt. Und wenn es Dich jetzt nervt, dann wird es Dich immer nerven und irgendwann geht es auf Kosten der Katzen, hat ja mit grundlosem Scheren schon angefangen.

    Mein Tipp wenn Du damit nicht leben kannst: Trennt Euch - zum Wohl der Katzen und zu Deinem, auch, wenn es weh tut.

    VG Shantay
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Zum Leidwesen meiner Kater wird gar nichts geschehen, bitte beruhige dich mal.
    Zu Deinem ganzen anderen Text sage ich nichts, denn diese Zeiten sind bei mir vorbei. Ich möchte mich bei Dir entschuldigen, dass ich hier gewagt habe eine Frage zu stellen. 🌻
     

    Platero

    Foren-Urgestein
    Registriert
    29. Jan. 2021
    Beiträge
    3.152
    Ort
    Im Hessenland
    Bei Wohnungskatzen ist das Scheren jetzt nicht so dramatisch. Sie brauchen ja kein wasserabweisendes Haarkleid, keinen natürlichen Aufbau aus wärmender Unterwolle und schützendem Deckhaar.
    Stress ist es bei Katzen, die es gewohnt sind gebürstet zu werden auch nicht wirklich. Teilweise mochten meine das Bürsten sogar sehr gerne, wenn ich nicht grad Kletten rausfitzeln musste.
    Du kannst es ja erst mal "im Guten" ausprobieren und Dir eine Clipper zur Schur von Pferden ausleihen. Die ziepen nicht und kommen mit der "Wolle" zurecht. Müssen allerdings scharfe Klingen haben und vorher geölt werden (die Klingen).
    Dann erst mal an einer unempfindlicheren Stelle probieren, wie die Katze auf das Geräusch und die Vibration reagiert. Nix "hau ruck" und mit Gegenwehr der Katze versuchen durch zu ziehen. Bei Pferden macht man auch erst mal die Teile, die unempfindlich sind und lässt die Regionen, die Panik verursachen (Kopf, Ohren) aus. Auch wenn das u.U. erst mal blöd aussieht. Bei den Katzen den Kopf sowieso auslassen, genauso wie die Beinchen.

    So ganz wird sich Dein Problem dadurch allerdings auch nicht lösen. Denn du wirst deine Katzen ja wohl kaum bis auf die Haut nackig machen wollen. Die Unterwolle, also die feinen Haare, die dich so nerven, die bleibt ja trotzdem. Wenn auch kürzer.
     

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Registriert
    22. Nov. 2016
    Beiträge
    4.705
    @bolban2

    Bevor du jetzt mit dem Rasenmäher über deine Katzen fährst, würde ich
    an deiner Stelle erstmal einen Tierarzt nach möglichen Ursachen und nach einer eventuellen Vitamin-B-Kur fragen.
    Wenn deine Katzen zu wenig Wasser aufnehmen, könnte auch das eine Erklärung für das extreme Haaren sein.
     

    Wachtlerhof

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Feb. 2021
    Beiträge
    2.866
    Ort
    Mittelfranken
    War grad mal wieder mit Charly beim Tierarzt, hatte schon wieder mal Halsschmerzen.

    Dabei hab ich den TA mal angefragt zum Thema Langhaarskatzen scheren. Er sagte, das muss er sehr oft machen. Allerdings muss das Fell dann bis auf die Haut runter (wenn die Haare nur kürzer geschnitten sein sollen, verlieren sie ja trotzdem die Haare) und mit einem Langhaarschneider wird das nix. Es braucht dazu leider ein richtiges Schergerät. Allerdings sind die etwas geräuschintensiver. Am mittigen Rücken lassen sich die Katzen noch verhältnismäßig einfach scheren. Aber sobald es darüber hinaus geht, geht es nicht mehr ohne Narkose, da die Katzen nicht still genug halten, um sie nicht zu verletzen. Seine Empfehlung ist, wenn es unbedingt sein soll, dann aber nicht selbst machen. Ohne Narkose geht es auch nicht. Ansonsten ist es den Katzen egal, ob sie Fell dran haben oder nicht. Nur müssen sie dann halt auch drinnen bleiben, damit sie sich nicht erkälten.
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Danke für die auch sehr konstruktiven Tipps. Natürlich wird hier niemand gequält oder geht irgendwann irgendwas gegen meine lieben Tierchen. Es wird auch keiner frieren, oder sonst ein Leid ertragen müssen. Deswegen ja die Fragen hier. Ich bleib dran, übrigens auch in 15 Jahren.....
     

    Knuffel

    Foren-Urgestein
    Registriert
    05. Apr. 2017
    Beiträge
    3.080
    Ort
    Baden
    Wir haben ja 4 Coonies. Damit muss man einfach leben.
    Unseren 5. Coonie haben wir an Narkose-Komplikationen verloren nach einer OP.
    Und deswegen würden wie NIEMALS, nur weil uns die Haare nerven, unsere Katzen regelmäßig dem Narkoserisiko aussetzen. Und je älter ein Tier wird, desto höher das Risiko.
    Und dann gibt es noch Unterschiede bei der Narkose.
    So wie es früher Standard war und leider von vielen älteren Tierärzten immer noch gemacht wird: Spritze in Po und Tier pennt. Keine Sauerstoffüberwachung, keine Pulskontrolle, kein Wärmemanagement. Die häufig zitierte Wesensänderung nach einer Kastration kam nämlich durch Sauerstoffmangel und abgestorbenen Gehirnzellen.
    Ist natürlich sehr viel günstiger als eine Narkose auf aktuellem medizinischen Stand.

    Also überlege bitte gut, ob es die paar Haare wert sind.

    @Wachtlerhof
    Gute Besserung für Charly 🐞
     

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Registriert
    02. Apr. 2011
    Beiträge
    1.947
    Ort
    Oberbayern
    Wenn wir hier von Katzen reden, dann würde ich dem Tierarzt, der nur sediert, eigenhändig seine "Trouble-Balls" abschneiden! Kastra wird immer unter Vollnarkose gemacht, entweder mit Propofol (Kurznarkose) oder mit Ketamin oder aber auch mit Intubationsnarkose. Eine reine Sedation ist nichts anderes, als die Wirkung auf das zentrale Nervensystem zur Ruhigstellung, geht aber nicht zwangsweise mit der Gabe von Schmerzmitteln einher und ist daher nicht tierschutzgerecht. Ob sich jeder Tierarzt dran hält? Keine Ahnung, zumindest bei Schweinen wird die Praxis immer noch angewandt...

    VG Shantay
     

    Platero

    Foren-Urgestein
    Registriert
    29. Jan. 2021
    Beiträge
    3.152
    Ort
    Im Hessenland
    Nö, bei Grosstieren ist das Risiko des "Ablegens" und der Aufwachphase viel zu gross. Wird immer sediert durchgeführt, mit lokaler Anästhesie des Operationsfeldes. Die stehen dabei auf ihren eigenen Beinen, atmen selbständig und reagieren begrenzt auf Ansprache. Und trotzdem ist eine deutliche Änderung des Charakters festzustellen. Gottseidank, in einigen Fällen....
    Es sei denn, es ist eine Bauchhöhleneröffnung notwendig, z.B. bei Kryptorchiden. Das ist dann aber schon ein Hochrisiko-Eingriff. Nicht wegen der OP selbst, sondern wegen des Risikos der Rückenlage.
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Registriert
    22. Nov. 2016
    Beiträge
    4.705
    Wenn wir hier von Katzen reden, dann würde ich dem Tierarzt, der nur sediert, eigenhändig seine "Trouble-Balls" abschneiden!…
    Mein Nachbar ist Tierarzt (betreut auch unseren Main Coon).
    „Eine Kastration bei Katzen muss unter Vollnarkose erfolgen, eine Sedierung ist aus Tierschutzgründen verboten", sagte er, als ich ihn mal danach fragte.
     

    Platero

    Foren-Urgestein
    Registriert
    29. Jan. 2021
    Beiträge
    3.152
    Ort
    Im Hessenland
    Kann ja sein, es ging mir nur darum, die Argumentation zu widerlegen, dass die Verhaltensänderung nach Kastration nichts mit dem veränderten Hormonhaushalt zu tun hätte, sondern mit Sauerstoffmangel während der Narkose.
     

    Knuffel

    Foren-Urgestein
    Registriert
    05. Apr. 2017
    Beiträge
    3.080
    Ort
    Baden
    Eine Katze ist kein Großtier, die Kastration gehört unter Vollnarkose gemacht.
    Und das sollte auch nicht erst im Erwachsenenalter erfolgen, sondern möglichst schon mit 6 Monaten (oder früher, wenn der TA es macht).
    In diesem Alter hat sich noch kein "katertypisches" Verhalten eingestellt. Da ist die Kastration dann eher eine Art "Vorbeugung".
    Bei einem erwachsenen Tier braucht es auch einige Zeit, bis sich gewisse Hormone abgebaut haben.

    Wenn da dann also einer rumpfuscht bei der Narkose und eine SOFORTIGE Wesensveränderung auftritt, dann war es der Sauerstoffmangel und nicht die Hormone.
    Die Besitzer dazu freuen sich dann übrigens immer, wie günstig ihr Tierarzt ist 😡
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Ich hab seit gestern den "Furminator Undercoat deShredder". Ich kann das Ding echt empfehlen, da fliegen die Fetzen. Katzerln sind auch halbwegs "einverstanden". :roll:
    :lachend:
     

    Bug

    Mitglied
    Registriert
    26. Apr. 2023
    Beiträge
    251
    Entschuldigung,das ich mich mal einmische aber eine Katze mit der Maschine schneiden ganz schön mutig. Ich kann verstehen das deine Katzen nur halbwegs einverstanden waren,die Waren nur einfach geschockt.Wenn du zu nah an die Haut ran kommst kannst du die sehr leicht verletzen und das blutet echt wie Sau.Normaler weise lassen Katzen sich nicht so leicht Scheren,es sei denn die sind es von klein auf gewöhnt oder der Besitzer ist stärker. Ich hatte eine weiße Perser die auch geschoren werden musste aber ich war beim Tierarzt.Die Katze wurde kurz in Nakose versetzt und ohne Gewalt geschoren.Außerdem bin dann nicht ich die Böse sondern der Tierarzt und ich habe nicht das Vertrauen meiner Katzen verloren.
     

    Knuffel

    Foren-Urgestein
    Registriert
    05. Apr. 2017
    Beiträge
    3.080
    Ort
    Baden
    Der Furminator ist keine Maschine, sondern eine Art sehr feiner Kamm.
    Unser Barny hat leider am Bauch und am Po und Lennox und Quincy öfter mal am Hosenboden "Dreadlocks". Besonders bei Barny geht das schneller als man gucken kann. Solange die Knötchen noch klein sind, bekommt man die super damit raus und man muss nicht mit der Schere dran oder ewig an den Katern zuppeln. Daher sind die sicher zufriedener als wenn man versucht, das mit einer normalen Bürste zu entwirren.
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Entschuldigung,das ich mich mal einmische aber eine Katze mit der Maschine schneiden ganz schön mutig. Ich kann verstehen das deine Katzen nur halbwegs einverstanden waren,die Waren nur einfach geschockt.Wenn du zu nah an die Haut ran kommst kannst du die sehr leicht verletzen und das blutet echt wie Sau.Normaler weise lassen Katzen sich nicht so leicht Scheren,es sei denn die sind es von klein auf gewöhnt oder der Besitzer ist stärker. Ich hatte eine weiße Perser die auch geschoren werden musste aber ich war beim Tierarzt.Die Katze wurde kurz in Nakose versetzt und ohne Gewalt geschoren.Außerdem bin dann nicht ich die Böse sondern der Tierarzt und ich habe nicht das Vertrauen meiner Katzen verloren.
    Hi, natürlich werden die Tierle sofort wieder runtergesetzt, sollte da ein Missgfühl auftaucht. Aber bis jetzt lieben sie es und ich kriege damit echt was runter. Auch die Dread-Locks kann man damit erwischen. Am Ende eine 5 minütigen "DeShredder"-Vorgangs liegt mehr Fell auf dem Tisch als nach 30 Minuten bürsten mit einer Regulärbürste.
     
    Zuletzt bearbeitet:

    01goeran

    Mitglied
    Registriert
    19. Feb. 2023
    Beiträge
    578
    Am Ende eine 5 minütigen "DeShredder"-Vorgangs liegt mehr Fell auf dem Tisch als nach 30 Minuten bürsten mit einer Regulärbürste.
    Gibt da im Internet witzige Bilder, wo man ne Katze sieht und daneben den Fellberg und die sind wirklich kein Fake.

    Am besten die ganze Wolle sammeln und dann in eine Socke stopfen und waschen. Gibt super Filzbälle, die unsere beiden Fellnasen lieben.
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Ich nehm sie als Tomatendünger, wenn ich sie raussetze. Dann einfach in jedes Loch einen Bollen mit dazu, ich denke Stickstoffmangel wirds dann eher keinen geben.
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    So sieht das aus, wenn ich eine Katze durchhabe, und da ginge eigentlich noch mehr.
    Kater 1.jpg

    Ich bin aber trotzdem stark am Hadern und werde die Kater jetzt runterscheren, Kopf und Schwanz ausgenommen. Meine ganze Wohnung is schmuddlig, überall Haare-egal wie oft ich auch sauge. Ich habs in der Unterhose,in den Rollen meiner Sitzbank,im Netzteil des PC,im Prozessorkühler, einmal im Monat Bluescreen wegen Überhitzung.Es sitzt im Heizlüfter, im Fön,im TV und wenn man auf der Couch sitzt fliegen Bollen an einem vorbei. Es klebt sogar an der Wand, das feine Zeugs! Ich erachte das nichtmehr als normal und für einen züchterischen Fehler. Jetzt wird man mir sicherlich wieder entgegnen, dass man sowas vorher hätte wissen müssen, ich bin da stark anderer Meinung. Auch denke ich,dass es für die Tiere selber besser ist, wenn sie im Sommer nicht angezogen sind wie ein Yetimufflon. Die Amis machen es vor, siehe Google Bildersuche "Löwenschnitt Maine Coon". Bilder folgen.
    ps-Letzte Woche bin ich sogar mit der Stihl 800 durch die Wohnung (Fenster auf) , diese Woche könnt' ich das glatt wieder machen.

    Zumindest brauch ich vor Ambrosia keine Angst mehr zu haben, die Coonies härten mich voll ab.
     

    Wachtlerhof

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Feb. 2021
    Beiträge
    2.866
    Ort
    Mittelfranken

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Registriert
    02. Apr. 2011
    Beiträge
    1.947
    Ort
    Oberbayern
    Die Amis machen vieles vor, auch, daß man den Katzen am Besten die Krallen zieht, damit sie nicht mehr kratzen können. Ist also kein Argument. Und scheren würde ich wenn dann definitiv nicht selber. Da gibt es Profis, die das können und einen vernünftigen Schnitt machen und die Katzen nicht wie Miniaturpudel rumlaufen müssen...

    LG Shantay
     

    01goeran

    Mitglied
    Registriert
    19. Feb. 2023
    Beiträge
    578
    Die Amis machen vieles vor, auch, daß man den Katzen am Besten die Krallen zieht, damit sie nicht mehr kratzen können. Ist also kein Argument.
    Absolut, die lassen auch zu, dass Individuen wie Trump die Geschicke des Landes leiten dürfen.

    Das zeugt nicht zwingend davon, dass sie grundsätzlich ein gutes Vorbild sind.
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Naja, für diese Fellwuschel reicht es auch aus eine ganz normale EKH zu bürsten. Wenn ich meine beiden Miezen mit Bürsten durch hab, könnt ich da auch fast eine neue Katze von stricken.


    das sieht aber schon sehr gewöhnungsbedürftig aus.
    Ja, ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt, mir Hundeleinen zu kaufen und mit kurzen Hosen und rosa Nylonstrümpfen im Viertel auf "diverse Queerqueen geht Gassi" zu machen, die passenden Viecher dazu hätt' ich ja.
    "Voll progressiv so"
    :ROFLMAO:
     

    Knuffel

    Foren-Urgestein
    Registriert
    05. Apr. 2017
    Beiträge
    3.080
    Ort
    Baden
    So sieht es bei uns auch aus, nach dem Bürsten und in der Wohnung.
    Das ist bei Coonies so 🤷🏻‍♀️
    Saugroboter regelmäßig laufen lassen. Die schwer erreichbaren Stellen werden 1x in der Woche normal gesaugt, sonst bekommt man "Texas-Bälle" in der Wohnung.
    Und die Wände mit saugen, da, wo es zu arg klebt.

    Coonies haben im Winter mehr und im Sommer weniger Unterwolle zwecks Wärmeregulierung.
    Die Haare schützen auch vor Sonnenbrand.

    Ich bin ganz klar gegen Scheren.
    Das ist bei Coonies so mit den Haaren. Entweder du akzeptierst es und passt deine Putzroutine an oder du solltest dir andere Katzen anschaffen 🤷🏻‍♀️
     

    Bug

    Mitglied
    Registriert
    26. Apr. 2023
    Beiträge
    251
    Knuffel,ich gebe dir da voll Recht. Ich hatte mal drei Perser jeden Tag bürsten,jeden Tag saugen es war halt Arbeit aber für die Kätzchen tut Mans halt gerne.Ich hätte sie nie scheren lassen,nun gut man kann ne Perser nicht mit einer Main Coon vergleichen(die Perser sind kleiner)aber nun hast du deine Lieblinge und du hast vorher gewusst ich hole mir keine Nacktkatzen sondern Langhaarige also hab ich halt Haare in der Wohnung.Aber feuchte Tücher und Gummihandschuhe dann kriegst du alle Haare von den Wänden und den Polstern.
     

    bolban2

    Mitglied
    Registriert
    23. Okt. 2022
    Beiträge
    367
    Ort
    Nürnberg
    Gut, wir haben das jetzt durchdiskutiert. Nochmal zum Abschluss: Ich wusste nicht, dass Langhaarkatzen laufend ihr Fell abwerfen-in großen Büscheln. Ich dachte, sie würden halt einfach nur längeres Fell haben und gut. Wenn man etwas mehr Haare in der Wohnung hat, als bei normalen Katzen, ja gut, aber hier stieben regelrechte Wolken auf, wenn man ein Kissen hochnimmt, oder an den Vorhängen rödelt. Man kann sich das vorher eigentlich nicht vorstellen, das muss man erlebt haben. Ich glaube Eure Katzerln sind auch Freigänger, hier bleiben aber alle Haare in der Bude.Wie auch immer, danke fd Tipps.
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Bug

    Mitglied
    Registriert
    26. Apr. 2023
    Beiträge
    251
    Nein,meine Perser waren keine Freigänger und meine anderen Katzen auch nicht.Auch ich hatte laufend Haare in der Wohnung und das war ich nicht gewohnt,wir hatten vorher nur Hunde bzw.Pudel die nicht gehaart haben,weil sie immer getrimmt wurden.Aber wenn deine Katzen laufend soviel Fell verlieren ist das nicht normal,Fellwechsel ca.3-4Wochen im Frühling und Herbst.Du hast erwähnt es sind glaube ich Katzen und keine Kater könnte bei dehnen vielleicht ein Hormon Ungleichgewicht vorliegen,kenne ich von einer Hündin von uns,die verlor auch laufend Unmengen von Haaren und war hinterher trotz Behandlung (konventionell und homöopathisch)nackt und es wuchs auch kein Fell mehr nach.Erst als wir den Tierarzt,wegen Urlaub unseres,wechselten wurde festgestellt das der Hormonhaushalt auserkontrolle war sie wurde neu eingestellt und ihr Fell ist wieder gewachsen.Nur eine Idee.
     
  • Similar threads

    Oben Unten