ūüćÖ Tomatenz√∂glinge 2024

panthera

Foren-Urgestein
Registriert
10. Juni 2022
Beiträge
1.828
So ein Schreck mitten in der Nacht @Taxus Baccata ūüėĪ
Aber die Temperaturen sind im GWH zum Gl√ľck noch v√∂llig im Rahmen geblieben.
Meine wohnen aktuell ja auch im GWHS. Nur schwanken hier die Temperaturen deutlich weniger. Nachts 8 Grad, tags√ľber 10 bis 12. Ein bisschen Sonne w√§re nett damit es im GWHS mal in Richtung 20 Grad geht.
 
  • Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Von wegen vorsibirisches (oder ein ähnliches Wort) bei Dir.
    Was soll ich dann hier bei nachts jaemmerlichen Temperaturen unter +5¬įC sagen?
    Aber wir hatten gestern Nacht doch auch nur 1¬įC, @schw√§ble ūüôą
    Denke das ging in den fr√ľhen Morgenstunden auch nochmal auf 0¬įC runter... warm w√ľrde ich das nicht unbedingt nennen. ūüôą
    Ohne Gew√§chshaus mit Frostw√§chter w√ľrde es hier ja auch nicht gehen...
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Ich hab zwei Mikro Ableger vom Mongolischen Zwerg gemacht... wollte eigentlich größere... aber die Geiztriebe waren noch so winzig.
    Dachte mir, ich probiere es mal aus... vorhin wollte ich die fuzzeligen Dinger entsorgen - und sehe, dass sie Wurzeln gemacht haben, nach nur zwei Tagen.
    Dieser Fleiß musste belohnt werden... und so sind sie direkt in winzige Töpfchen gewandert.
    Mal schauen wie sie in paar Wochen aussehen.

    20240403_143322.jpg

    Zur Größeneinordnung:

    20240403_143759.jpg
     
  • schw√§ble

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2012
    Beiträge
    2.156
    Ort
    im Osten Deutschlands
    @Tubi
    @Taxus Baccata
    Gibt es irgendwo eine Liste der Saatguterzeuger welche ihr zu verkaufendes Saatgut mit 100%iger Sicherheit auch schon immer verh√ľtet erzeugen?
    Denn mir hat mal ein Gem√ľsegaertner erkl√§rt dass sich diese Arbeit kaum einer machen w√ľrde. Sondern nur grosse Mengen der f√ľr Saatgut bestimmten Sorten in grossflaechigen Beeten anbaue. Und dann sein Saatgut nur von den Fr√ľchten der in der Mitte dieser Beete stehenden Pflanzen nehmen w√ľrde.
    Ausserdem meinte er dass ein verh√ľteter Anbau mit Saatgut welches irgendwann mal aus unverhuetetem Saatgut erzeugt worden sei unter Umst√§nden zwecklos sein k√∂nnte.
    Aus diesem Grund sei er auf F1-Saatgut umgestiegen. Da habe er eine viel groessere Sicherheit.
     
  • Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    @schw√§ble Ich vermute dass viele gr√∂√üere Saatguterzeuger (meine damit jetzt nicht zwingend Riesenfirmen aber Leute, die das hauptberuflich machen, auch im √Ėkolandbau), die auch in kommerziellen Mengen verkaufen, die Pflanzen in Gew√§chsh√§usern anziehen. (Hab so etwas mal in einer Reportage gesehen). Da d√ľrfte nat√ľrlich (wenn man viele Pflanzen einer Sorte pflanzt) eine Fremdbest√§ubung wirklich seltener bis unwahrscheinlich sein.

    Dass kommerzielle Saatgutproduzenten Gew√§chsh√§user gef√ľllt mit lauter Pflanzen einzelner Sorten nebeneinander haben, wie es im Privatgarten √ľblich ist, halte ich eher f√ľr unwahrscheinlich. W√§re auch beim Ernten und Saatgut gewinnen viel zu m√ľhsam, damit lie√üen sich sicher nicht die gew√ľnschten Mengen erzeugen.

    Wobei ich nat√ľrlich auch in kleinen Shops kaufe... aber tats√§chlich nicht √ľberall. Von Irina z.B. wei√ü Elis, dass sie verh√ľtet.
    Bei einem anderen Shop, wo mir der Name gerade nicht einf√§llt, geben sie tats√§chlich an ob das Saatgut der jeweiligen Sorte verh√ľtet war oder nicht.
    Teilweise kommt man nicht umhin, zu fragen.

    Bei Sativa, Arche Noah & Co (von denen ich auch einiges habe) gehe ich davon aus, dass man sich wie oben geschrieben, schon M√ľhe macht (auch hinsichtlich Selektion etc...) - sie verkaufen ja auch im gr√∂√üeren Stil f√ľr den √Ėkolandbau.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Denn mir hat mal ein Gem√ľsegaertner erkl√§rt dass sich diese Arbeit kaum einer machen w√ľrde. Sondern nur grosse Mengen der f√ľr Saatgut bestimmten Sorten in grossflaechigen Beeten anbaue. Und dann sein Saatgut nur von den Fr√ľchten der in der Mitte dieser Beete stehenden Pflanzen nehmen w√ľrde.
    Aus diesem Grund sei er auf F1-Saatgut umgestiegen. Da habe er eine viel groessere Sicherheit.
    Ist einerseits nachvollziehbar, andererseits produzieren einige doch auch hochwertiges, gutes Saatgut samenfester Sorten f√ľr den √Ėkolandbau. Ich wei√ü, es sagt sich leicht, aber ich denke, ich w√ľrde das "Risiko" eher eingehen. Es gibt doch inzwischen wirklich ganz tolle samenfeste Sorten, die sich f√ľr den gewerblichen Bio-Anbau eignen (gr√∂√ütenteils ja eigens daf√ľr gez√ľchtet wurden).
     
  • schw√§ble

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2012
    Beiträge
    2.156
    Ort
    im Osten Deutschlands
    @Taxus Baccata
    Dieser Gaertner sprach von Freilandanbau in pro Sorte sehr grossen Parzellen.
    Muesste dann im Kehrschluss nicht jeder dieser Saatguterzeuger viele riesige Gewächshäuser mit Filtern gegen Insekten haben?

    Sativa und Arche Noah kann ich nicht beurteilen. Wenn Arche Noah Saatgut der Pflanzen aus seinem Schaugarten in Schiltern verkauft glaube ich das nicht
    Bei PSR CH weiss ich dass jeder Erhalter nur eine aber zumindest extrem wenige Sorten pro Art anbauen darf.

    Auch im Oekolandbau ist Vieles möglich. Und auch erlaubt.
    Ich habe jahrelang f√ľr eine Biogaertnerei die Genehmigungen f√ľr Sorten beantragt / eingeholt.
    Da die meisten dort zugelassenrn Sorten NICHT samenfester Art sondern F1 waren sind wir dazu √ľbergegangen bei Herrn Stochay in K√∂ln samenfeste italienisches Saatgut einzukaufen. Und haben f√ľr diese Sorten lieber Einzelgenehmigungen beantragt. Und das betraf nicht nur capsicum und Tomaten!!!
     

    Tomiflora

    Mitglied
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    942
    Das ist hier echt eine spannende Diskussion entstanden. Ich steige da auch nicht komplett durch und vieles wird wohl ein R√§tsel bleiben. Ich nehme mit, dass ich zumindest nicht jedes Jahr Saatgut gewinnen sollte. Aber falls die Pflanze sch√∂n kr√§ftig und vital ist, w√ľrde ich es machen.

    Derweil sind meine F2 geschl√ľpft und eine davon sieht schon als Keimling ganz anders aus. Klein und heller. Bin gespannt.

    Wie erklärt sich teilweise der unterschiedliche Geschmack der gleichen Sorte von unterschiedlichen Anbietern? Sind das Verkreuzungen oder durch Selektion entstandene Unterschiede?
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Wie erklärt sich teilweise der unterschiedliche Geschmack der gleichen Sorte von unterschiedlichen Anbietern? Sind das Verkreuzungen oder durch Selektion entstandene Unterschiede?
    Wenn die Standort- und Pflegebedingungen und auch das Wetter exakt gleich waren, also die Pflanzen gleichzeitig gewachsen sind und gleich gepflegt wurden und optisch durchaus genauso ausgucken, hätte ich es bisher eher auf Selektion geschoben.
    Dreimal habe ich die Goldene K√∂nigin angebaut (aus unterschiedlichem Saatgut), dreimal waren es gelbe Tomaten, die schon irgendwie sehr √§hnlich aussahen, aber jedesmal anders schmeckten - in einem Jahr alle Fr√ľchte mehlig, im anderen nicht, im n√§chsten ein Ticken mehr S√§ure usw... ok, in meinem Fall k√∂nnte es nat√ľrlich vom Wetter gekommen sein, da nicht im selben Jahr angebaut. Es waren aber Jahre, in denen andere Tomatensorten, die ich schon √∂fter (aus gleichem Saatgut) angebaut hatte, sich genauso verhielten und schmeckten wie immer.
    Ich tippte daher eher auf - je nach Hersteller - etwas unterschiedliche Selektion... wirklich verkreuzt wirkten die Pflanzen und Fr√ľchte nicht, die optischen Merkmale stimmten grob... auch wenn Wuchs und Fr√ľchte nicht v√∂llig identisch wirkten.
     

    Tomteur

    Mitglied
    Registriert
    14. Jan. 2023
    Beiträge
    377
    Ort
    √Ėsterreich
    Das kann auch mit der Anpassung der Sorte an den Standort zu tun haben (Stichwort Epigenetik).
    Deshalb sollte man ja auch eine Sorte 2-3 Jahre anbauen, um sich ein Urteil zu bilden, aber bei so viel Auswahl und begrenztem Platz ist das schwierig.

    Zum Thema Inzuchtdepression, Verh√ľtung und warum man trotzdem mehrere Pflanzen einer Sorte anbauen sollte, habe ich noch diesen interessanten Beitrag gefunden. Ich bin aber sehr gespannt, was @Supernovae noch schreiben wird.
     
  • Tubi

    Foren-Urgestein
    Registriert
    27. Juni 2019
    Beiträge
    19.829
    Ort
    Mittelhessen
    Das kann auch mit der Anpassung der Sorte an den Standort zu tun haben (Stichwort Epigenetik).
    Deshalb sollte man ja auch eine Sorte 2-3 Jahre anbauen, um sich ein Urteil zu bilden, aber bei so viel Auswahl und begrenztem Platz ist das schwierig.

    Zum Thema Inzuchtdepression, Verh√ľtung und warum man trotzdem mehrere Pflanzen einer Sorte anbauen sollte, habe ich noch diesen interessanten Beitrag gefunden. Ich bin aber sehr gespannt, was @Supernovae noch schreiben wird.
    Ach ja, damals. Fand aber nicht so richtig Anklang dieser Thread. Nur ich habe da in meinem letzten Leben mitgeschrieben. ūüėÄ
     
  • Tomiflora

    Mitglied
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    942
    Das kann auch mit der Anpassung der Sorte an den Standort zu tun haben (Stichwort Epigenetik).
    Deshalb sollte man ja auch eine Sorte 2-3 Jahre anbauen, um sich ein Urteil zu bilden, aber bei so viel Auswahl und begrenztem Platz ist das schwierig.

    Zum Thema Inzuchtdepression, Verh√ľtung und warum man trotzdem mehrere Pflanzen einer Sorte anbauen sollte, habe ich noch diesen interessanten Beitrag gefunden. Ich bin aber sehr gespannt, was @Supernovae noch schreiben wird.
    Sehr interessanter Beitrag. Ich bin auch auf die Erklärung von @Supernovae gespannt
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Das kann auch mit der Anpassung der Sorte an den Standort zu tun haben (Stichwort Epigenetik).
    Du meinst an den Standort, an dem die Samen produziert wurden..?
    Allgemein?
    Ich hatte aber auch schon Saatgut aus unterschiedlichen Quellen, bei dem sich das √ľberhaupt nicht so verhielt...
    Mein Eindruck ist, dass das gerade bei alten, deutschen Sorten sehr verbreitet ist. Aber ich kann mich täuschen, ist nur mein subjektiver Eindruck.
    Da wäre es interessant, wenn man wirklich Gene vergleichen könnte, aber diese Möglichkeit hat eben keiner von uns....
     

    Tomiflora

    Mitglied
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    942
    Das w√ľrde unter anderem bedeuten, dass der k√ľmmerliche Wuchs bei verh√ľtetem Saatgut nicht von der Inzuchtdepression sondern durch sehr schlechte Selektion und Gewinnung von Samen von schw√§chelnden Pflanzen kommt. Das beruhigt mich wieder sehr.
     

    panthera

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    1.828
    K√ľmmerlicher Wuchs muss ja nicht nur Inzuchtdepression sein. M√∂glich w√§re ja auch noch einfach ein schlechtes K√∂rnchen , die allgemeinen Unsicherheiten in der Anzucht (komische Stelle Erde aus dem Sack, evtl Bakterien, Viren oder Ungeziefer und die eigenen Standortbedingungen.Nicht jeder Standort muss jeder Sorte gefallen.
     

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. Juni 2013
    Beiträge
    16.623
    Ort
    M√ľnster (Westfalen)
    Ach ja, damals. Fand aber nicht so richtig Anklang dieser Thread. Nur ich habe da in meinem letzten Leben mitgeschrieben. ūüėÄ

    Der Beitrag von @WaA76 war schon sehr umfassend - ich h√§tte da jetzt nicht gewusst, was ich noch erg√§nzen sollte. Aber es ist schade, dass solche √úbersichtsartikel dann in den Tiefen des Forums verschwinden. Danke an @Tomteur f√ľrs Ausgraben.
     

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Registriert
    27. Juni 2019
    Beiträge
    19.829
    Ort
    Mittelhessen
    Der Beitrag von @WaA76 war schon sehr umfassend - ich hätte da jetzt nicht gewusst, was ich noch ergänzen sollte. Aber es ist schade, dass solche Übersichtsartikel dann in den Tiefen des Forums verschwinden.
    Ich wusste auch nicht mehr, dass es den gab.
    Danke an @Tomteur f√ľrs Ausgraben.
    Auf jeden Fall!
    Und die beschriebene Strategie des Samen machens finde ich auch super, sofern es nicht um Stabilisierung ging.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Das w√ľrde unter anderem bedeuten, dass der k√ľmmerliche Wuchs bei verh√ľtetem Saatgut nicht von der Inzuchtdepression sondern durch sehr schlechte Selektion und Gewinnung von Samen von schw√§chelnden Pflanzen kommt.
    Ohne es wissenschaftlich belegen zu können, es erscheint mir einfach plausibler.
    Denn genau wie Supernovae schrieb - die Natur tut nichts ohne Grund. Und wenn eine Pflanze, die f√§hig ist und nicht nur f√§hig sondern auch in h√∂herem Ma√üe dazu angelegt ist, sich selbst zu best√§uben, dadurch so schnell verkr√ľppeln w√ľrde... das w√ľrde einfach keinen Sinn machen.

    Dass Selektion wichtig ist, dachte ich schon immer, weil einiges an Saatgut aus hobby-shops hier bei mir einfach dem Vergleich mit hoch selektiertem Saatgut aus kommerzieller Gewinnung nicht standhalten konnte.
    Allerdings l√§sst sich das nicht verallgemeinern - nat√ľrlich kommt es dabei ganz auf die Quelle/n an - s√§mtliches Saatgut, das ich in den letzten Jahren aus sorgf√§ltig ausgew√§hlten Hobby Shops hatte oder auch mit gewissenhaften Tomatenanbauern getauscht, war tadellos, und die Pflanzen sch√∂n und kr√§ftig!
    Nimmt man tatsächlich nur von kräftigen, sehr vitalen Pflanzen Saatgut und sonst im Zweifelsfall halt lieber gar keins, ist das sicher auch ohne riesige Selektion immer noch besser als einfach von jedem schwächlichen Pflänzchen Samen zu gewinnen.
     

    Tomteur

    Mitglied
    Registriert
    14. Jan. 2023
    Beiträge
    377
    Ort
    √Ėsterreich
    Ach ja, damals. Fand aber nicht so richtig Anklang dieser Thread. Nur ich habe da in meinem letzten Leben mitgeschrieben. ūüėÄ
    Ja schade, dabei hat sich @WaA76 so viel M√ľhe gegeben.
    Ich habe in dem Jahr das erste Mal Tomaten angebaut, die nicht die Bezeichnung "rote Datteltomate", "gelbe Fleischtomate" oder "rote Fleischtomate" hatten. :verrueckt:

    Du meinst an den Standort, an dem die Samen produziert wurden..?
    Genau, wenn sich die Tomate an den Standort angepasst hat und dieser sich sehr von Deinem unterscheidet, kann es schon sein, dass sie bei Dir anders schmeckt.
    Allgemein?
    Ich hatte aber auch schon Saatgut aus unterschiedlichen Quellen, bei dem sich das √ľberhaupt nicht so verhielt...
    Wenn die Sorte vom Händler noch nicht lange an seinem Standort angebaut hat, dann ist die Anpassung vermutlich auch noch nicht so stark. Oder die Anpassung bezieht sich auf andere Faktoren als auf den Geschmack. Aber da ich kein Epigenetik-Spezialist bin, sind das wieder nur Mutmaßungen.
    Mein Eindruck ist, dass das gerade bei alten, deutschen Sorten sehr verbreitet ist. Aber ich kann mich täuschen, ist nur mein subjektiver Eindruck.
    Es kann sicher auch an der Selektion liegen. Von der Brandywine gibt es inzwischen ja auch verschiedene Strains (Sudduth's, Glick's, Quisenberry’s, etc.)
    Da wäre es interessant, wenn man wirklich Gene vergleichen könnte, aber diese Möglichkeit hat eben keiner von uns....
    Ja, das w√§re wirklich spannend und w√ľrde auch bei Kreuzungen v√∂llig neue M√∂glichkeiten er√∂ffnen.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Genau, wenn sich die Tomate an den Standort angepasst hat und dieser sich sehr von Deinem unterscheidet, kann es schon sein, dass sie bei Dir anders schmeckt.
    Ja, aber wie sie beim Händler schmeckt, wusste ich ja nicht.
    Ich fand es schon ungewöhnlich, dass speziell bei der goldenen Königin da bei mir dreimal etwas so unterschiedliches rauskam.
    Bei Black Cherry, Black Opal und einigen anderen, von denen ich schon Saatgut aus verschiedenen Quellen hatte, war das definitiv nicht so.
    Ich werde auch immer bisschen hellh√∂rig wenn ich √ľber dieselbe Sorte sehr unterschiedliche oder teils regelrecht widerspr√ľchliche Berichte von anderen lese.
    Aber, letzten Endes wird man (als normaler Mensch ohne die entsprechenden technischen M√∂glichkeiten) nat√ľrlich niemals sagen k√∂nnen woran es nun wirklich lag.

    Interessant ist halt, dass es bei manchen Sorten so ist und bei anderen v√∂llig anders - dass sich da die Erfahrungsberichte trotz verschiedener Anbauorte und Bedingungen trotzdem viel mehr decken... √ľber die wahren Ursache/n daf√ľr l√§sst es sich aber als Hobbyanauer eben nur spekulieren...
     

    Sunfreak

    Reifende Tomate
    Teammitglied
    Registriert
    10. Mai 2007
    Beiträge
    19.727
    Ort
    Ostalbkreis
    Achtung! Umleitung! Das Thema um Auslese, Sortenreinheit und Inzuchtdepression geht hier weiter:


    Alle relevanten Beitr√§ge wurden r√ľber kopiert, um den Kontext zu wahren.

    Ich möchte nicht, dass dieses interessante Thema mit seinen wertvollen Beiträgen in den ewigen Weiten des Zöglinge-Threads unter geht.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    8,5¬įC... Ab morgen soll es hier deutlich w√§rmer werden... ich bin gespannt... je nachdem ob es morgen so regnerisch wird wie angek√ľndigt (soll aber trotzdem 17/18¬įC werden) werde ich den Rest ins Gew√§chshaus bringen.
    Glaube ich setze die Pflanzen, die im Gewächshaus wachsen sollen, dann auch direkt schon ein.
     

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Registriert
    27. Juni 2019
    Beiträge
    19.829
    Ort
    Mittelhessen
    Aber die Stellen mit den Tomatennamen sind noch OT. Die inhaltliche Diskussion dazu fängt ja erst später an @Sunfreak. Finde da, könnte noch bisi gelöscht werden, wenn’s nicht zu schwierig ist.
     

    panthera

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    1.828
    Oh das wäre aber schon viel Risiko oder?
    Hier wirds morgen nicht viel wärmer als heute Nacht. Dazu Regen, Regen, Regen.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Oh das wäre aber schon viel Risiko oder?
    Hier wirds morgen nicht viel wärmer als heute Nacht. Dazu Regen, Regen, Regen.

    Bei uns, denke ich, kein Risiko, guck mal ūüôą

    20240403_221400.jpg

    20240403_221411.jpg
    Quelle: Wetter.com

    Ich glaube, die werden sich drau√üen sehr viel wohler f√ľhlen als drinnen. ūüôą

    Heute Nachmittag hatte es im Gew√§chshaus 26¬įC... obwohl es drau√üen mit dem Wind recht frisch war...
     

    panthera

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    1.828
    Ich meine mit Risiko das auspflanzen. Damit sind die doch nicht mehr transportabel und bis zu den Eisheiligen ist es noch √ľber einen Monat hin.
     

    Sunfreak

    Reifende Tomate
    Teammitglied
    Registriert
    10. Mai 2007
    Beiträge
    19.727
    Ort
    Ostalbkreis
    Aber die Stellen mit den Tomatennamen sind noch OT. Die inhaltliche Diskussion dazu fängt ja erst später an @Sunfreak. Finde da, könnte noch bisi gelöscht werden, wenn’s nicht zu schwierig ist.
    Ich habs bewusst mit √ľbernommen, aber mir bewusst und/oder unbewusst keine Gedanken dar√ľber gemacht, wieso das sinnvoll und/oder nicht sinnvoll sein sollte. :unsure: o_O:ROFLMAO:

    Mein Hirn mag heut nimmer! :whistle:

    Hab noch mal durchgefegt. Jetzt ist aller OT weg und der Thread noch wertiger...
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Ich meine mit Risiko das auspflanzen. Damit sind die doch nicht mehr transportabel und bis zu den Eisheiligen ist es noch √ľber einen Monat hin.
    Ich meinte mit auspflanzen im Gew√§chshaus in den Boden auspflanzen... sorry wenn das missverst√§ndlich formuliert war. ūüôą
    Im Gewächshaus ist es ja kein Risiko, weil dort der Frostwächter seinen Einsatz verrichtet.
    Und was einmal drau√üen war, kommt mir ohnehin nicht mehr ins Haus. ūüėČ Da bin ich eisern... wegen blinden Passagieren/Sch√§dlingen.
    Ganz raus w√ľrde ich jetzt, selbst wenn es danach aussieht als ob hier die Eisheiligen ausfallen k√∂nnten, definitiv auch noch nichts pflanzen.

    Letztes Jahr um diese Zeit waren die meisten Pflanzen schon seit fast drei Wochen im Gewächshaus. Da war es viel kälter und wir hatten Dauerregen bis Anfang/Mitte Mai.
    Das machte den Pflanzen gar nichts, abgesehen von dieser bl√∂den Botrytis. Dauerregen ist aber zum Gl√ľck nicht angek√ľndigt, deswegen mache ich mir diesbez√ľglich jetzt keine so gro√üen Sorgen.
    Wäre das Wetter wie im letzten Jahr, hätte ich noch nichts ins GWH gestellt. Aber es ist dieses Jahr deutlich wärmer und trockener bei uns.
     

    Sunfreak

    Reifende Tomate
    Teammitglied
    Registriert
    10. Mai 2007
    Beiträge
    19.727
    Ort
    Ostalbkreis
    @FrauSchulze , @Taxus Baccata Ich habe eure Posts in den richtigen Thread verschoben.

     

    panthera

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    1.828
    Sehr sch√∂n wenn es bei euch keinen Dauerregen geben soll. ūüĎć
    Hier ist es weiterhin nass, nass, nass. Luftfeuchtigkeit selbst im Holzschuppen jenseits der 80%
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    Das ist gar nicht schön, @panthera. :cry:
    So hatten wir es letztes Jahr...
    Ich w√ľnsche euch so sehr, dass das endlich mal aufh√∂rt. Bei euch oben geht es ja l√§ngst nicht nur um die Tomatenanzucht, was nicht sooo wichtig w√§re, aber wenn ich @Conya s Beitr√§ge lese, wird mir wirklich ganz anders.
    Da geht es bestimmt f√ľr einige (Landwirte usw.) um die wirtschaftliche Existenz und f√ľr andere um die Existenz (Hof, Haus, usw.) - und die Natur... Tiere, B√§ume, Pflanzen... das ist wirklich schlimm.
    Ich hoffe ganz ganz inständig, dass das bei euch nicht noch viel länger so bleibt. :cry:
     

    panthera

    Foren-Urgestein
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    1.828
    Im Vergleich zu Conya haben wir es noch gut. Wenn ich ihre Beiträge lese mag ich gar nicht jammern. Aber auch hier gibt es noch diverse Felder wo niemand rauf fahren kann. Es steht und fällt mit dem Boden. Die Landwirte mit Sandboden können größtenteils wieder arbeiten. Die mit Lehmboden... naja
     

    FrauSchulze

    Foren-Urgestein
    Registriert
    05. März 2013
    Beiträge
    2.234
    Ort
    NRW
    Meine Pflänzchen trage ich aktuell jeden Tag raus und Abends wieder rein. Hier ein Teil der Anzucht.
    IMG_20240403_111557.jpg


    Schon witzig wie unterschiedlich manche Sorten sind. Hier einmal die Spanish Dancer (oben links )die sieht schon so klein nach Ampel aus...
    IMG_20240403_111608.jpg
     

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Juli 2016
    Beiträge
    7.144
    Ort
    NRW -zwischen Duisburg/Venlo
    Achtung! Umleitung! Das Thema um Auslese, Sortenreinheit und Inzuchtdepression geht hier weiter:


    Alle relevanten Beitr√§ge wurden r√ľber kopiert, um den Kontext zu wahren.

    Ich möchte nicht, dass dieses interessante Thema mit seinen wertvollen Beiträgen in den ewigen Weiten des Zöglinge-Threads unter geht.
    Ach @Sunfreak, du tust das, was ich mir gerade beim lesen vom alten Artikel gelesen habe!

    @Tomteur ich schreibe dann bei Gelegenheit (evtl. heute oder Sonntag) dort weiter!
     

    Tomiflora

    Mitglied
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    942
    Es hatten bestimmt von euch schon welche die barrys crazy cherry angebaut. Hat sie wirklich so einen enormen Ertrag und schmeckt sie gut? Es klingt so verlockend.
     

    schwäble

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2012
    Beiträge
    2.156
    Ort
    im Osten Deutschlands
    Es hatten bestimmt von euch schon welche die barrys crazy cherry angebaut. Hat sie wirklich so einen enormen Ertrag und schmeckt sie gut? Es klingt so verlockend.
    Obwohl uns und auch Freunden die Barry's Crazy Cherry geschmacklich gefällt bauen wir diese wegen deren grosser Erträge aber auch wegen deren ausladendem Wuchs nicht mehr jedes Jahr an.
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Tomatenliebe

    Mitglied
    Registriert
    27. Aug. 2023
    Beiträge
    348
    Es hatten bestimmt von euch schon welche die barrys crazy cherry angebaut. Hat sie wirklich so einen enormen Ertrag und schmeckt sie gut? Es klingt so verlockend.
    Ich mag sie auch sehr gerne sowohl den Geschmack als auch den guten Ertrag. Ich hatte sie eintriebig gezogen. Dann braucht sie nicht so viel Platz und der Ertrag war trotzdem ordentlich. Der Geschmack ist glaube ich intensiver (noch besser) wenn die Tomaten schon gelb sind, aber noch nicht auf Druck nachgeben. Diese Theorie muss ich aber noch einmal √ľberpr√ľfen.
     

    Tomatenliebe

    Mitglied
    Registriert
    27. Aug. 2023
    Beiträge
    348
    Barry‚Äės Crazy Cherry eintriebig im Topf gezogen:
    191FDCCD-1A2F-487B-8B0F-410D4644F5DA.jpeg
    Jede Bl√ľte wird eine kleine Tomate. Da reicht ein Trieb, wenn man wenig Platz hat.
     

    FrauSchulze

    Foren-Urgestein
    Registriert
    05. März 2013
    Beiträge
    2.234
    Ort
    NRW
    Es hatten bestimmt von euch schon welche die barrys crazy cherry angebaut. Hat sie wirklich so einen enormen Ertrag und schmeckt sie gut? Es klingt so verlockend.
    Ich habe sie dieses Jahr im Anbau. Der Tomatenfl√ľsterer schrieb letztens, dass er bei ihr Fruchttriebe abschneidet weil sie sonst zuviel produziert. Alles was ich gelesen und gesehen habe war auf jeden Fall sehr interessant. Ich werde sie mal zweitriebig versuchen und ihr einen Platz am Rand geben wo sie sich etwas ausbreiten kann.
     

    Tomiflora

    Mitglied
    Registriert
    10. Juni 2022
    Beiträge
    942
    Nein, aber ich √ľberlege, sie auf die Anbauliste mit aufzunehmen. Es w√§re noch m√∂glich.

    Danke f√ľr eure Erfahrungen. Gerade der hohe Ertrag reizt mich sehr. Allerdings habe ich dieses Jahr tats√§chlich noch wenig Platz. Rational w√§re es, sie erst n√§chstes Jahr anzubauen. Geduld ist nicht meine St√§rke, wenn es ums neue Sorten geht.
     

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Registriert
    23. Jan. 2020
    Beiträge
    16.806
    @Tomiflora Wir hatten sie letztes Jahr auch im Anbau. Sie ist sehr h√ľbsch und der Ertrag wirklich toll. Meine Familie fand einige andere Sorten leckerer, aber sie war auf jeden Fall sehr gut, und hier wird sie definitiv nochmal angebaut (nur nicht in diesem Jahr, weil ich so viel Neues habe).
    Ich habe sie nicht eintriebig gezogen, was kein Problem war... da ist der Ertrag wirklich reichlich!

    20240405_111237.jpg 20240405_111257.jpg
     
  • Similar threads
    Thread starter Titel Forum Antworten Datum
    Sunfreak ūüćÖ Tomatenz√∂glinge Winter 2023/2024 Tomaten 22
    schwäble Tomatenzöglinge 2023 Tomaten 9187
    Sunfreak Tomatenzöglinge 2022 Tomaten 7775
    Marmande Tomatenzöglinge 2021 Tomaten 3399
    Marmande Tomatenzöglinge 2020 Tomaten 1586
    Marmande Tomatenzöglinge 2019 Tomaten 2080
    Sunfreak Tomatenzöglinge 2018 Tomaten 1051
    T Tomatenzöglinge 2017 Tomaten 2819
    Sunfreak Tomatenzöglinge 2016 Tomaten 1861
    Sunfreak Tomatenzöglinge 2015 Tomaten 2789
    Sunfreak Tomatenzöglinge 2014 Tomaten 2265
    Sunfreak Tomatenzöglinge 2013 Tomaten 3865
    M Tomatenzöglinge: jetzt schon stäben? Tomaten 4
    Sunfreak Tomatenzöglinge Winter 2011/2012 Tomaten 154
    Sunfreak Tomatenzöglinge 2012 Tomaten 4674
    Mariaschwarz Tomatenzöglinge 2011 Tomaten 4413
    R Zeigt her eure Tomatenzöglinge Tomaten 2568
    Marmande ESC 2024 Spaß & Spiele 143
    elis Fotowettbewerb Mai 2024 "Alles was Freude macht " Wettbewerbe & Termine 17
    Knuffel Abstimmung Foto-Wettbewerb April 2024 "Köstlich" Wettbewerbe & Termine 18
    P Maikäfer 2024 Schädlinge 5
    luise-ac Fotowettbewerb April 2024 "Köstlich" Wettbewerbe & Termine 23
    Knuffel Abstimmung Foto-Wettbewerb März 2024 "Der Zahn der Zeit" Wettbewerbe & Termine 23
    G Ostern 2024 Small-Talk 3
    Celtis Hosta 2024 Gartenpflanzen 130

    Similar threads

    Oben Unten