Ratschläge zu neuem Hochbeet

Kapernstrauch

Foren-Urgestein
Registriert
07. Mai 2021
Beiträge
2.156
Ort
Klagenfurt
Hallo!

Durch meine Langeweile/Planungsfreizeit bin ich nun auf die Idee gekommen, mir ein Hochbeet anzuschaffen.
Ich hatte viele Jahre einen kleinen Gemüsegarten, als die Kinder noch im Haus waren, seit fast 20 Jahren nur mehr ein paar Kräuter und einige wenige Tomaten im Topf.. Nun überkommt mich die Lust auf ein wenig Salat, Radieschen, Kohlrabi.....
Der geplante Platz für das Hochbeet ist ganztags sonnig, angedacht wäre ca. 1m x 1,5m.
Habt ihr Tipps, worauf ich beim KAUF und beim Aufstellen grundsätzlich achten soll?
Danke :whistle:
 
  • wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Registriert
    16. Juni 2017
    Beiträge
    6.095
    Hallo!

    Durch meine Langeweile/Planungsfreizeit bin ich nun auf die Idee gekommen, mir ein Hochbeet anzuschaffen.
    Ich hatte viele Jahre einen kleinen Gemüsegarten, als die Kinder noch im Haus waren, seit fast 20 Jahren nur mehr ein paar Kräuter und einige wenige Tomaten im Topf.. Nun überkommt mich die Lust auf ein wenig Salat, Radieschen, Kohlrabi.....
    Der geplante Platz für das Hochbeet ist ganztags sonnig, angedacht wäre ca. 1m x 1,5m.
    Habt ihr Tipps, worauf ich beim KAUF und beim Aufstellen grundsätzlich achten soll?
    Danke :whistle:


    Gute Idee, wir haben vor drei Jahren mit einem (klassischen) Hochbeet angefangen, letztes Jahr kam dann ein zweites dazu. Haben beide selbst gebaut.
     
  • Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    Hallo @Kapernstrauch , nur, damit wir uns richtig verstehen: Willst du ein klassisch geschichtetes Hochbeet, oder planst du ein hohes Beet, also eigendlich einen großen Balkonkasten, um in rückenfreundlicher Höhe zu gärtnern?

    entschuldige - ich habe deinen Beitrag übersehen!
    Ich meine schon ein richtiges Hochbeet, und ich hab’s heute schon bestellt….…….irgendwas war da mal von wegen Geduld 🤔
     
  • Pyromella

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. Juni 2013
    Beiträge
    16.785
    Ort
    Münster (Westfalen)
    1x1,5m finde ich für ein geschichtetes Hochbeet ja etwas klein, aber das musst du selbst entscheiden.

    Salat wächst im väterlichen Hochbeet jedes Jahr super, Kohlrabi und Radieschen sind auch immer wiederkehrende Kandidaten. Rucola könnte ich noch empfehlen. Wie sieht es mit kleinen Hängetomaten aus, die über den Rand runterhängend wachsen dürfen?
     

    Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    Ja, ich weiß, dass es ziemlich klein ist - aber an dem Standort passt kein großes und ich brauche es auch nicht wirklich. Wird wirklich rein zum Spaß an ein bisschen Frischzeug....
    Rucola wächst bei mir rund ums Haus aus jeder Ritze, darf dort teilweise bleiben, wie ich ihn halt brauche.
    Hängetomaten klingt nett! Ich habe ein paar Tröge am Haus für Tomaten (brauche auch nicht viel, letztes Jahr 8 Pflanzen, das war mir zu viel), da könnte ich ja noch etwas anderes reinpflanzen. Und für Kräuter hab ich auch eine andere Möglichkeit.
    Also sollten es wirklich Salat, Kohlrabi, Radieschen und 2-3 Mangoldpflanzen sein - evtl. dann die Hängetomate. Zucchini wird dann eh schon zu groß....
     
  • Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    Hier kommt es hin- also links, wo der Rasenmäher zu sehen ist. Die Fichte im Topf ist da schon weg, aber größer geht nicht, sonst kommt man nicht mehr am Fuß der Böschung vorbei…
    Ich überlege mir an der Stelle, wo die Fichte zu sehen ist, eine Clematis im Topf hinzustellen- der Topf wäre dann hinter dem Hochbeet im Schatten. Oder Bohnen raufranken lassen ??
    Ob eine Kletterrose im Topf dort wachsen würde, wenn der Fuß im Schatten ist? 1C397638-C6A3-4B39-A69F-1CB1B1C2B7DB.jpeg
     

    jola

    Foren-Urgestein
    Registriert
    18. Jan. 2011
    Beiträge
    10.537
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Ob eine Kletterrose im Topf dort wachsen würde, wenn der Fuß im Schatten ist ?
    Ich hab auch eine Kletterrose mit Fuß im Schatten. Ist ihr egal, sie wächst gut.
    Soll sie denn in einen Kübel ? Ich würde einfach eine Waschbetonplatte rausnehmen, und sie direkt in die
    Erde setzen.
    Das wäre ihr bestimmt lieber :)
     

    heimbastler

    Mitglied
    Registriert
    10. Feb. 2022
    Beiträge
    31
    Wie willst du das Hochbeet den ausführen? Wir haben eins gemauert und mit Verblendern verkleidet. Ist zwar mega der Aufwand dafür steht es jetzt für viele Jahre und ist sehr robust. Unten ein Wühlmausgitter rein und dann klassisch die Schichten aufbauen. Wir haben gute Ernten gehabt ...Radieschen, Salat, Gurken, Kräuter ... .
     

    Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    @jola : daran hab ich auch schon gedacht - mal sehen, wie ich das meinem Göga beibringe :p !
    Er macht eh alles mit, es sind aber viele Änderungen für dieses Jahr geplant (von mir ;)).

    @heimbastler : das ist sicher eine super Lösung, ich will aber nicht (mehr) so etwas aufwändiges. Ist ja nur so eine Spontanidee von mir und die Jüngsten sind wir auch nicht. Vielleicht mögen die Jungen das Hochbeet in ein paar Jahren nicht mehr dort haben.....

    Das Hochbeet, das ich jetzt bestellt hab, ist aus Lärchenholz, hat ein Wühlmausgitter und Folienverkleidung dabei.
    Ich werde 2 Waschbetonplatten entfernen, ich weiß nicht, wie es sonst mit dem Wasserablauf funktionieren würde?
    Es wird in einer Woche geliefert, das passt super für die Befüllung, ich fang gerade an, Sträucher und Bäume zu stutzen....
     
  • Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    @heimbastler : hast du mal ein Foto von deinem Hochbeet? Würde mich für meine Schwiegertochter interessieren - sie will eins selbst bauen und Platz ist genug da! Wobei ihres aber wahrscheinlich aus Holz sein wird, denn es ist viel Holz da und Papa ist Tischler.....
     
  • heimbastler

    Mitglied
    Registriert
    10. Feb. 2022
    Beiträge
    31
    Dann ist die Ausführung mit dem Lärchenholz genau richtig. Die Waschbetonplatten müssen auf jeden Fall weg.

    Ansonsten ist der Aufbau so:
    1. Wühlmausgitter
    2. Grobes Gehölz(Schnitt)
    3. Häckselgut
    4. Grasnarbe oder Rasenschnitt
    5. Laub
    6. grober Kompost
    7. Verrotteter Kompost oder Pflanzerde

    Optimal wäre es sonst gewesen, wenn ihr im Herbst schon befüllt hättet. Dann hätte sich der Gehölzschnitt schon setzen können. Auffüllen muss man aber auch dann :)
     

    Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    Ja, danke, ich weiß - da hatte ich aber noch nicht so viel Langeweile, dass mir die Idee kam!
    Meinst du, es müssen alle Waschbetonplatten unterhalb weg oder genügen 2 - das wäre 0,50 x 1 m? Das Beet ist nur 1,50 m......
     

    heimbastler

    Mitglied
    Registriert
    10. Feb. 2022
    Beiträge
    31
    Das ist hier unser Hochbeet:

    701545


    Wenn ich das nochmal machen würde, wäre das größer. :) Vom Aufwand her doch recht groß gewesen, aber es sollte halt zum Rest passen. Wir haben noch ein ca. 15 Meter langes Pflanzhochbeet (ca. 40 cm hoch) auf der anderen Seite in gleicher Optik.
     

    heimbastler

    Mitglied
    Registriert
    10. Feb. 2022
    Beiträge
    31
    Ja, danke, ich weiß - da hatte ich aber noch nicht so viel Langeweile, dass mir die Idee kam!
    Meinst du, es müssen alle Waschbetonplatten unterhalb weg oder genügen 2 - das wäre 0,50 x 1 m? Das Beet ist nur 1,50 m......
    Naja, wenn du sicher Staunässe verhindern willst, dann würde ich alle entfernen und das ordentlich aufbauen. Sicher sagen, kann ich dir das aber nicht.
     

    Zero

    Foren-Urgestein
    Registriert
    15. Juni 2009
    Beiträge
    3.131
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    An den Kanten des Hochbeetes würde ich die Platten liegen lasssen, damit das Hochbeet nicht direkt auf der der Erde steht. Auch steht man bei schlechtem Wetter nicht gleich im Matsch. Sozusagen ein Plattenweg um das Hochbeet lassen. Allerdings würde ich so viele Platten wie möglich innerhalb des Hochbeetes wegnehmen.

    LG Karin
     

    heimbastler

    Mitglied
    Registriert
    10. Feb. 2022
    Beiträge
    31
    Um das Beet auf jeden Fall Platten liegen lassen oder verlegen. Kann ich nur zustimmen. Da man sich da oft hin und her bewegt, geht auch der Rasen in dem Bereich schnell kaputt und dann wird es matschig, wie Karin (Zero) geschrieben hat.
     

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Teammitglied
    Registriert
    14. Sep. 2012
    Beiträge
    18.524
    Ort
    Kreis Paderborn/NRW
    Jaaaa - konkurrenzlos toll!, aber solche Möglichkeiten hat Kapernstrauch wohl nicht - ich auch nicht, obwohl hier inzwischen 6 Hochbeete zusammengekommen sind (alles brave Holzaufbauten). Die haben eine erstaunliche Tendenz zur Vermehrung. :giggle:

    Aber freut mich, Gerd, dass du wieder mal vorbeischaust! Hab dich und deinen Supergarten schon vermisst. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    Morgen wird mein Hochbeet geliefert - wenn das Wetter mitspielt, wird es am Wochenende aufgebaut und dann befüllt!
    Äste und Zweige für die unterste Schicht sind genug vorhanden, Laub ebenfalls, Kompost halbverrottet ist auch kein Problem und fertigen Kompost wird es Anfang April geben.
    Rasensoden - da müsste ich noch abwarten. Ich möchte ein paar Beete neu anlegen bzw. erweitern, allerdings weiß ich nicht, ob ich schon so bald dazukomme, den Rasen abzustechen.
    Wie würdet ihr vorgehen?

    Und kann ich das abgeschnittene Chinaschilf mit reingeben - wenn ja, wie und wo?
     

    Gartentomate

    Mitglied
    Registriert
    21. Juni 2021
    Beiträge
    683
    Ort
    Dresden
    Das mit dem Befüllen der Hochbeete ist wohl eine Glaubensfrage. Die österreichische Zeitung "Garten+ Haus" hatte mal eine Spezialausgabe zu Hochbeeten, da hieß es in einem Beitrag sinngemäß, daß der Schichtaufbau keine Vorteile bringt. Die angepriesene Heizung durch Verrottungswärme wirkt eh nur im ersten Jahr, dafür kann das Substrat bis zu 20 ...30cm absinken. Wer konsequent auf Verrottungswärme setzt, müsste das Beet also alle paar Jahre neu befüllen. Wer will sich das freiwillig antun?
    Ich habe meine Hochbeete auch mit Holz und Laub und Strauchwerk und Kanincheneinstreu gefüllt, aber eher aus Mangeel an ausreichenden Mengen guter Gartenerde. Und ja: da sackt es schom mal 20cm im ersten Jahr ab.
    Da ich statt Teichfolie oder Noppenbahn gerade in großer Menge vorhandendene Plastesäcke zur Auskleigung genommen habe, muss ich jetzt nach ca 4.. 5 Jahren die Beete neu machen. (Die Folie zerbröselt) Das ist wirklich keine schöne Arbeit. Jetzt kommt zur Auskleidung Noppenbahn rein, und dann bleiben die so lange stehen, bis sie zerfallen. Da wird dann lediglich die oberste Schicht ausgetauscht oder aufgebessert.
    Ja, und ganz unten kommen auch Äste und Zweige rein, weil sie weg müssen, und die "gute Erde" für weitere Hochbeete reichen soll. Hohlräume werde ich dabei aber vermeiden, also immer etwas Erde dazwischen, hoffe, da sackt es nicht sooo weit zusammen.

    Gaaanz wichtig: das Wühlmausgitter nicht vergessen!! (falls es nicht schon beim Bausatz dabei ist)
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    Ja, danke - das Wühlmausgitter ist dabei und die Noppenbahnen auch!
    Mir geht's auch nicht in erster Linie um die Verrottungswärme, sondern darum, dass ich das Material für die Befüllung im Garten hab und nicht Erde dafür kaufen muss.
    Gegebenenfalls kann ich dann immer Kompost und Erde nachfüllen, ich muss nicht unbedingt neu aufbauen....

    Kann mir jemand sagen, ob ich kleingeschnittenes Schilfgras unten reingeben soll??
     

    Gartentomate

    Mitglied
    Registriert
    21. Juni 2021
    Beiträge
    683
    Ort
    Dresden
    Unten kann eigentlich Alles rein, was mit der Zeit verrottet, also auch Schilf. Du solltest lediglich Schadstoffe vermeiden. Auch Unkraut sollte kein Problem sein, kann mir nicht vorstellen, daß das von gaaanz unten durchkommt.
     

    heiteck

    Mitglied
    Registriert
    15. Aug. 2013
    Beiträge
    710
    Ort
    S-H
    Das Hochbeet, das ich jetzt bestellt hab, ist aus Lärchenholz, hat ein Wühlmausgitter und Folienverkleidung dabei.
    (y)
    Unser Hochbeet ist auch aus Lärche und hält schon seit Ende 2013. Nur: die festgetackerte Folie wurde mit der sich setzenden Füllung nach unten gezogen. Habe dann den oberen Rand (also überlappend) mit Teichfolie erneuert. Vielleicht kannst Du ja gleich eine Art Falte lassen.
    (Doku von Aubau (#43) und Befüllung (#65) in unserem Mein-Garten-Thread.)
     

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Registriert
    25. Sep. 2020
    Beiträge
    3.574
    Ort
    Eppelwoi-Land
    Die österreichische Zeitung "Garten+ Haus" hatte mal eine Spezialausgabe zu Hochbeeten, da hieß es in einem Beitrag sinngemäß, daß der Schichtaufbau keine Vorteile bringt. Die angepriesene Heizung durch Verrottungswärme wirkt eh nur im ersten Jahr, dafür kann das Substrat bis zu 20 ...30cm absinken. Wer konsequent auf Verrottungswärme setzt, müsste das Beet also alle paar Jahre neu befüllen.
    Klar, dass die das geschrieben hatten, es sollte ja der Verkauf von Rahmen und Kästen gefördert werden.
    Die angepriesene Heizung durch Verrottungswärme wirkt eh nur im ersten Jahr, dafür kann das Substrat bis zu 20 ...30cm absinken. Wer konsequent auf Verrottungswärme setzt, müsste das Beet also alle paar Jahre neu befüllen.
    Aber genau deswegen wurden Hochbeete, eigentlich Hügelbeete erfunden - das Beet einzupferchen in Kästen und Mauern hat sich erst in den letzten 25 Jahren verbreitet.

    Ich habe noch nach den ursprünglichen Grundsetzen gearbeitet.
    • Ein Beet angelegt, im ersten Jahr mehr Verrottungswärme im Folgejahr weniger
    • Das Beet sinkt etwas zusammen, die Bepflanzung verändert.
    • Ein zweites Beet angelegt und ein Jahr später ein drittes.
    • Im 4. Jahr wurde das erste Beet erneuert.
    Eine sehr gut funktionierende Anbau- und Fruchtfolge !!!

    Die heutigen sind nur hohe Beete oder große „Pflanzkübel"…
     

    Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    Die heutigen sind nur hohe Beete oder große „Pflanzkübel"…

    Das ist mir schon klar - mir geht es aber nur um die Freude an ein paar Kohlrabi, Radieschen, ein bissl Salat.
    Ich hab meinen Gemüsegarten vor Jahren aufgegeben, weil wir ohne Kinder nur mehr wenig benötigen, und die Lage des Gartens sowieso ungünstig war.
    Und jetzt hab ich einfach Lust darauf - der beste Platz, den ich dafür "opfern" will, bietet nur die Möglichkeit eines kleinen Beetes, mehr möchte ich auch nicht. Da sind mir meine Staudenbeete und die Liegefläche am Pool wichtiger!
    Trotzdem will ich es natürlich richtig machen und bestmöglich nutzen.
    Deshalb freue ich mich über alle Ratschläge! :love:
     

    Lisa Maier

    Neuling
    Registriert
    17. Feb. 2022
    Beiträge
    5
    Entschuldigt, daß ich mich hier einklinke. Mein künftiges Hochbeet ist in Planung. Hier ist immer vom Laub einfüllen die Rede. Frage ist, welches Laub macht Sinn. Mir wurde z. B. Von einer Dachbegrünun abgeraten, weil da im Herbst Eichenlaub drauffällt, das zuviel Säure hätte.
     

    Kapernstrauch

    Foren-Urgestein
    Registriert
    07. Mai 2021
    Beiträge
    2.156
    Ort
    Klagenfurt
    Damit kenne ich mich leider nicht so gut aus - aber es gibt ja viele hilfsbereite Mitglieder hier! Da wird sicher jemand die Antwort wissen.
    Ich habe in meinem Garten nur Laub von Kätzchenweide und Maulbeerbaum, und was aus den Nachbargärten angeweht kommt - Eiche ist nicht dabei, Birke evtl....
     

    Lisa Maier

    Neuling
    Registriert
    17. Feb. 2022
    Beiträge
    5
    Hallo Galileo,

    Danke, dann lasse ich mein Laub besser weg. Wie ist es mit den Ästen der Eichen, haben die auch viel Gerbsäure? Bei dem Sturm sind hier einige Äste heruntergekommen.
     

    jomoal

    Foren-Urgestein
    Registriert
    14. Dez. 2007
    Beiträge
    1.292
    Ort
    Chiemgau
    Hallo Lisa,
    Eichenäste brauchen auch lange, bis sie verrotten. Ist ja schließlich Hartholz. Ich würde die Eichenäste nach Möglichkeit einheizen.

    jomoal
     
  • Similar threads
    Thread starter Titel Forum Antworten Datum
    R Un/Beikraut vermehrt sich stark im Rasen - bitte um Ratschläge Rasen 33
    P Rätselhafte Symptome bei meiner Kokospalme – Ratschläge gesuch Zimmerpflanzen 7
    Mischmaster 250m³ Verbrauch im letzten Jahr! Bitte um Wasseranschluss Ratschläge Bewässerung 39
    Nobody_IS_perfect Gute Ratschläge gesucht Rasen 9
    G Brauche Ratschläge und Tipps für ein Hochbeet Obst und Gemüsegarten 3
    H Strezilie wird im Wintergarten braun - Ratschläge? Tropische Pflanzen 1
    M Gartengestaltung - Wer hat Tipps und Ratschläge? Gartenpflege 9
    A Clematis Margaret Hunt hat schwarze Flecke - Ratschläge? Klettergehölze 1
    S Ehemaliges Feld in Obstwiese umwandeln: Ratschläge? Obstgehölze 6
    F Terrassenüberdachung - suche Ratschläge! Heimwerken 13
    E Hilfe/Ratschläge bei Drachenbaum gesucht/erwünscht Zimmerpflanzen 12
    K Quecke im Rasen vernichten, Ratschläge zur Neuanlage Rasen 4
    B Akute Unkraut-Problematik. Bitten um Ratschläge! Rasen 10
    R Paprikasortenempfehlungen und -ratschläge für Balkon? Obst und Gemüsegarten 21
    A Benötige Tips / Ratschläge Rasen 8
    N Ratschläge!! Rasen 0
    Annie001 Ratschläge zur Gartenplanung 2013 gesucht Obst und Gemüsegarten 9
    gartenconny Ideen und Ratschläge gesucht - Gartengestaltung - oder wie würdet Ihr es machen..... Gartengestaltung 9
    W Schwarze Johannisbeeren Ratschläge für hohe Erträge und leichte Ernte Obst und Gemüsegarten 3
    P Ratschläge zum Schneiden unseres Pflaumenbaums Obst und Gemüsegarten 6
    S Oleander blüht nicht - Eure Tipps und Ratschläge? Gartenpflanzen 19
    M LEBENSTRAUM: Teich+kleiner Bach,- bitte kniefälligst um profunde Ratschläge;) Teich & Wasser 15
    mca75 Aufschüttung zur Nachbarsgrenze... bitte um Ratschläge Gartengestaltung 7
    W Erbitte Ratschläge bzgl. Pflanzenwahl Gartenpflanzen 2
    W neue Gestaltung eines Gartenbereiches, bitte um Ratschläge!!! Gartengestaltung 6

    Similar threads

    Oben Unten