Wohlschmeckender Blutapfel?

thomash

Foren-Urgestein
Registriert
12. Apr. 2011
Beiträge
7.873
Ort
Hohenlohe
Bei der Beschreibung steht dabei .... aromatisch erfirschen

Übersetzt heißt dies, so sauer dass es einem die geschmacksnerven wegäzt.

Gibt es auch wohlschmeckende Blutäpfel?
 
  • Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Registriert
    27. März 2014
    Beiträge
    3.587
    Das erinnert mich jetzt an die edle Säure bei manchen Weißweinen. Wohlgemerkt, Edel ist die Säure. Sauer ist sie trotzdem ...
     
    A

    aloevera

    Guest
    Bei der Beschreibung steht dabei .... aromatisch erfirschen

    Übersetzt heißt dies, so sauer dass es einem die geschmacksnerven wegäzt.

    Gibt es auch wohlschmeckende Blutäpfel?
    bei horstmann gibt es einen blutapfel der nach zimt schmeckt.
    lg. aloevera
     
  • thomash

    Foren-Urgestein
    Registriert
    12. Apr. 2011
    Beiträge
    7.873
    Ort
    Hohenlohe
    Die Beschreibung klingt interessant auch wenn er kein echter Blutapfel sein dürfte, da nur das Kerngehäuse nicht aber das Fruchtfleisch rot ist. Dafür ist er für den Frischeverzehr geeignet.
     
  • A

    aloevera

    Guest
    Die Beschreibung klingt interessant auch wenn er kein echter Blutapfel sein dürfte, da nur das Kerngehäuse nicht aber das Fruchtfleisch rot ist. Dafür ist er für den Frischeverzehr geeignet.
    was meinst du mit frischeverzehr? mir schmecken alle äpfel frisch am besten.
     

    Sprengerfreak

    Mitglied
    Registriert
    18. Juli 2012
    Beiträge
    183
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Hallo , nehme die RED Loves vom Schweizer Züchter Lubera. Sie schmecken gut , tragen gut und sind unempfindlich gegenüber Krankheiten. bei mir stehen fünf Bäume seit ca. 3 Jahren im Garten und ich habe nur gute Erfahrungen gemacht. Zur besseren Befruchtung immer mehrere Bäume pflanzen.


    Ich wünsche Viel Erfolg !
     
  • thomash

    Foren-Urgestein
    Registriert
    12. Apr. 2011
    Beiträge
    7.873
    Ort
    Hohenlohe
    Ist wirklich interessant, aber mehr als einen würde ich nicht nehmen.

    Natürlich hast du recht, dass der Anbau mehrerer Bäume den Ertrag steigert, aber es muss dabei nicht die gleiche Sorte sein, sondern lediglich zur gleichen Zeit blühen.
    Ich habe 7 verschiedene Apfelbäume auf dem Grundstück der Nachbar 3 Halbstämme der andere Nachbar 2 Halbstämme und 1 Säulenapfel und eine Apfelplantage ist auch noch im Umkreis der Befruchtung. Daher ist eine Befruchtung höchst wahrscheinlich.
     

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Registriert
    27. März 2014
    Beiträge
    3.587
    Sei froh, dass das nicht ist wie im Tierreich, wo die Kreuzung schon direkt nach der Befruchtung wirksam wird. Sonst hättest Du tolle Apfel-Mixturen auf den Bäumen :p
     

    Sprengerfreak

    Mitglied
    Registriert
    18. Juli 2012
    Beiträge
    183
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Ja dann kannst du einen Redlove ohne weiteres hinzupflanzen. Bei uns haben die Nachbarn keine Apfelbäume und ne Plantage befindet sich hier in der Nähe auch nicht. Von den Redloves gibt es momentan fünf Sorten mit unterschiedlichem Reifezeitpunkt und unterschiedlichem Säuregehalt. Redlovekuchen schmeckt auch oberlecker. Bei mir sind es übrigens vier der Fünf Sorten.
    Im Bild siehst du Redlove Sirena im letzten Sommer.
     

    Anhänge

    • DSCN3101.jpg
      DSCN3101.jpg
      635,2 KB · Aufrufe: 145
    Zuletzt bearbeitet:
  • Sprengerfreak

    Mitglied
    Registriert
    18. Juli 2012
    Beiträge
    183
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Die Blute ist echt herrlich und diese Robustheit der Redloves fasziniert mich. Da wird nicht gelogen. Hab mich schon auf einer Fachmesse persönlich mit Herrn Kobalt, dem Züchter der Redloves , unterhalten. Sie werden übrigens schon erwerbsmäßig angebaut. 2014 gab es in der Schweiz die ersten Redloves in den Läden zu kaufen.
     

    thomash

    Foren-Urgestein
    Registriert
    12. Apr. 2011
    Beiträge
    7.873
    Ort
    Hohenlohe
    Der Redlove wird als Buschbaum zum Hausbaum und wächst bei mir dann auf der sonnendurchfluteten Südseite unserer großen Terasse und hat bekommt alles Licht alleine ab, weil kein anderer Baum in behindern kann.
    Nur ein anderer Apfelbaum "gelber Bokop" steht noch auf der Terasse, der ab mit ca. 8m Entfernung keine Behinderung sein dürfte.

    Der optimale Standort für diese Schönheit.

    Die meisten anderen Bäume teilen sich dagegen die ca. 300 qm große Möchtegernplantage am Steilhang.

    Damit dürfte dann meine Möchtegern - Obstbaumplantage ein "vorübergehendes" Ende finden.
     

    Sprengerfreak

    Mitglied
    Registriert
    18. Juli 2012
    Beiträge
    183
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Schön, dass ich dich überzeugen konnte. Hast mein Foto weiter ober gesehen ? Meine
    Redloves wachsen auch auf der Südseite. Es sind die unproblematischsten Äpfel, die ich kenne. Ich bin übrigens gelernter Gärtner und empfehle schon aus Gewissensgründen keinen Schrott weiter. Ich bin selbst überrascht von den Redloves , da solche Besonderheiten oft empfindlich sind. Bei denen ist es genau umgekehrt und das bei dem rauen Klima hier in Schleswig- Holstein.
     

    thomash

    Foren-Urgestein
    Registriert
    12. Apr. 2011
    Beiträge
    7.873
    Ort
    Hohenlohe
    Wirklich ein toller Baum .... fast schon ein Zierapfel;)

    und er schmeckt Dir auch?
    Nicht zuviel Säure?

    Wobei ein wenig Säure generell gut ist, denn sonst könnte man auch Fruchtzucker pur essen;)

    Frage zum Schnitt:
    Bitte nicht als Kritik verstehen, denn ich bin eher Anfänger in Sachen Obstbaumschnitt. außerdem sieht man am Fruchtertrag, dass es so falsch nicht sein kann;)
    Den untersten nach links reichenden Trieb hätte ich persönlich rausgeschnitten und mich auf die 3 Leitäste konzentriert. Es hat auch für mich den anschein als dass dieser untere Trieb nach innen zu verkahlen droht.
    Lieg ich da so falsch?

    Ferner hätte den Stamm eingekürzt, um die Baumform zu betonen, anderseits sieht man, dass der Baum in dieser Form mehr Licht erhält.
     

    Sprengerfreak

    Mitglied
    Registriert
    18. Juli 2012
    Beiträge
    183
    Ort
    Heiligenstedtenerkamp
    Säuremäßig sind die ganz ok. Beim Schnitt gilt - je weniger desto besser. Ich schneide im Sommer die langen triebspitze kurz über dem Fruchtansatz ab , das ist im Foto bereits geschehen. Den einen langen trieb werde ich beim winterschnitt noch etwas kürzen. Beim Haupttrieb ( das was du als Stamm bezeichnest ) habe ich auch die Spitze kurz über dem Fruchtansatz gekappt. Durch den Sommerschnitt geht die Kraft in die Früchte und nicht in die langen Triebe. grundsätzlich werden die senkrecht aus den waagerechten Zweigen erscheinenden Triebe entfernt. Das passiert beim Winterschnitt , welcher gut im Januar bei frostfreien Wetter durchgeführt werden kann.
     
  • Oben Unten