Welcher Kübel für Oleander-Stämmchen?

melast80

Mitglied
Registriert
19. Juli 2010
Beiträge
88
Ich bin auf der Suche nach einem guten Kübel für unser Oleander-Stämmchen, derzeit ca. 1,10 m hoch.
Eigentlich hatte ich einen Lechuza-Kübel ins Auge gefasst, mit dem Hintergedanken, dass dann vielleicht in unserem Urlaub niemand den Oleander gießen muss.
Allerdings sagte mir jemand im Gartencenter, Lechuza sei Käse und würde für diesen Zweck nicht funktionieren.

Also, habt ihr Ideen?
 
  • 00Moni00

    Foren-Urgestein
    Registriert
    25. Nov. 2008
    Beiträge
    4.286
    Ort
    Österreich
    Ich verwende für meine Kübelpflanzen gerne diese Kuststofftöpfe, der Frost schadet nicht, sind leicht beim Transportieren ins Winterquartier...
    IMG_20200714_120407.jpg
     

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Registriert
    16. Juni 2017
    Beiträge
    4.745
    Hier stehen die Oleander auch nur noch in solchen Töpfen.

    Du musst evtl. - gerade bei einem Hochstämmchen - das ja gerne bei Windböen umkippt - etliche schwerere Steine auf den Topf setzen....
     
  • T

    Tinchenfurz

    Guest
    Moin,

    ich glaube, es geht eher um die Bewässerung, wenn man abwesend ist. Die Lechuzas haben lediglich Wasserstandsanzeiger. Du siehst also, ob dein Pott mehr oder weniger Wasser beinhaltet. Kannst ihn also, wenn du zwei Wochen weg fährst voll kippen, was allerdings nicht unbedingt förderlich für die Pflanze ist. Es gibt so Kugeln, die man befüllen kann, in die Kübel steckt, und die geben das Wasser nach und nach ab.

    Ich rufe mal unsere @Pyromella dazu. Die hat diese Dinger.
     
  • Pepino

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. März 2010
    Beiträge
    8.436
    Ort
    BW Weinbauklima
    Geht mir genauso, wegen dem Gewicht nehme ich Kunststoffkübel mit Untersetzer. Oleander mag es feucht. Du kannst ja eine externe Bewässerung anschließen. Da gibt es schon einfache Möglichkeiten.
     

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. Juni 2013
    Beiträge
    14.777
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Ich rufe mal unsere @Pyromella dazu. Die hat diese Dinger.

    So moderne Dinger habe ich nicht - ich gärtnere noch mit vom Oma geerbten Balkonkästen, allerdings haben die Teile auch ein Wasserreservoir.

    Ich habe keine Ahnung, ob das modernere System da besser taugt, aber meine Kästen muss ich immer wieder komplett trocken fallen lassen, damit mir auf Dauer die Pflanzen nicht ertrinken. Dann komme ich mit den üblichen Blumen und Küchenkräutern gut damit klar und kann auch mal ein Wochenende in wirklich heißen Zeiten weg sein.

    Ein Oleander ist ja eher ein Vertreter der nicht so feuchten Region. Da wird der Mitarbeiter im Gartencenter schon Recht haben, dass du da mit Kästen mit Wasserspeicher wenig Freude haben wirst.

    Was ich an meinen Töpfen ohne Wasserspeicher nutze sind Blumat-Gießkegel. Das sind Tonkegel mit kleinen Schläuchen, die ich dann in einem Wassereimer enden lasse. Damit kann ich wärend meiner Abwesenheit eine Norversorgung mit Wasser gewährleisten, aber ich ertränke die Pflanzen nicht. Die Gießkegel funktionieren bei egal was für Pflanzgefäßen.

    Die von Tinchenurz erwähnten Glaskugeln habe ich noch nie getestet, umgekehrt eingegrabene Flaschen, die nach dem gleichen Prinzip funktionieren sollten, sind bei mir in einer Stunde leergelaufen - vielleicht war ich auch nur zu blöd dazu.
     
  • Pyromella

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. Juni 2013
    Beiträge
    14.777
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Ach, so war das gemeint. :D

    Ich hatte es so aufgefasst, als seist du der Meinung, dass ich Lechuza-Kübel hätte. Die musste ich erst der Suchmaschine verfüttern, weil ich sie nicht kannte.
     

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. März 2010
    Beiträge
    8.436
    Ort
    BW Weinbauklima
    ........
    Ein Oleander ist ja eher ein Vertreter der nicht so feuchten Region. Da wird der Mitarbeiter im Gartencenter schon Recht haben, dass du da mit Kästen mit Wasserspeicher wenig Freude haben wirst.
    .........
    Das mag stimmen, aber es ist eine Pflanze, die ursprünglich an Flussufern wuchs. Deshalb mag sie gerne feuchte Füsse (Untersetzter mit Wasser)und mag auch gerne den Topf bepflanzt haben, damit die Sonne die Erde nicht so austrocknet.
     

    melast80

    Mitglied
    Registriert
    19. Juli 2010
    Beiträge
    88
    Vielen Dank, ihr Lieben!

    Wir waren nun im Pflanzenmarkt und haben erstmal einen größeren Kübel gekauft. Die Dame sagte, je größer der Topf, desto weniger dringend muss man jeden Tag gießen. So weit, so logisch. :)
    Es ist auch ein recht leichter Topf, den müsste man gut ins Winterquartier kriegen.

    Ansonsten sind die Blumat-Gießkegel ja richtig genial! Die kannte ich noch gar nicht. Das sind schon die Classic-Dinger, laut Homepage für Zimmerpflanzen, oder?

    Ach so, und die Topfoberfläche bedecke ich mit Rindenmulch, damit die Sonne die Erde nicht zu sehr austrocknet.
     
  • Linserich

    Schoggifreak
    Teammitglied
    Registriert
    10. Mai 2012
    Beiträge
    5.412
    Ort
    Schweizer Mittelland
    Der Topf selber mag ja leicht sein, aber der Oleander mitsamt Erde wiegt auch einiges, dies zur Info. 😊

    Ein grosser Topf kann aber umgekehrt auch Staunässe und zuviel Wasser bedeuten, wenn die Erde oben schon trocken, aber unten noch feucht ist.
     
  • Pyromella

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. Juni 2013
    Beiträge
    14.777
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Ansonsten sind die Blumat-Gießkegel ja richtig genial! Die kannte ich noch gar nicht. Das sind schon die Classic-Dinger, laut Homepage für Zimmerpflanzen, oder?

    Ich glaube ja. Es gibt sie in mindestens zwei Größen, ich habe die etwas größeren Kegel. Wenn ich das auf der Homepage richtig sehe, sind das die Classic XL. Ich habe sie geschenkt bekommen, weiß also nicht, ob man sie im Laden bekommt, oder bestellen muss. Die kleineren Kegel habe ich sogar in der Gartenabteilung des Baumarkts mal gesehen.
     

    melast80

    Mitglied
    Registriert
    19. Juli 2010
    Beiträge
    88
    Der Topf selber mag ja leicht sein, aber der Oleander mitsamt Erde wiegt auch einiges, dies zur Info. 😊

    Ein grosser Topf kann aber umgekehrt auch Staunässe und zuviel Wasser bedeuten, wenn die Erde oben schon trocken, aber unten noch feucht ist.
    Dass der Oleander auch was wiegt, ist mir schon klar. :) Der große Topf hat ein Loch unten drin, da kann überschüssiges Wasser ablaufen.

    Die Kegel habe ich schon gefunden zum Bestellen! :)
     

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Registriert
    19. März 2010
    Beiträge
    8.436
    Ort
    BW Weinbauklima
    Und wie gesagt, länger feucht nimmt der Oleander in der Regel nicht übel. Ich schaue immer, dass in den Untersetztern auch mal länger Wasser steht.
     

    melast80

    Mitglied
    Registriert
    19. Juli 2010
    Beiträge
    88
    Und wie gesagt, länger feucht nimmt der Oleander in der Regel nicht übel. Ich schaue immer, dass in den Untersetztern auch mal länger Wasser steht.
    Da gehen scheinbar die Meinungen sehr auseinander. Ich hatte das auch schon im Internet gelesen, habe im Pflanzenmarkt gefragt, und bekam dann die Auskunft, dass man dann aufpassen müsste, dass der Oleander nicht verfault.
    Vielleicht ist ja auch jeder Oleander ein bisschen anders. ;)
     

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Registriert
    13. Juni 2007
    Beiträge
    7.154
    Ort
    Im wilden Süden
    Der Oli mag gerne etwas Wasser im Untersetzer, aber nur wenn es wirklich auch heiß ist.
    In den letzten Sommern als wir oft über 30 Grad hatten, ist er dankbar für reichlich Wasser.

    dass man dann aufpassen müsste, dass der Oleander nicht verfault.

    Ja - das passiert aber eher bei kühlem Wetter, da hat er nicht gerne nasse Füße.
     

    Konstanze

    Mitglied
    Registriert
    15. Feb. 2010
    Beiträge
    352
    Ort
    Thüringer Wald
    Einen großen Oleander während eines Sommerurlaubs - 2 Wochen? - nicht zu gießen halte ich für undurchführbar. Der Kübel ist da relativ egal, und über solche Gießkegel im ml-Bereich lacht der sich kaputt.

    Im Ernst, ich hab einen Oleander, der etwa 1,40m hoch ist, buschig allerdings. Der Durchmesser vom Kübel (ist auch so ein leichtes Plastikteil) am oberen Rand gut 50cm - also schon ein großes Exemplar.

    Dieser meiner säuft an sonnigen Tagen mindestens seine 4, 5 Liter weg - ohne, daß da großartig unten im Untersetzer was rausläuft bzw. stehenbleibt. Täglich - wohlgemerkt.
    Und ja - der Oleander kann sehr gut nasse Füße haben.

    Von daher sollte eine Urlaubs-Gießvertretung in jedem Fall organisiert werden, es sei denn, es würde nahezu täglich ausgiebig regnen.
     

    melast80

    Mitglied
    Registriert
    19. Juli 2010
    Beiträge
    88
    Die Nachbarin wird schon gießen, das ist grundsätzlich kein Problem. Jetzt steht der Oleander in einem recht großen Topf, auch einem leichten, da wird es dann ausreichen, wenn sie ihn alle 2-3 Tage gießt, je nach Wetter. Und so sehr lange sind wir ja auch nicht weg.
     

    melast80

    Mitglied
    Registriert
    19. Juli 2010
    Beiträge
    88
    Ihr Lieben, jetzt habe ich doch nochmal eine Frage zum Oleander. Es ist ja ein Stämmchen, und jetzt hat die Pflanze einen neuen Trieb, ungefähr auf halber Höhe am Stamm.
    Muss man solche Triebe entfernen? Bzw. was passiert, wenn man sie nicht entfernt? Wird dann ein Strauch aus dem Stämmchen?
    Als Strauch würde er mir nämlich ehrlich gesagt sogar was besser gefallen als ein Stämmchen.
     

    blümchenpflücker

    Foren-Urgestein
    Registriert
    01. Juli 2011
    Beiträge
    1.195
    Ort
    Hamburg
    Hallo,
    ich sehe gerade, dass die "Blumatkegelerfahrenen" offensichtlich mit dem System zufrieden sind. Ich habe Tonkegel mit so einem Plastikvogel obendrauf, den man mit Wasser füllt. Die sind, obwohl ich die Erde vorher wässere, nach einem Tag leergelaufen, hilft also bei ein paar Tagen Abwesenheit wenig. Funktionieren die Blumatkegel besser?
     
    Zuletzt bearbeitet:

    melast80

    Mitglied
    Registriert
    19. Juli 2010
    Beiträge
    88
    Ja prima, danke euch! Die Krone werde ich vor oder nach dem Winter schneiden, mal gucken. So sehr riesig ist sie noch nicht.
     

    melast80

    Mitglied
    Registriert
    19. Juli 2010
    Beiträge
    88
    Und schon wieder eine Frage. Der Oleander hat hier und da nach dem Blühen so komische Knubbel gekriegt.
    Muss ich da irgendwas machen?
    20200903_170547.jpg
     

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Registriert
    16. Juni 2017
    Beiträge
    4.745
    Die komischen Knubbel sind Samen.
    Die würde ich schnell abschneiden, kosten den Oleander nur Kraft.
     

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Registriert
    25. Nov. 2008
    Beiträge
    4.286
    Ort
    Österreich
    Die komischen Knubbel an den Knospen halte ich für Oleander Krebs, tritt leider seit ein paar Jahren sehr häufig auf, habe den auch schon an meinem Oleander gehabt.
    Du kannst versuchen, alles Kranke weg zu schneiden und warten, ob er nächstes Jahr davon verschont bleibt.
    Habe meine schon zweimal runter geschnitten, heuer ist nur ein Ast davon befallen.
    Der Samenstand ist die längliche Schote in der Mitte des Oleanders, die schneide ich auch weg.
     

    melast80

    Mitglied
    Registriert
    19. Juli 2010
    Beiträge
    88
    Alle Samen abgeschnitten. Und jede Menge Schoten auch noch gleich. Das ist ja eine verrückte Pflanze, da hatte ich noch nie was von gehört!
    Ich glaube, es dauert noch ein bisschen, bis ich Expertin bin. ;-)
     

    melast80

    Mitglied
    Registriert
    19. Juli 2010
    Beiträge
    88
    Ach so, die Schoten sind die Samen. Die sind alle weg.
    Und Oleanderkrebs? Um Himmels Willen! Ich habe die Dinger rausgeschnitten so gut es ging. Dann mal gucken, wie er nächstes Jahr aussieht.
     

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Registriert
    25. Nov. 2008
    Beiträge
    4.286
    Ort
    Österreich
    Ach so, die Schoten sind die Samen. Die sind alle weg.
    Und Oleanderkrebs? Um Himmels Willen! Ich habe die Dinger rausgeschnitten so gut es ging. Dann mal gucken, wie er nächstes Jahr aussieht.
    Die Schere gut desinfizieren bevor du die weiter verwendest, die Bakterien können ansonsten weiter verbreitet werden.
    Hier ein Link zum besseren Verständnis
     

    flowermarie

    Neuling
    Registriert
    31. Dez. 2020
    Beiträge
    15
    Hab auch so komische Knubbel an meinem Oleander... sehr schade irgendwie, gibt es sonst noch Tipps wie ich die weg bekomme? wenn ich alles runter schneide bleibt nichts mehr übrig..
     

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Registriert
    25. Nov. 2008
    Beiträge
    4.286
    Ort
    Österreich
    Hab auch so komische Knubbel an meinem Oleander... sehr schade irgendwie, gibt es sonst noch Tipps wie ich die weg bekomme? wenn ich alles runter schneide bleibt nichts mehr übrig..
    Habe meinen Oleander schon zweimal runter geschnitten, der Oleanderkrebs kommt immer wieder, leider..
    Auch die Stecklinge die ich vom gesunden Holz gemacht habe sind krank..
     

    flowermarie

    Neuling
    Registriert
    31. Dez. 2020
    Beiträge
    15
    Das ist echt shcade, wie kann man denn verhindern, dass es überhaupt dazu kommt? Gibt es etwas spezielles zu beachten? Also kann man etwas falsch machen oder vermeiden?
     
  • Similar threads
    Thread starter Titel Forum Antworten Datum
    V Gelöst Welcher Herbstblüher? (Inkalilie) Wie heißt diese Pflanze? 5
    D Unterirdische Tropfleitung Rainbird bis zu welcher Größe Teich & Wasser 2
    V Gelöst Welcher Baum ist das? (Schwedische Mehlbeere/Sorbus intermedia) Wie heißt diese Pflanze? 7
    G Rollrasen in welcher Richtung verlegen? Rasen 8
    M DDR-Gartenhaus, welcher Typ Hausbau 4
    Knuffel Schneeball - aber welcher? Wie heißt diese Pflanze? 9
    G Steinhochbeet welcher Boden Gartengestaltung 4
    D Welcher Auslaufhahn Bewässerung 8
    Philipp Leon Mit welcher Preisspanne kann man rechnen, wenn man sich ein Gartengrundstück kaufen möchte? Gartenfreunde 11
    Rosenkohlhasser Welcher Häcksler ...? Gartengeräte & Werkzeug 15
    G Welcher Schädling ist das ? Zitruspflanzen 1
    G Welcher Schädling auf/unter dem Rasen? Schädlinge 1
    lemoenchen Schneeball rollt sich ein, welcher Schädling? Gartenpflege 2
    D Kirschbaum welcher Schädling ? Schädlinge 6
    Shantay Gelöst Ist das Klee? Wenn ja, welcher? (Sauerklee) Wie heißt diese Pflanze? 6
    T Welcher Mähroboter ist empfehlenswert? Rasen 1
    V Zinnia Düngen bloß welcher dünger Gartenpflanzen 10
    M Pfosten auf L-Stein setzen | Welcher Anker? Gartenarbeit 36
    V Welcher Busch? Wie heißt diese Pflanze? 5
    N Welcher Baum ist das? Wie heißt diese Pflanze? 16
    F Absoluter Neuling... welcher Tier „verschönert unseren Garten?“ Tiere im Garten 10
    W Welcher Geräteträger passt besser? Gartengeräte & Werkzeug 2
    D Welcher Strauch ist das? Wie heißt diese Pflanze? 12
    Shantay welcher Bodendecker paßt UNTER eine Rose? Rosen 42
    T Welcher Baum ist der richtige? Gartenpflanzen 13

    Similar threads

    Oben Unten